Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Titelverteidiger Alex My Boy und Walzertakt im 80.000er

Zwei deutsche „Marathon-Stars“ in Chantilly?

International 20. April 2016

2015 war sein Jahr – mit dem Prix de Barbeville (Gruppe III) und Longchamp und dem Prix Kergorlay (Gruppe II) in Deauville gewann Alex My Boy zwei Top-Prüfungen in Frankreich für den in Gütersloh beheimateten Trainer Andreas Wöhler und Besitzer Jaber Abdullah. Am Sonntag peilt der fünfjährige Dalakhani-Sohn, der weichen oder sogar schweren Boden bevorzugt, aller Voraussicht nach die Titelverteidigung an – im diesmal in Chantilly ausgetragenen Prix de Barbeville (Gruppe III, 80.000 Euro, 3.000 m).

Aber er ist nicht der einzige hierzulande trainierte „Marathon-Star“ aus Deutschland, der dieses Ziel vor Augen hat. Denn der von Jean-Pierre Carvalho für das Gestüt Aesculap vorbereitete Walzertakt gilt ebenfalls als Kandidat für dieses Top-Rennen. Und auch der inzwischen siebenjährige Montjeu-Sohn bringt beste Empfehlungen mit. 2015 sicherte er sich mit dem Prix Maurice de Nieuil (Gruppe II) und dem Prix Gladiateur (Gruppe III / nach Disqualifikation des ursprünglichen Siegers Fly With Me) zwei Longchamp-Hochkaräter.

Die Konkurrenz scheint stark. Neben dem bereits angesprochenen Fly With Me sind u.a. noch startberechtigt der Prix du Cadran-Sieger Mille Et Mille und die Prix de Royallieu-Gewinnerin Candarliya. Auch der letztjährige Union-Sieger und Derby-Favorit Shimrano und der im Mercedes Benz-Steherpreis (Listenrennen) in Baden-Baden erfolgreiche Trip To Rhodos besitzen ein Engagement (endgültige Starterangabe ist am Freitag).

Ebenfalls am Sonntag – allerdings in Rom – bestreitet der von Waldemar Hickst für den Stall Nizza trainierte Neruda, im vergangenen Jahr Sieger eines Maidenrennens in Hannover – den Premio Parioli (Gruppe III, 143.000 Euro, 1.600 m), die italienischen 2.000 Guineas.
 

Champions League

Weitere News

  • Keine Nachnennung, aber Hochspannung vor dem Rennen des Jahres

    Derby-Countdown mit 20 Pferden

    Hamburg 26.06.2017

    Das IDEE 148. Deutsche Derby am Sonntag, 2. Juli 2017 auf der Galopprennbahn in Hamburg-Horn wird das Großereignis im hiesigen Galoppsport überhaupt. Für das bedeutendste Rennen des Jahres (Gruppe I, 650.000 Euro, 2.400 m), das natürlich Bestandteil der German Racing Champions League ist, läuft der Countdown auf Hochtouren.

  • Sechsjähriger Hengst imponiert im Dortmunder Sommer-Grand Prix

    Wild Chief der Chef im Großen Preis der Wirtschaft

    Dortmund 25.06.2017

    Der sechsjährige Hengst Wild Chief hat auf der Galopprennbahn Dortmund-Wambel den 30. Großen Preis der Wirtschaft – Alfred Zimmermann-Memorial gewonnen. Das mit 55.000 Euro dotierten Rennen zählt zur Europa-Kategorie Gruppe 3 und führt über 1.750 m. Es ist neben dem St. Leger im Herbst die sportlich wichtigste Prüfung des Jahres in Dortmund.

  • Publikumsliebling Silvery Moon wird diesmal Vierter

    Action Please und andere „Oldies“ in München vorne

    München 25.06.2017

    Er war der große Publikumsliebling, von keinem anderen Pferd dürften vorher so viele Fotos gemacht worden sein wie mit Silvery Moon, dem „schnellsten Schecken der Welt“. Der wegen seines ungewöhnlichen Aussehens auch gerne als „Indianerpferd“ bezeichnete Hengst gab am Sonntag ein Gastspiel auf der Galopprennbahn in München-Riem. In einem 1.600 Meter-Ausgleich III lief er als Mitfavorit auch wieder ordentlich, doch mehr als der vierte Platz beim 46. Karrierestart war für ihn diesmal nicht drin.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm