Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Toller Ehrenplatz im Prix Allez France

Nymeria macht Woeste stolz

Chantilly 28. April 2016

Fünf Stuten mit deutschem Hintergrund (vier in Deutschland trainierte sowie eine in hiesigem Besitz stehende Pferdedame) gaben sich am Donnerstagnachmittag im Prix Allez France (Gruppe III, 80.000 Euro, 2.000 m) in Chantilly die Ehre.

Und die im Besitz von Direktoriums-Präsident Albrecht Woeste stehende und von Waldemar Hickst trainierte Nymeria gab als 120:10-Außenseiterin mit einem tollen Ehrenplatz eine erstklassige Vorstellung. Vom letzten Platz stürmte die von Andreas Suborics gerittene Soldier Hollow-Tochter des Stalles Grafenberg regelrecht heran, hatte dabei nicht immer freie Bahn und blieb als Zweite nur knapp hinter der Siegerin Marypop, die Maxime Guyon zur Quote von 46:10 für Trainerin Pia Brandt steuerte. Dritte wurde Khalid Abdullahs Contribution aus dem Stall von Andre Fabre. 16.000 Euro waren der Lohn für Nymerias zweiten Platz.

Lange hatte die von Jean-Pierre Carvalho aufgebotene Amazona (Cristian Demuro/ Siebte) die Führung, doch musste sie auf dem letzten Stück ebenso weichen wie die unterwegs prominente Röttgenerin Weltmacht (Ioritz Mendizabal/Markus Klug) und die ebenfalls stets mitmischende Ammerländerin Sassella (Mickael Barzalona/Andre Fabre). Gestüt Hof Iserneichens Si Luna (OIivier Peslier/William Mongil) hatte keinen guten Rennverlauf, war dann aber auch nicht mehr zwingend und landete ebenfalls in hinteren Regionen.
 

Champions League

Weitere News

  • Überraschungen und Favoritensiege auf der Sandbahn

    Town Charter überragt im Preis des Dortmunder Boxsports

    Dortmund 17.02.2019

    Sonnenschein, frühlingshafte Temperaturen: An Winterrennen erinnerte am Sonntag auf der Galopprennbahn in Dortmund-Wambel nur wenig. „Stimmung und Zuschauerzuspruch bei idealen äußeren Bedingungen waren sehr gut, auch mit dem Umsatz sind wir zufrieden“, freute sich der Präsident des Dortmunder Rennvereins, Andreas Tiedtke.

  • Jacksun sehr guter Vierter im Großen Preis von St. Moritz

    Berrahri der Schnee-Held aus England

    St. Moritz/Schweiz 17.02.2019

    Englischer Triumph bei frühlingshaften Temperaturen im höchstdotierten Rennen der Schweiz am Sonntag: Im Longines 80. Großer Preis von St. Moritz (111.111 Franken, 2.000 m), dem Europa-Championat auf Schnee, gewann vor 15.000 Zuschauern der Vorjahreszweite Berrahri mit Jockey Kieren Fox für Trainer John Best nach einer tollen Speedleistung vor dem 2016er-Sieger Jungleboogie (Eddy Hardouin/Carina Fey) und dem Vorjahressieger Nimrod.

  • Zwei Hengste und eine Stute kämpfen um den beliebten Publikumspreis

    Wer wird 61. Galopper des Jahres?

    Deutschlandweit 15.02.2019

    Iquitos, Well Timed und Weltstar sind die drei Finalisten der ältesten Publikumswahl im deutschen Sport zum Galopper des Jahres 2018. Das ist das Ergebnis der Vorauswahl, die renommierte Fachjournalisten und Galoppsportfotografen durchführten. German Racing ruft gemeinsam mit dem Medienpartner Sport-Welt zur Wahl auf und wirbt mit einem spektakulären Hauptpreis.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm