Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Royal Solitaire enorm verbessert

Überraschung im Preis des Gestüts Röttgen

Hoppegarten 27. März 2016

Der Preis des Gestüts Röttgen, ein Listenrennen für Stuten über 1.600 Meter und mit einer Dotierung von insgesamt 27.000 Euro, schien auf Papier für Gestüt Ammerlands vierjährige Royal Solitaire eigentlich eine Nummer zu groß. Aber grau ist alle Theorie, was auf dem grünen Rasen passiert wiederum eine ganz andere Sache. Dies ist auch die Erkenntnis nach dem ersten deutschen Listenrennen der Saison 2016, das heute in Hoppegarten bei der Jahrespremiere den sportlichen Höhepunkt markierte und von eben dieser Royal Solitaire mit Daniele Porcu im Sattel gewonnen wurde.

Das bei vorfrühlingshaften äußeren Bedingungen in hellen Scharen heraus nach Hoppegarten gekommene Berliner Publikum staunte also nicht schlecht, als die von Trainer Peter Schiergen gesattelte 180:10 Außenseiterin jede Rechnung komplett kopfstellte und in die Phalanx der Favoritinnen einbrach. Die allerdings keineswegs völlig unter Form liefen. Nymeria und Si Luna auf den nächsten Plätzen und auch Quenby und Arles, die die Ränge dahinter einnahmen, gehörten nämlich allesamt zu den tatsächlich „gemeinten“ Stuten.

Mithin erscheint das erste Fazit, dass sich die Vierjährige in den vergangenen Monaten ein gutes Stück verbessert haben muss, gar nicht einmal so völlig abwegig. Bis dato war es ein hannoverscher Ausgleich II gewesen, der aus der Bilanz der in Irland gezogenen Shamardal-Tochter herausstach. Seit heute nun ist das neue Glanzlicht der Preis des Gestüts Röttgen, nach dessen Entscheidung für die Mehl-Mülhens-Stiftung ihr Vorsitzender Dr. Günter Paul die Ehrenpreise überreichte.

Aber erst die nächsten Starts von Royal Solitaire werden letztendlich genauer zeigen, wie ihre heutige Vorstellung exakt einzuordnen ist. Ähnlich wird es beim Erfolg der dreijährigen Night Music des Stalles Salzburg sein, die sich als 12:10-Favoritin und Debütantin im Preis des Gestüts Graditz gegen Baltic Best sowie Tresoli in guter Manier behauptete und als künftige Diana-Kandidatin zum Diana-Trail am 12. Juni möglicherweise wieder nach Berlin kommen wird.

Ihr Trainer Andreas Wöhler und ihr Jockey Eduardo Pedroza hatten zuvor bereits für Le Monsun gezeichnet, den ersten diesjährigen Hoppegartener Sieger im Eröffnungsrennen, in dem er sich gegen Oriental Ghost durchzusetzen verstand.

Einen Dreijährigen, der gewann wie ein potenzielles Derby-Pferd, sahen die Besucher später im Preis von Birkenstein, den der im letzten Jahr schon bei seinem einzigen Start erfolgreiche Boscaccio unter Dennis Schiergen für Rainer Hupe + Friends beizeiten vor Mooshiner und Digitalis dominierte. Auf dem Weg nach Hamburg-Horn könnte für den Schützling von Trainer Christian Sprengel unter anderem das Oppenheim-Union-Rennen am 19. Juni in Köln zu einer wichtigen Zwischenstation werden.

Den ersten Erfolg eines Lokalmatadors schaffte heute im Übrigen die Stute Reality mit Alexander Pietsch im Sattel im Fließ-Ausgleich, der zugleich das erste der zwei Viererwetten-Rennen auf der Karte war, wobei hinter der von Roland Dzubasz betreuten Stute die drei nächsten Plätze an Rose of Eden, Maresco und Auensee gingen.

Bei der zweiten Viererwetten-Entscheidung im IDEE Kaffee-Preis knüpfte die Stute IIffinvasion als Jahresdebütantin auf Anhieb und beeindruckend an ihre gute Hoppegartener Vorstellung aus dem vergangenen Oktober an und siegte in der Hand von Fabio Marcialis überlegen vor Nostro Amico, Master Of Gold und Zaphiras Adventure.

Auch die Samum-Tochter Ramoa präsentierte sich beim ersten Jahresstart schon in Siegform und schlug im Logierhaus-Rennen in einer spannenden Schlussphase knapp Wells Wonder und Nagreta. Und da ihr Reiter heute Geburtstag feierte, wurde für Jozef Bojko bei der Siegerehrung natürlich „Happy Birthday“ intoniert.

Nicht völlig ohne Spannung verlief letztlich auch der abschließende Preis der Frühlingsboten, den der Wallach Finch Hatton und Andreas Helfenbein ganz zuletzt aber dann doch noch mit drei-Viertel-Länge vor Saldaria an sich brachten. 

Weitere News

  • Sechs Top-Pferde im Großen Preis der Badischen Wirtschaft?

    Großer Champions League-Countdown

    Baden-Baden 23.05.2017

    Die German Racing Champions League beim krönenden Abschluss des Frühjahrs-Meetings am Sonntag auf der Galopprennbahn in Baden-Baden-Iffezheim. Das ist das Motto für den Großen Preis der Badischen Wirtschaft (Gruppe II, 70.000 Euro, 2.200 m). Auch nach der Vorstarterangabe am Dienstag umfasst das vorläufige Aufgebot sechs Top-Pferde.

  • Pressemitteilung: Präsidium einstimmig bestätigt

    HRC-Vorstand neu aufgestellt

    Hamburg 23.05.2017

    Wenige Wochen vor dem Derby-Meeting 2017 in Hamburg-Horn hat der Hamburger Renn-Club im Rahmen der Mitgliederversammlung die personellen Weichen für die Zukunft neu gestellt. Und - der HRC folgt als erster Rennverein dem Vorbild von German Racing und der Besitzervereinigung für Vollblutzucht und Rennen und hat einen Jugend-Vorstand gegründet. Die Hamburger Studentin Catharina Wind als Vorsitzende dieses Jugend-Vorstands wird nach ihrer Wahl durch die Mitgliederversammlung des HRC auch Beisitzerin im Gesamtvorstand.

  • Tennis-Star Boris Becker auf der Rennbahn

    „Donnerschlag“ im Top-Sprint in Baden-Baden?

    Baden-Baden 23.05.2017

    Erst Gold, dann Silber? Das ist das Motto vor dem Hauptereignis am dritten Tag des Frühjahrs-Meetings am Samstag in Baden-Baden. In der Wackenhut Mercedes Benz Silberne Peitsche (Gruppe III, 55.000 Euro, 1.200 m, 7. Rennen um 17 Uhr) kann der hier in der Goldenen Peitsche, Deutschlands bedeutendstem Sprintrennen, erfolgreiche Donnerschlag (Filip Minarik) den nächsten großen Kurzstrecken-Titel nachlegen.

  • „Wunder-Wallach“ Wonnemond mit dem nächsten Coup?

    Das große Treffen der Meilen-Asse in Baden-Baden

    Baden-Baden 23.05.2017

    Deutschlands beste Meilenpferde kommen am Donnerstag (Christi Himmelfahrts-Feiertag) nach Baden-Baden, und der Favorit hat eine regelrechte Leistungsexplosion hinter sich: Wonnemond (Bayarsaikhan Ganbat), von Trainer Sascha Smrczek zu fünf Erfolgen hintereinander geführtes Ass, gilt als sehr aussichtsreicher Kandidat in der 39. Badener Meile powered by DSV Deutscher Sportverlag (Gruppe II, 70.000 Euro, 1.600 m, 6. Rennen um 16:35 Uhr), dem Highlight am zweiten Renntag des Frühjahrs-Meetings ab 13:30 Uhr.

  • Auch Top-Ziele für Deutsche in England und Italien

    Sirius mit Chantilly-Chance am Sonntag

    Chantilly/Sandown/Haydock 23.05.2017

    Ein Programm der ganz besonderen Art erwartet Sie am Sonntag in Chantilly mit zwei Grupperennen. Aus deutscher Sicht am interessantesten ist der Prix Vicomtesse Vigier (Gr. II, 130.000 Euro, 3.000 m): In dieser Marathon-Prüfung darf man auf den von Andreas Suborics aufgebotenen Sirius gespannt sein, der als Zweiter im Gerling-Preis in Köln hinter Dschingis Secret sehr gefiel.

 
 

Newsletter abonnieren

Champions League

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm