Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Titelverteidiger Alex My Boy und Walzertakt im 80.000er

Zwei deutsche „Marathon-Stars“ in Chantilly?

International 20. April 2016

2015 war sein Jahr – mit dem Prix de Barbeville (Gruppe III) und Longchamp und dem Prix Kergorlay (Gruppe II) in Deauville gewann Alex My Boy zwei Top-Prüfungen in Frankreich für den in Gütersloh beheimateten Trainer Andreas Wöhler und Besitzer Jaber Abdullah. Am Sonntag peilt der fünfjährige Dalakhani-Sohn, der weichen oder sogar schweren Boden bevorzugt, aller Voraussicht nach die Titelverteidigung an – im diesmal in Chantilly ausgetragenen Prix de Barbeville (Gruppe III, 80.000 Euro, 3.000 m).

Aber er ist nicht der einzige hierzulande trainierte „Marathon-Star“ aus Deutschland, der dieses Ziel vor Augen hat. Denn der von Jean-Pierre Carvalho für das Gestüt Aesculap vorbereitete Walzertakt gilt ebenfalls als Kandidat für dieses Top-Rennen. Und auch der inzwischen siebenjährige Montjeu-Sohn bringt beste Empfehlungen mit. 2015 sicherte er sich mit dem Prix Maurice de Nieuil (Gruppe II) und dem Prix Gladiateur (Gruppe III / nach Disqualifikation des ursprünglichen Siegers Fly With Me) zwei Longchamp-Hochkaräter.

Die Konkurrenz scheint stark. Neben dem bereits angesprochenen Fly With Me sind u.a. noch startberechtigt der Prix du Cadran-Sieger Mille Et Mille und die Prix de Royallieu-Gewinnerin Candarliya. Auch der letztjährige Union-Sieger und Derby-Favorit Shimrano und der im Mercedes Benz-Steherpreis (Listenrennen) in Baden-Baden erfolgreiche Trip To Rhodos besitzen ein Engagement (endgültige Starterangabe ist am Freitag).

Ebenfalls am Sonntag – allerdings in Rom – bestreitet der von Waldemar Hickst für den Stall Nizza trainierte Neruda, im vergangenen Jahr Sieger eines Maidenrennens in Hannover – den Premio Parioli (Gruppe III, 143.000 Euro, 1.600 m), die italienischen 2.000 Guineas.
 

Champions League

Weitere News

  • Riesige Resonanz auf die Düsseldorf-Premiere 2019 mit dem Fortuna-Renntag

    Fußballstars und spannende Pferderennen zum Saisonauftakt

    Düsseldorf 21.03.2019

    Mit einem besonders spektakulären Renntag startet am Sonntag das Jahr 2019 auf der Galopprennbahn in Düsseldorf. Denn man präsentiert den Fortuna Düsseldorf-Renntag (in Kooperation mit dem Fußball-Bundesligisten), da werden jede Menge Zuschauer-Attraktionen bei einem umfangreichen Beiprogramm geboten.

  • „Wir wollen zufriedene Kunden, die Spaß am Wetten haben“

    Hans-Ludolf Matthiessen über den „Dreheffekt“ am deutschen Totalisator

    Deutschlandweit 21.03.2019

    Wie wirken sich die reduzierten Toto-Abzüge in der Sieg- und Platzwette bei deutschen Galopprennen und die dadurch attraktiveren Wettquoten auf das Wettverhalten in Deutschland aus? Im Interview berichtet Hans-Ludolf Matthiessen, Vorstandsmitglied des Hamburger Renn - Clubs e.V., für Wettstar über die erfreuliche Tendenz beim Umsatz durch den sogenannten „Dreheffekt“: Mehr Quote, mehr Gewinn, mehr Wetten.

  • 46 Stuten mit Engagement für das Diana-Trial

    Derby-Top-Test: 43 Pferde für die Union genannt

    Köln, Berlin-Hoppegarten 20.03.2019

    Weitere Großereignisse auf deutschen Rennbahnen werfen bereits ihre Schatten voraus, am Dienstag war Nennungsschluss für zwei Hochkaräter. Für das Sparkasse KölnBonn 184. Union-Rennen (Gruppe II, 70.000 Euro, 2.200 m) am 10. Juni auf der Galopprennbahn in Köln, die bedeutendste Vorprüfung für das Deutsche Derby, wurden insgesamt 43 Pferde eingeschrieben.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm