Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Dresdener Zusatz-Termin mit toller Resonanz

Voll ins Schwarze getroffen

Dresden 13. April 2016

Wenn das keine erfreuliche Nachricht ist: Der zusätzliche Renntag am Samstag in Dresden (als Ersatz für den ursprünglich geplanten Termin in Frankfurt) hat eine glänzende Resonanz bei den Ställen erfahren. Veranstaltet werden die sieben Prüfungen ab 14 Uhr dank einer Initiative der Besitzervereinigung für Vollblutzucht und Rennen e.V. und von German Racing, sowie mit Unterstützung von German Tote, das die Verkabelung flexibel durchführt. Alle Rennen sind bestens bestückt, und es scheint, als habe man mit dem vorgezogenen Dresdener Saisonauftakt einen perfekten Übergang zwischen den beiden Hoppegartener Terminen am Ostersonntag und am 24. April vor allem für die Trainer in den neuen Bundesländern.

In beiden Dreijährigen-Prüfungen sind auch prominente Ställe vertreten. So treffen im 1.500 Meter-Rennen (1. Rennen um 14 Uhr) u.a. mit dem noch nicht gelaufenen Fährhofer Lagoas (E. Pedroza) und der schon nett in Erscheinung getretenen Lady Emerald (D. Porcu) Pferde der beiden 2015er-Champions Andreas Wöhler und Peter Schiergen aufeinander. Aber auch die von Claudia Barsig vor Ort vorbereiteten Speed Touch (A. Best) und Donna Rubina (M. Cadeddu) scheinen nach Zweijährigen-Form gefährlich. Und Roland Dzubasz‘ Mirage (St. Hellyn) kommt aus schweren Prüfungen.

Über 2.100 Meter (4. Rennen um 15:35 Uhr) sind die Titelträger mit den schon positiv aufgefallenen Lichtblitz (D. Porcu) bzw. Medici (E. Pedroza) erneut vertreten, aber hier ist auch der nobel gezogene Gondaro (A. Pietsch/J. Hirschberger) vorne dankbar.

Das anspruchsvollste Handicap ist der Ausgleich III über 1.900 Meter (6. Rennen um 16:35 Uhr) mit der sicherlich steigerungsfähigen Memel (A. Pietsch) und vielen anderen Formpferden, wie der überzeugenden Hoppegartener Siegerin Iffinvasion (F. Ladu).

Natürlich gibt es auch eine Wettchance des Tages mit einer Garantie-Auszahlung von 10.000 Euro in der Viererwette des 3. Rennens um 15:05 Uhr (Ausgleich IV, 2.200 m). Hier empfehlen wir vor allem den Seriensieger Tim Rocco (R. Weber) und den vielleicht nun verbesserten Russian Swing (E. Pedroza).

 

Champions League

Weitere News

  • Forum Galopp mit engagierter und informativer Diskussion

    Aktive Diskussionsrunde in Düsseldorf zum Thema Galopp

    Düsseldorf 15.12.2018

    Im Teehaus des Düsseldorfer Reiter- und Rennvereins trafen sich heute rund 70 Interessierte des Galopprennsports und diskutierten über verschiedene Themen. Dazu hatten das Direktorium für Vollblutzucht und Rennen e.V. und die Sport-Welt eingeladen. Besitzer,Züchter, Trainer, Journalisten und Verantwortliche aus den Rennvereinen waren der Einladung gefolgt und beteiligten sich an einer regen und engagierten Diskussion.

  • Neuer Partner für den bisherigen Gerling-Preis ab 2019

    Carl Jaspers Versicherungskontor neuer Sponsor in Köln

    Köln 13.12.2018

    Carl Jaspers Versicherungskontor wird ab 2019 neuer Namensgeber für den ehemaligen Gerling-Preis in Köln. Dies gab der Kölner Renn-Verein am Donnerstag in einer Pressemitteilung bekannt.

  • Ex-Winterfavorit Beschäler im Gestüt Graditz

    Ehemaliges „Allofs-Ass“ Langtang wird Deckhengst

    13.12.2018

    Der bislang im Besitz von Fußball-Manager Klaus Allofs und der Stiftung Gestüt Fährhof stehende Langtang wird Beschäler im Gestüt Graditz, wie GaloppOnline.de berichtete. Der Campanologist-Sohn gewann 2016 den Preis des Winterfavoriten in Köln und als Dreijähriger das Ittlingen Derby-Trial in Baden-Baden. Außerdem war er Zweiter im Dr. Busch-Memorial in Krefeld.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm