Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Toller Ehrenplatz im Prix Allez France

Nymeria macht Woeste stolz

Chantilly 28. April 2016

Fünf Stuten mit deutschem Hintergrund (vier in Deutschland trainierte sowie eine in hiesigem Besitz stehende Pferdedame) gaben sich am Donnerstagnachmittag im Prix Allez France (Gruppe III, 80.000 Euro, 2.000 m) in Chantilly die Ehre.

Und die im Besitz von Direktoriums-Präsident Albrecht Woeste stehende und von Waldemar Hickst trainierte Nymeria gab als 120:10-Außenseiterin mit einem tollen Ehrenplatz eine erstklassige Vorstellung. Vom letzten Platz stürmte die von Andreas Suborics gerittene Soldier Hollow-Tochter des Stalles Grafenberg regelrecht heran, hatte dabei nicht immer freie Bahn und blieb als Zweite nur knapp hinter der Siegerin Marypop, die Maxime Guyon zur Quote von 46:10 für Trainerin Pia Brandt steuerte. Dritte wurde Khalid Abdullahs Contribution aus dem Stall von Andre Fabre. 16.000 Euro waren der Lohn für Nymerias zweiten Platz.

Lange hatte die von Jean-Pierre Carvalho aufgebotene Amazona (Cristian Demuro/ Siebte) die Führung, doch musste sie auf dem letzten Stück ebenso weichen wie die unterwegs prominente Röttgenerin Weltmacht (Ioritz Mendizabal/Markus Klug) und die ebenfalls stets mitmischende Ammerländerin Sassella (Mickael Barzalona/Andre Fabre). Gestüt Hof Iserneichens Si Luna (OIivier Peslier/William Mongil) hatte keinen guten Rennverlauf, war dann aber auch nicht mehr zwingend und landete ebenfalls in hinteren Regionen.
 

Champions League

Weitere News

  • Der neunte Wertungslauf der German Racing Champions League mit hiesigen Spitzengaloppern

    8 Starter im Preis von Europa genannt

    Köln 18.09.2017

    Nach dem heutigen Streichungstermin sind noch acht Pferde für das Kölner Traditionsrennen genannt.

  • 133. Deutsches St. Leger in Dortmund geht an Auenqueller Dreijährigen

    Oriental Eagle fliegt allen davon

    Dortmund 17.09.2017

    Von der Spitze aus gewann der dreijährige Oriental Eagle den Preis des Gestüts Wittekindshof – 133. Deutsches St.Leger– eines der sogenannten fünf klassischen Rennen in Deutschland am Sonntag auf der Galopprennbahn in Dortmund. „Das war mein erster klassischer Sieg“, freute sich der 28-jährige Siegreiter Jack Mitchell, der normalerweise in England reitet. „Ich konnte von vorne alles kontrollieren.

  • Jockey André Best schnappt sich die Top-Rennen des Tages

    Discursus in der Pantall-Erfolgsspur

    Hannover 17.09.2017

    Wenn mal wieder die Jagdhörner auf der Langenhagener Rennbahn erklingen, wie heute zum ersten Rennen, weiß man auch akustisch, dass der Herbst Einzug gehalten hat und Hannovers Galoppsaison so langsam ihrem Finale immer näherkommt. Der traditionelle große Herbsttermin rund um den Großen Preis der Metallbau Burckhardt GmbH fand diesmal unter Wetterbedingungen statt, an denen es rein gar nichts auszusetzen gab. Ein „goldener Herbsttag“, wie er im Buche steht, der augenscheinlich Idealbedingungen für die dreijährige Stute Discursus aus Frankreich schaffte. Denn die beherrschte in der sportlich wichtigsten der insgesamt 10 Prüfungen zuletzt das komplette Geschehen von A bis Z.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm