Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Dresdener Zusatz-Termin mit toller Resonanz

Voll ins Schwarze getroffen

Dresden 13. April 2016

Wenn das keine erfreuliche Nachricht ist: Der zusätzliche Renntag am Samstag in Dresden (als Ersatz für den ursprünglich geplanten Termin in Frankfurt) hat eine glänzende Resonanz bei den Ställen erfahren. Veranstaltet werden die sieben Prüfungen ab 14 Uhr dank einer Initiative der Besitzervereinigung für Vollblutzucht und Rennen e.V. und von German Racing, sowie mit Unterstützung von German Tote, das die Verkabelung flexibel durchführt. Alle Rennen sind bestens bestückt, und es scheint, als habe man mit dem vorgezogenen Dresdener Saisonauftakt einen perfekten Übergang zwischen den beiden Hoppegartener Terminen am Ostersonntag und am 24. April vor allem für die Trainer in den neuen Bundesländern.

In beiden Dreijährigen-Prüfungen sind auch prominente Ställe vertreten. So treffen im 1.500 Meter-Rennen (1. Rennen um 14 Uhr) u.a. mit dem noch nicht gelaufenen Fährhofer Lagoas (E. Pedroza) und der schon nett in Erscheinung getretenen Lady Emerald (D. Porcu) Pferde der beiden 2015er-Champions Andreas Wöhler und Peter Schiergen aufeinander. Aber auch die von Claudia Barsig vor Ort vorbereiteten Speed Touch (A. Best) und Donna Rubina (M. Cadeddu) scheinen nach Zweijährigen-Form gefährlich. Und Roland Dzubasz‘ Mirage (St. Hellyn) kommt aus schweren Prüfungen.

Über 2.100 Meter (4. Rennen um 15:35 Uhr) sind die Titelträger mit den schon positiv aufgefallenen Lichtblitz (D. Porcu) bzw. Medici (E. Pedroza) erneut vertreten, aber hier ist auch der nobel gezogene Gondaro (A. Pietsch/J. Hirschberger) vorne dankbar.

Das anspruchsvollste Handicap ist der Ausgleich III über 1.900 Meter (6. Rennen um 16:35 Uhr) mit der sicherlich steigerungsfähigen Memel (A. Pietsch) und vielen anderen Formpferden, wie der überzeugenden Hoppegartener Siegerin Iffinvasion (F. Ladu).

Natürlich gibt es auch eine Wettchance des Tages mit einer Garantie-Auszahlung von 10.000 Euro in der Viererwette des 3. Rennens um 15:05 Uhr (Ausgleich IV, 2.200 m). Hier empfehlen wir vor allem den Seriensieger Tim Rocco (R. Weber) und den vielleicht nun verbesserten Russian Swing (E. Pedroza).

 

Champions League

Weitere News

  • Stuten-Power im Hannover-Highlight

    Das Beste kommt zum Schluss

    Hannover 23.10.2019

    Das Beste kommt zum Schluss: Alle Blicke der deutschen Turffans gelten am Sonntag der Rennbahn Hannover. Mit dem Renntag der Gestüte lockt beim Saisonfinale ein Programm der Extraklasse. Absoluter Höhepunkt ist der Große Preis des Gestüts Ammerland (Gruppe III, 55.000 Euro, 2.200 m) für dreijährige und ältere Spitzenstuten.

  • Alounak, Donjah und Waldpfad für Millionenrennen genannt

    Drei Deutsche in Hong Kong?

    Hong Kong 23.10.2019

    Sie gehören zu den lukrativsten Einladungsrennen der Welt: Die Hong Kong International Races am 8. Dezember 2019 auf dem Sha Tin-Kurs der ehemaligen Kronkolonie locken die vierbeinigen Galopp-Stars an. 202 Pferde, darunter 66 Gruppe I-Sieger aus zwölf Ländern, wurden am Mittwoch für diese vier Top-Prüfungen genannt, die mit insgesamt 93 Millionen HK-Dollar (ca. 10,6 Millionen Euro) dotiert sind.

  • Oktoberfest und lukratives Top-Handicap am Samstag

    Stimmungsvolles Finale in Mannheim

    Mannheim 23.10.2019

    Große Finalstimmung in Mannheim: Mit dem Oktoberfest-Renntag endet am Samstag die Rennsaison in der nordbadischen Metropole. Acht Rennen werden ab 13 Uhr ausgetragen. Und man präsentiert ein echtes Top-Ereignis, einen Ausgleich I (22.500 Euro, 1.900 m, 5. Rennen um 15:15 Uhr).

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Seit 2010 bildet GERMAN RACING die große Dachmarke, unter der regelmäßig spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen stattfinden. Gleichzeitig fungiert die Marke als Oberbegriff für den Galopprennsport in Deutschland.

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm