Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Hirschberger-Hengst Vierter im 300.000 Euro-Rennen

Starke Leistung von Wild Chief in Paris

Saint-Cloud 1. Mai 2016

Als 330:10-Außenseiter war am Sonntag in Saint-Cloud der von Jens Hirschberger in Mülheim an der Ruhr trainierte Fünfjährige Wild Chief in den Prix Ganay gegangen, das erste Gruppe I-Rennen der französischen Saison. Unter dem französischen Jockey Fabien Lefebvre hatte es der Doyen-Sohn dabei in der mit 300.000 Euro dotierten 2100 Meter-Prüfung, die normalerweise in Longchamp gelaufen wird, wegen des dortigen Umbaus der Rennbahn aber in diesem Jahr in Saint-Cloud ausgetragen wurde, mit neun Gegnern zu tun. Und nach einem Rennen aus der Spitzengruppe zog sich Wild Chief, der vor zwei Jahren Vierter im französischen Derby war, in einem Klassefeld ausgezeichnet aus der Affäre.

Denn hinter dem 30:10-Favoriten Dariyan (C.Soumillon) aus dem Stall von Trainer Alain de Royer-Dupre, dem Außenseiter Silverwave (M.Guyon), und dem Mitfavoriten Garlingari (S.Pasquier) kam der deutsche Gast auf einen ausgezeichneten vierten Platz.

Eine Siegchance besaß Wild Chief dabei zwar nicht, doch bis weit in die Zielgerade hinein sah es danach aus, als könnte der Fünfjährige sogar noch etwas mehr erreichen, als nur Rang vier. Fünfeinhalb Längen hinter dem Sieger war der deutsche Vertreter im Ziel, mit seiner Platzierung verdiente er 17.130 Euro.

Im Rahmenprogramm konnte die erst seit wenigen Monaten in Frankreich als Trainerin tätige deutsche Carina Fey ihren bislang größten Treffer in ihrem jetzigen Beruf feiern. Für die frühere Reiterin siegte der im Besitz des Deutschen Sven Goldmann stehende Grand Vintage (M.Forest) im Grand Handicap de la Seine, einem mit 70.000 Euro dotierten Ausgleich über die Meile.

 

Champions League

Weitere News

  • Wiener Gast top - Streetfood-Markt kommt bestens an

    940 Kilometer-Anreise zahlt sich aus

    Neuss 20.11.2018

    Premiere für den großen Streetfood-Markt am Dienstagabend beim PMU-Renntag in Neuss mit sehr ansprechendem Zuschauerzuspruch. Rund 100 Pferde kamen in den neun Prüfungen zum Einsatz, und es gab wahrlich hochinteressante Momente. Wie im Ausgleich III über 1.100 Meter.

  • Ammerländerin Dalika überzeugt im Prix Herod

    Starker Ehrenplatz in Chantilly

    Saint-Cloud/Frankreich 20.11.2018

    Eine Top-Leistung bot die von Peter Schiergen für das Gestüt Ammerland trainierte Zweijährige Dalika am Dienstagnachmittag bei ihrem Gastspiel in Chantilly: Im Prix Herod (Listenrennen, 60.000 Euro, 1.400 m) wurde die Deutsche als 110:10-Außenseiterin sehr gute Zweite.

  • Erstmals Nominierung aus dem Galopprennsport für die Wahl „CHAMPIONS 2018 – Berlins Sportler des Jahres“

    Berlin 20.11.2018

    Bereits zum 40. Mal kürt die Hauptstadt und Sportmetropole Berlin ihre „CHAMPIONS 2018 – Berlins Sportler des Jahres“, erstmals ist in diesem Jahr der Galopprennsport mit einer Nominierung vertreten. In vier Kategorien werden die Sportlerin des Jahres, der Sportler des Jahres, die Mannschaft des Jahres sowie der Trainer/Manager des Jahres gewählt. In der Kategorie „Trainer/Manager des Jahres“ ist Gerhard Schöningh, Inhaber der Rennbahn Hoppegarten, im Zehnerfeld der Nominierten.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm