Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Titelverteidiger Alex My Boy und Walzertakt im 80.000er

Zwei deutsche „Marathon-Stars“ in Chantilly?

International 20. April 2016

2015 war sein Jahr – mit dem Prix de Barbeville (Gruppe III) und Longchamp und dem Prix Kergorlay (Gruppe II) in Deauville gewann Alex My Boy zwei Top-Prüfungen in Frankreich für den in Gütersloh beheimateten Trainer Andreas Wöhler und Besitzer Jaber Abdullah. Am Sonntag peilt der fünfjährige Dalakhani-Sohn, der weichen oder sogar schweren Boden bevorzugt, aller Voraussicht nach die Titelverteidigung an – im diesmal in Chantilly ausgetragenen Prix de Barbeville (Gruppe III, 80.000 Euro, 3.000 m).

Aber er ist nicht der einzige hierzulande trainierte „Marathon-Star“ aus Deutschland, der dieses Ziel vor Augen hat. Denn der von Jean-Pierre Carvalho für das Gestüt Aesculap vorbereitete Walzertakt gilt ebenfalls als Kandidat für dieses Top-Rennen. Und auch der inzwischen siebenjährige Montjeu-Sohn bringt beste Empfehlungen mit. 2015 sicherte er sich mit dem Prix Maurice de Nieuil (Gruppe II) und dem Prix Gladiateur (Gruppe III / nach Disqualifikation des ursprünglichen Siegers Fly With Me) zwei Longchamp-Hochkaräter.

Die Konkurrenz scheint stark. Neben dem bereits angesprochenen Fly With Me sind u.a. noch startberechtigt der Prix du Cadran-Sieger Mille Et Mille und die Prix de Royallieu-Gewinnerin Candarliya. Auch der letztjährige Union-Sieger und Derby-Favorit Shimrano und der im Mercedes Benz-Steherpreis (Listenrennen) in Baden-Baden erfolgreiche Trip To Rhodos besitzen ein Engagement (endgültige Starterangabe ist am Freitag).

Ebenfalls am Sonntag – allerdings in Rom – bestreitet der von Waldemar Hickst für den Stall Nizza trainierte Neruda, im vergangenen Jahr Sieger eines Maidenrennens in Hannover – den Premio Parioli (Gruppe III, 143.000 Euro, 1.600 m), die italienischen 2.000 Guineas.
 

Champions League

Weitere News

  • Bahrain-Abenteuer für die Wittekindshof-Stute

    Erobert Sword Peinture die Wüste?

    Bahrain 19.11.2019

    Das Wüsten-Abenteuer hat längst begonnen, und am Freitag könnte die große Stunde für die deutsche Hoffnung Sword Peinture in Bahrain schlagen: Die von Andreas Suborics in Köln trainierte Stute, in ihrer bisherigen Karriere bereits Listensiegerin, bestreitet am Freitag die mit 200.000 Dollar dotierte und über 2.000 Meter führende Bahrain International Trophy.

  • Dresdner Herbstpreis das letzte Listenrennen Deutschlands 2019

    Sagt Say Good Buy „auf Wiedersehen“?

    Dresden 18.11.2019

    Der Mittwoch ist nicht nur kalendarisch als Buß- und Bettag ein Feiertag in Dresden, sondern auch in sportlicher Hinsicht: Denn beim großen Saisonfinale steht Deutschlands letztes Listenrennen 2019 an – der Große Herbstpreis der Freiberger Brauerei (25.000 Euro, 2.200 m, 7. Rennen um 14:20 Uhr). Vor einem Jahr setzte sich hier kein Geringerer als Be My Sheriff gegen Itobo und Windstoß durch, was schon einiges über den Stellenwert der Prüfung aussagt.

  • Nancho-Jockey taucht in der Longines World’s Best Jockey-Liste auf

    Ganbat in illustrer Gesellschaft

    15.11.2019

    In wenigen Wochen findet in Hong Kong wieder die Wahl zum Longines World’s Best Jockey 2019 statt. Aller Voraussicht nach wird sich Lanfranco Dettori erneut diesen Titel holen, denn er hat mit 102 Punkten einen klaren Vorsprung auf Zac Purton (88 Punkte) und Hugh Bowman (86 Punkte), und es stehen lediglich noch die Mile Championship in Japan und der Japan Cup als weitere Rennen an.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Seit 2010 bildet GERMAN RACING die große Dachmarke, unter der regelmäßig spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen stattfinden. Gleichzeitig fungiert die Marke als Oberbegriff für den Galopprennsport in Deutschland.

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm