Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Die Generalprobe vor Ort für die 1.000 Guineas

Große Stuten-Power in Düsseldorf

Düsseldorf 27. April 2016

Immer näher rückt der erste Stuten-Klassiker, die German 1.000 Guineas. Doch bevor am 5. Juni dieses Top-Ereignis ansteht, gibt es am Samstag einen weiteren Test, diesmal vor Ort in Düsseldorf – den Henkel-Stutenpreis (Listenrennen, 25.000 Euro, 1.600 m, 9. Rennen um 15:55 Uhr).

Natürlich sind (zehn) versprechende dreijährige Stuten mit von der Partie. Sehr stark ist Trainer Andreas Wöhler gerüstet, mit der Kölner Siegerin Signora Queen (E. Pedroza), die ein Engagement zugunsten dieser Aufgabe ausgelassen hat, und Redenca (J. Bojko), die beim Einstand aber noch hinter Lips Planet einkam.

Aber auch andere Ladies können gewinnen, wie die Listensiegerin Shy Witch (I. Ferguson), die gerade in Düsseldorf überzeugende Lips Planet (A. Helfenbein) oder die im Vorjahr in Dresden erfolgreiche Wittekindshoferin Near England (M. Seidl), deren Trainer Markus Klug aktuell fast alles gelingt und der außerdem die Winterkönigin-Sechste Fosun (E. Frank) im Rennen hat, sowie Peter Schiergens Kambria (A. Suborics) aus dem Gestüt Ittlingen, die in Auktionsrennen brillierte. 

Insgesamt gibt es am Düsseldorfer Grafenberg zehn Prüfungen, die ersten vier Rennen ab 11:35 Uhr (!) werden über die PMU nach Frankreich übertragen. 

Es stehen gleich zwei Ausgleiche II an – über 2.200 Meter (6. Rennen um 14:15 Uhr). Venezianus (F. Minarik) muss nicht beim jüngsten Erfolg stehenbleiben, trifft u.a. auf die steigerungsfähigen Prairie Pearl (M. Lerner), Elias (E. Frank) und Marcilly (A. Helfenbein).

Auch der Ausgleich II über 1.700 Meter (10. Rennen um 16:25 Uhr) verdient trotz des kleinen Fünferfeldes besondere Aufmerksamkeit. Waky Sol (A. Suborics), im Besitz von Direktoriums-Präsident Albrecht Woeste, gab ein starkes Saisondebüt und nimmt es u.a. mit dem schon hinter ihm eingekommenen Seewolf (F. Ladu), dem frischen Sieger Divisional (F. Minarik) und dem stark in Tritt befindlichen Shady (E. Frank) auf.

Die Viererwette mit einer Garantie-Auszahlung von 10.000 Euro wird im 8. Rennen um 15:20 Uhr (Ausgleich IV, 1.600 m) ausgespielt. Pagan Warrior (A. Starke) hatte hier den Sieg schon vor Augen und könnte den Treffer nun nachholen.

Am Samstag gibt es ein unerwartetes Wiedersehen mit dem früheren Top-Reiter Kevin Woodburn im Rennsattel, wenn er im Düsseldorfer Wertungslauf zur Longines World Fegentri Championship for Gentlemen Riders (2. Rennen um 12:05 Uhr) mit einer Amateur-Lizenz in den Sattel des im Besitz seiner Lebensgefährtin Simone Bals stehenden Dagostino steigt.

Charity-Aktion für die Kinderkrebshilfe
In einem 1.700 Meter-Handicap (4. Rennen um 13:15 Uhr) startet eine bemerkenswerte Aktion: Aus einer schönen Idee von Gina und Christoph Holschbach wurde in kurzer Zeit Realität. Die Holschbach-Stute Best Love Song wird ab sofort für das Charity-Projekt Deutsche Kinderkrebshilfe laufen! Sämtliche von ihr eingelaufenen Preisgelder kommen der Deutschen Kinderkrebshilfe zu Gute! Darüber hinaus freut man sich über jede Spende, die durch den Galopprennsport generiert wird. Ein Spendenkonto ist bei der Sparkasse Neuss eingerichtet, die das Projekt großzügig begleitet und unterstützt! (Konto: Best Love Song IBAN: DE28 3055 0000 0094 1070 00; BIC: WELADEDNXXX; Kto: 94 107 000; BLZ: 305 500 00).
 

Champions League

Weitere News

  • Freude beim Galopper des Jahres-Gewinner über Django Freeman?

    München lockt die Derby-Kandidaten an

    München 23.04.2019

    Bereits am 1. Mai steht in München die nächste große Derby-Vorprüfung an, das pferdewetten.de – Bavarian Classic (Gruppe III, 55.000 Euro, 2.000 m). Vor drei Jahren kam mit Isfahan der spätere Derbysieger aus diesem Rennen. Auch diesmal bahnt sich ein hochspannendes Rennen bei der Saisonpremiere in der Bayern-Metropole an.

  • Sibylle Vogt reitet im Dr. Busch-Memorial in Krefeld

    Junge Amazone auf Winterfuchs

    Krefeld 23.04.2019

    Das Dr. Busch-Memorial (Gruppe III, 55.000 Euro, 1.700 m) am Sonntag auf der Galopprennbahn in Krefeld gilt als bedeutende Vorbereitungsprüfung für das Deutsche Derby. 2018 belegte Weltstar hier Platz zwei, ehe später im Rennen des Jahres seine große Stunde schlug.

  • Erwartet spannend verlief der Auftakt des Besitzertrainer-Cups 2019 am Ostermontag

    Besitzertrainer-Cup 2019: Matthias Schwinn ist 1. Spitzenreiter

    Saarbrücken 22.04.2019

    Nicht weniger als 18 Besitzertrainer mit 29 Pferden waren am Start. Letztlich setzte sich Matthias Schwinn mit 24 Punkten an die Spitze des Wettbewerbs. Der Coach aus Honzrath blieb zwar ohne vollen Erfolg, punktete aber in allen sechs Rennen des Tages, immer saß Laura Giesgen im Sattel. Jeweils acht Zähler brachten als Zweite Baker Street und Situation auf das Konto von Matthias Schwinn. Dazu kamen ein vierter Rang von Princess Peaches (vier Punkte) und Platz fünf von Bella Duchees (zwei Punkte). Zudem sammelten Betsy Coed und Christin je einen Zähler.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm