Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Kölner Dienstag mit faszinierendem Auftakt und Top-Wettrennen

Ex-Derby-Hoffnung gegen drei Derby-Starter

Köln 24. April 2016

Nach der Arbeit zum Rennen: Am Dienstag steht auf der Galopprennbahn in Köln der erste der beliebten After Work-Renntage 2016 an. Acht Prüfungen ab 16:20 Uhr (bis 20:15 Uhr), die allesamt nach Frankreich übertragen werden, mit zumeist starken Starterfeldern versprechend an diesem PMU-Termin spannenden Sport im Weidenpescher Park.

Es gibt gleich ein faszinierendes Auftaktrennen: In dieser 2.200 Meter-Prüfung (1. Rennen um 16:20 Uhr) eröffnen eine Ex-Derby-Hoffnung und drei frühere Derby-Starter also den Renntag. Zum einen meldet sich mit Space Cowboy (M. Seidl) ein Aspirant für das Blaue Band 2015 zurück. Seit seinem vierten Rang im Frankfurter Metzlerpreis 2015 hat der Görlsdorfer kein Rennen mehr bestritten und musste auf das Derby verzichten. Nun könnte er ein Punktesammler für seinen in Überform agierenden Trainer Markus Klug sein. 

Aber leicht wird es nicht, denn ihm stellt sich mit Eric (A. Pietsch) der Derby-Vierte von 2014 in den Weg. Er war meist nur in Top-Rennen unterwegs und ist ein ganz harter Prüfstein. Auch Amorous Adventure (St. Hellyn) und Giant’s Cauldron (J. Bojko) liefen im selben Jahr im Blauen Band und landeten auf Platz acht bzw. 16. 

In der Dreijährigen-Prüfung über 2.200 Meter (2. Rennen um 16:50 Uhr) bietet Andreas Wöhler mit dem Monsun-Sohn Topography (J. Bojko) einen Hengst auf, der in Gemeinschaftsbesitz des Stiftung Gestüt Fährhof und von Sir Alex Ferguson, der Trainer-Legende aus Manchester, steht. Aber auch der Ullmann-Vertreter Savoir Vivre (F. Minarik), sowie die Schiergen-Schützlinge Bora Rock (V. Schiergen) – er sollte sein Debüt schnell richtigstellen – und Landin (A. Starke), um nur einige zu nennen, gelten als Hoffnungsträger. Und der nachgenannte Quick Step (R. Piechulek) unterlag zuletzt nur einem Derby-Kandidaten.

Ein ausgesprochenes Wettrennen ist der 1.850 Meter-Ausgleich III (7. Rennen um 19:30 Uhr). Der frische Sieger Big Moun (F. Da Silva), der nur starke Leistungen zeigende Dreamworks (A. Starke), Bombelli (F. Minarik), Gabrial The Prince (R. Weber) und Marientaler (A. Best) agieren in guter Verfassung.

Im Ausgleich III über 2.950 Meter (8. Rennen um 20:15 Uhr) bekommt es der vierfache 2015er-Gewinner Freedom Time (F. Minarik) mit der Ittlinger Aufsteigerin Prairie Pearl (A. Suborics) und dem gerade doppelt auf Sand erfolgreichen Balu (I. Ferguson) zu tun.

Die Wettchance des Tages mit einer Garantie-Auszahlung von 10.000 Euro wird in der Viererwette des 6. Rennens um 19 Uhr (Ausgleich IV, 2.200 m) ausgespielt. Im riesigen 16er-Feld haben Sie die freie Auswahl. Der dreimal hintereinander groß auftrumpfende Welkando (D. Porcu) hat beste Chancen, seine Serie fortzusetzen. Zuletzt trumpfte er gegen Morius Victus (C. Henrique) auf. Aber auch Ismay (F. Minarik) muss nach zwei Treffern noch nicht erfasst sein.


Der WDR sendet live vom After-Work Renntag in Köln

Im Rahmen der Aktuellen Stunde des WDR berichtet die Lokalzeit Köln live vom 1. Kölner After-Work Renntag aus Weidenpesch zwischen 19.30 Uhr und 20.00 Uhr.
KRV-Geschäftsführer Philipp Hein: "Wir freuen uns sehr, dass der WDR vom Kölner Renntag live berichtet und hoffen, dass wir Kooperationen dieser Art mit dem WDR in Zukunft noch öfter verkünden dürfen."

Auch der NDR dreht mit einem Reportage-Team auf der Weidenpescher Galopprennbahn und begleitet Trainer Christian Freiherr von der Recke und sein Team vor und nach dem Rennen des fünfjährigen Wallachs Polski Poseidon des Rennstalls Darboven.

Champions League

Weitere News

  • Winterkönigin und Baden-Württemberg-Trophy sind die Top-Ereignisse

    Das letzte Highlight-Wochenende in Baden-Baden 2019

    Baden-Baden 14.10.2019

    Spektakuläres Finale der Rennsaison 2019 auf Deutschlands Premium-Bahn Baden-Baden: Mit dem Sales & Racing Festival klingt am Samstag und Sonntag das Jahr in Iffezheim aus. Vor allem der Schluss-Sonntag (20.10.) hat es in sich, denn hier werden gleich zwei Gruppe-Rennen ausgetragen.

  • Ladykiller zermürbt die Konkurrenz im Silbernen Pferd in Berlin-Hoppegarten

    Deutschland hat einen neuen Langstrecken-Star

    Berlin-Hoppegarten 13.10.2019

    Deutschland hat einen neuen Langstrecken-Star: Der von Andreas Wöhler in Spexard bei Gütersloh für den Rennstall Gestüt Hachtsee trainierte Dreijährige Ladykiller (3,7:1-Mitfavorit) imponierte beim großen Saisonfinale am Sonntag auf der Galopprennbahn in Berlin-Hoppegarten mit einer großen kämpferischen Leistung. Im Traditionsrennen um das Silberne Pferd (Gruppe III, 55.000 m), dem letzten „Berlin-Marathon“ 2019 über weite 3.000 Meter, gab der aus der Zucht des Gestüts Karlshof stammende und vor zwei Jahren bei der BBAG-Auktion für 33.000 Euro verkaufte Kamsin-Sohn mit dem aktuell führenden Jockey Bauyrzhan Murzabayev vom Start bis ins Ziel die Spitze nie ab.

  • Salzburg-Wallach überrascht in München

    Angry Bird fliegt allen davon

    München 13.10.2019

    „Verärgerter Vogel“, so lautet sein Name, aber am Sonntag machte er nur Freude: Der von Sarah Steinberg trainierte Schimmel Angry Bird flog im Lotto Bayern-Preis (Ausgleich II, 1.600 m) mit Rene Piechulek seinen sechs Konkurrenten davon und sorgte zur Quote von 8,7:1 für eine Überraschung.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Seit 2010 bildet GERMAN RACING die große Dachmarke, unter der regelmäßig spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen stattfinden. Gleichzeitig fungiert die Marke als Oberbegriff für den Galopprennsport in Deutschland.

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm