Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Start ins Mülheimer Rennjahr 2016

Starkes Hauptrennen bei der Premiere

Mülheim 31. März 2016

Die Mülheimer Rennbahn im Herzen des Ruhrgebiets ist bei den Turffreunden als besonders beliebt. Kein Wunder, dass sich alle auf den Saisonauftakt an diesem Sonntag freuen, zumal das Rennjahr hier am Raffelberg nur vier Termine umfasst. Als Sponsor treten die Volmer Betonwerke aus Duisburg in Aktion. Es scheint so, als hätten die Trainer geradezu auf diesen Renntag gewartet, denn die Starterfelder in etlichen der sieben Prüfungen können sich sehen lassen.

Höhepunkt ist der Ausgleich II über 2.000 Meter (4. Rennen um 15:35 Uhr). Und es wimmelt im Zehner-Feld geradezu an Pferden mit frischer Form bzw. Kandidaten, die in starker Verfassung in die Winterpause gegangen sind. Hier wird auch ein Jackpot in der Dreierwette in Höhe von 3,888, 60 Euro ausgelobt.

Die Ittlingerin Prairie Pearl (A. Suborics) dürfte noch einige Reserven besitzen, denn sie agierte 2015 in blendender Verfassung. „Sie hat ein Sieglosenrennen gewonnen und war danach Zweite im Handicap. Eigentlich sollte sie am Ostermontag in Köln über 2.400 Meter starten, aber dort wurde das Rennen geändert, so dass wir es nun hier versuchen. Mal schauen, wie sie abschneidet“, hält sich Trainer Waldemar Hickst mit einer Prognose noch zurück.

Angel Moon (F. Minarik) vertritt den Stall von Neutrainerin Melanie Sauer, der Wallach hat eine Top-Saison hinter sich. Aber das sind nur zwei von vielen Möglichkeiten.

Sehr versprechend scheint auch das Feld in der Dreijährigen-Prüfung über 2.000 Meter (3. Rennen um 15 Uhr). Der schon in einem Auktionsrennen sehr gut gelaufene Noble House (A. Suborics) nimmt es u.a. mit dem bestechend gezogenen Schlenderhaner Karajol (F. Minarik) sowie Aramon (M. Seidl), Vierter beim Debüt in Köln, dem sicherlich zu steigernden Cashman (E. Pedroza) und dem Novizen Silver Sea (D. Porcu) auf.

In der Dreijährigen-Konkurrenz über 1.200 Meter (1. Rennen um 14 Uhr) sollte Jaber Abdullahs Plus Night (E. Pedroza) aus dem Top-Stall von Andreas Wöhler auf Anhieb die besten Karten besitzen.


Die Wettchance des Tages mit einer Garantie-Auszahlung von 10.000 Euro lockt in der Viererwette des 6. Rennens um 16:40 Uhr (Ausgleich IV, 1.600 m). Hier empfehlen wir Ihnen Brendan (St. Hellyn) und Lou Bega (J. Bojko) als Bankpferde.

 

Champions League

Weitere News

  • Derby-Zweiter Django Freeman startet Richtung Australien

    Aufbruch in die neue Heimat

    Köln 16.07.2019

    Der Derby-Zweite Django Freeman nimmt Kurs auf seine neue Heimat Australien. Am Montag verließ der bislang von Henk Grewe in Köln vorbereitete Klasse-Dreijährige sein Quartier und startete zur ersten Etappe der großen Reise.

  • 18. Erfolg für den Top-Wallach in Vichy

    Gamgoom siegt immer weiter

    Vichy/Frankreich 16.07.2019

    Das Sommer-Meeting in Vichy/Frankreich hätte aus deutscher Sicht gar nicht besser beginnen können. Gleich im ersten Rennen am Montag, einem mit 52.000 Euro dotierten Quinté+-Handicap über kurze 1.000 Meter war der im Besitz des Düsseldorfers Guido Schmitt stehende Gamgoom erneut auf der Siegerstraße.

  • Populäres Allofs-Ass wieder im Top-Rennen des Meetings

    Potemkin erneut im Grand Prix de Vichy

    Vichy/Frankreich 15.07.2019

    Großer Höhepunkt des Sommer-Meetings in Vichy ist am Mittwochabend der Grand Prix de Vichy (Gruppe III, 80.000 Euro, 2.000 m, 4. Rennen um 21:45 Uhr). Hier darf man sehr gespannt sein auf dem im Besitz von Klaus Allofs und der Stiftung Gestüt Fährhof stehenden Potemkin (E. Pedroza/A. Wöhler).

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Seit 2010 bildet GERMAN RACING die große Dachmarke, unter der regelmäßig spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen stattfinden. Gleichzeitig fungiert die Marke als Oberbegriff für den Galopprennsport in Deutschland.

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm