Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Starker Grasbahn-Auftakt in Dortmund

Top-Sprinter Shining Emerald ist der Star

Dortmund 3. Mai 2016

Start in die Grasbahn-Saison am Christi Himmelfahrts-Donnerstag in Dortmund: Und dieser Termin hat auf der Rennbahn Wambel nicht nur eine große Tradition, sondern ist zugleich der zuschauerstärkste Renntag des Jahres mit einem Top-Programm.

Zum Auftakt präsentiert man eine attraktive Karte von neun Prüfungen ab 13:30 Uhr, darunter der Große Preis der Sparkasse Dortmund - Jubiläums-Sprint-Cup (Listenrennen, 25.000 Euro, 1.200 m, 7. Rennen um 16:50 Uhr). Und hier geben sich einige der besten hiesigen Sprinter die Ehre. Der Star im Feld ist der in Deutschland wichtigstem Kurzstrecken-Rennen, der Goldenen Peitsche, erfolgreiche Shining Emerald (E. Pedroza), der in Bremen Kondition tankte und hier eine verlockende Aufgabe vorfindet. 

Forgino (B. Flandrin) gewann eine derartige Prüfung in Köln, obwohl der Bügel seines Jockeys gerissen war. Daring Match (A. Pietsch) hatte kurz den Sieg in der Goldenen Peitsche in Baden-Baden vor Augen. Donnerschlag (F. Minarik) avancierte in Hamburg zum Gruppesieger, während Fly First (A. Starke) von seinem Münchener Top-Treffer noch in bester Erinnerung ist. Mc Queen (St. Hellyn) gewann als Dreijähriger vier Rennen und etablierte sich schnell auf dieser Ebene. Und Prince Orpen (B. Murzabayev) reist eigens aus Tschechien an.

Neben zwei Dreijährigen-Prüfungen werden zwei Prüfungen mit der Viererwette angeboten – mit einer Garantie-Auszahlung von jeweils 15.000 Euro (!) im 4. Rennen um 15:10 Uhr (Ausgleich IV, 2.400 m) und im 7. Rennen um 16:50 Uhr (Ausgleich III, 1.600 m).

Der „Elfmeter des Tages“ ist im 9. Rennen um 17:50 Uhr (über 2.000 Meter) die Diana-Dritte Amona (A. Starke), die hier ihren ersten Sieg landen dürfte. Es ist weit und breit kein Gegner in Sicht.

Wichtig am Rande: Man hat seit dem Winter weiter an der Anlage gearbeitet und in neue Lautsprecher und Mikrofone investiert. „Im Laufe des Jahres werden wir rund 140.000 Euro eigene Mittel einsetzen, beispielsweise in den Erhalt der denkmalgeschützten Anlage. Das alles machen wir ohne öffentliche Fördergelder“, betont Präsident Andreas Tiedtke. Die Dächer werden repariert, aber auch neue Glasfaserleitungen werden gelegt, um den neuesten technischen Ansprüchen zu genügen. „Ein Renntag in Dortmund soll jedem Besucher Unterhaltung bieten – ganz gleich, ob er als Pferdefan, Wettfreund kommt oder einfach nur Spaß mit der ganzen Familie haben will“, erläutert Tiedtke das Konzept.
 

Weitere News

  • Renntag in St. Moritz muss abgebrochen werden

    Schnee-Grand Prix der Galopper abgesagt

    St. Moritz/Schweiz 26.02.2017

    Es sollte das große Schnee-Spektakel der Galopper in St. Moritz werden. Auf dem zugefrorenen See in dem Schweizer Nobelskiort sollte am Sonntag der Longines Großer Preis von St. Moritz, mit 111.111 Franken das höchstdotierte Galopprennen in der Schweiz, das absolute Pferdesport-Highlight in unserem Nachbarland sein. Doch dazu kam es leider nicht. Die Veranstaltung musste nach dem ersten Rennen abgebrochen werden.

  • Graditzer Chopin siegt vor Noor Al Hawa

    Deutsches Super-Ergebnis in Katar!

    Doha/Katar 25.02.2017

    Katar, dem unermesslich reichen Wüstenemirat am Persischen Golf, galt auch am Samstag die Aufmerksamkeit der Galoppfreunde aus Deutschland. Denn am großen Abschlusstag des HH The Emir’s Sword Festival in der Hauptstadt Doha startete der von Top-Trainer Andreas Wöhler in Spexard bei Gütersloh vorbereitete Noor Al Hawa (im Besitz der Al Wasmiyah Farm aus Katar) in der HH The Emir’s Trophy (Gruppe I), einer mit 1 Mio. Dollar dotierten 2.400 Meter-Prüfung.

  • Vierter Rang in 200.000 Dollar-Rennen in Katar

    Deutscher Diplomat mit Achtungserfolg

    Doha/Katar 24.02.2017

    Die deutschen Galopperfans blickten am Freitag voller Spannung nach Katar. Denn der im Besitz des Kölner Renn-Vereins-Präsidenten Eckhard Sauren stehende Diplomat bestritt unter dem Holländer Adrie de Vries beim großen HH The Emir’s Sword Festival den Irish Thoroughbred Marketing Cup.

  • Larissa Bieß Zweite in Doha - De Vries in Dubai top

    Starker deutscher Katar-Auftakt

    Doha/Katar 23.02.2017

    Deutschland in Katar – das wird nicht nur das Motto bei der Fußball-WM 2022 sein, sondern auch in diesen Tagen bei den Pferden. Denn beim großen Emir’s Sword Festival in dem Wüsten-Emirat geben sich am Freitag mit Diplomat und am Samstag mit Noor Al Hawa auch zwei deutsche Galopper die Ehre in der Hauptstadt Doha.

  • Fünf Deutsche in St. Moritz um 111.111 Franken

    Der Schnee-Grand Prix in St. Moritz

    St. Moritz 22.02.2017

    1.822 Meter Höhe, ein zugefrorener See, Pferde auf Schnee – an diesem Sonntag wird der Nobelskiort St. Moritz im Schweizer Engadin wieder ganz besonders im Fokus stehen. Nicht nur die High Society, sondern auch die vielen Rennsportfreunde freuen sich auf den Abschlusstag des White Turf Meetings. Denn mit dem Longines 78. Großer Preis von St. Moritz (5. Rennen um 13:40 Uhr) wird das absolute Top-Event ausgetragen, das mit seiner Dotierung von 111.111 Franken zugleich die höchstdotierte Prüfung im Galopprennsport des Nachbarlandes ist. Auch die französische Wettgesellschaft PMU überträgt den Grand Prix live, womit auch alle hiesigen Fans via Stream bei Wettstar.de live mit von der Partie sein können.

 
 

Newsletter abonnieren

Champions League

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm