Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Magdeburger Mixtur mit German Tote Junior-Cup Nord/West

Saisonauftakt in Hassloch

Hassloch & Magdeburg 3. Mai 2016

Die fairste Bahn im Südwesten mit ihrer langen Zielgeraden eröffnet am Donnerstag (Christi Himmelfahrt) ihre Pforten – der erste von zwei Terminen in dieser Saison in Hassloch dürfte wieder ein echtes Volksfest werden. Und auch die Resonanz der Ställe in den acht Prüfungen kann sich sehen lassen.

Im Mittelpunkt steht die Hasslocher Meile (Ausgleich III, 1.600 m, 5. Rennen um 16:35 Uhr). Hier darf man vor allem auf Armin Weidlers Excelling Oscar (R. Weber) sehr gespannt sein, der sich zuletzt wie ein Pferd mit Zukunft durchsetzte. Aber auch Geographical (F.X. Weißmeier) agiert in sehr versprechender Verfassung.

Zum Auftakt erhält der zweibeinige Nachwuchs eine Chance. Im 2. Lauf zum „German Tote Junior-Cup Südwest 2016“ treten zehn künftige Jockeys gegeneinander an. Vor knapp drei Wochen wurde der Nachwuchs-Wettbewerb in Zweibrücken gestartet, wo mit Loid Bekaert ein noch 14-jähriger Reiter aus Belgien triumphierte und seinen Siegeszug aus der vergangenen Saison nahtlos fortsetzte. Sein vierbeiniger Partner heißt Ewell Place, der ihm auch diesmal anvertraut ist. Das Duo wird als heißer Favorit gehandelt. Auch die Arabischen Vollblüter kommen zu ihrem Recht.

Magdeburg


Abwechslung ist Trumpf am Himmelfahrts-Donnerstag auf der Rennbahn in Magdeburg, wo man mit insgesamt neun Prüfungen in die Saison 2016 startet. Und wie schon vor einem Jahr sind Galopper und Traber präsent.
Die Galopprennen sind den Amateuren vorbehalten, was sicher eine Seltenheit ist. Zwei Läufe der Sport-Welt-Amateur-Trophy – Sommermeisterschaft der Amateure gehören ebenfalls zum Programm. Champion Vinzenz Schiergen gibt sich die Ehre, da sollte man seine Ritte sicherlich ganz (High Prince, Alwin, Kilgrim und Auwald) genau unter die Lupe nehmen.

Zu den vier Galopprennen kommt eine Premiere noch hinzu: Die Förderung des Reiter-Nachwuchses in Deutschland ist eine Herzensangelegenheit von German Tote. Die Tochtergesellschaft der wichtigsten deutschen Galopprennvereine – Mehrheitsanteilseigner ist die französische Wettgesellschaft PMU – ist seit längerem bereits der Titelsponsor des „German Tote Junior-Cup Südwest“ und um des „German Tote Turfchampionat Südwest.“ Und ab der Saison 2016 unterstützt das Unternehmen auch den neugeschaffenen „Junior-Cup Nord“.

Dieser Wettbewerb erstreckt sich über 14 Wertungsläufe auf den norddeutschen Galopprennbahnen. Auch bei der Derby-Woche in Hamburg findet ein Lauf statt – am Tag des Hansa-Preises.

Teilnahmeberechtigt sind Reiterinnen und Reiter, die im laufenden Kalenderjahr das 14. Lebensjahr und höchstens das 25. Lebensjahr vollenden. Auch Auszubildende und Lehrlinge, die noch kein normales Rennen gewonnen haben und in diese Altersklasse fallen, können dabei sein. Eine Punktewertung entscheidet am Ende über die Sieger und Platzierten. Pferde (Vollblüter und Halbblüter), die längere Zeit oder noch gar nicht an normalen Rennen teilgenommen haben, sind startberechtigt.

Auftakt zum German Tote Junior-Cup Nord 2016 ist am Donnerstag (Christi Himmelfahrt, 5. Mai 2016) auf der Galopprennbahn in Magdeburg.  

Champions League

Weitere News

  • Wieder ein Achtungserfolg für den Deutschen in Dubai

    Ross erneut guter Vierter

    Dubai 22.02.2018

    Deutschlands Dubai-Spezialist, der von Peter Schiergen in Köln für den Stall Domstadt trainierte Ross, zeigte am Donnerstagabend erneut eine achtbare Vorstellung in dem Wüsten-Emirat und belegte auch bei seinem zweiten Auftritt während des World Cup Carnivals 2018 in Meydan den vierten Platz.

  • Startnummer für Noor Al Hawa das Fragezeichen

    Countdown für die Katar-Deutschen

    Doha/Katar 22.02.2018

    Daumendrücken ist angesagt für die beiden deutschen Starter beim Emir’s Sword Festival in Doha/Katar. Bereits am Freitag wird der von Mario Hofer für Eckhard Sauren trainierte Diplomat mit Alexander Pietsch den Irish Thoroughbred Marketing Cup bestreiten. In diesem 200.000 Dollar-Gruppe II-Rennen über 1.600 Meter geht er aus der günstigen Startbox zwei an den Start und könnte den vierten Rang aus dem Vorjahr durchaus überbieten.

  • Deutscher Gast aus Startbox 16 ins Katar-Highlight

    Kein Losglück für Noor Al Hawa

    Doha/Katar 21.02.2018

    Das Glück hatte der deutsche Starter in der H.H. The Emir’s Trophy, dem am Samstag anstehenden Höhepunkt des Emir’s Sword Festivals in Katar, bei der Startboxen-Auslosung am Mittwoch um 18:30 Uhr im Four Seasons Hotel in Doha leider nicht auf seiner Seite: Noor Al Hawa, der Vorjahreszweite dieses mit einer Million US-Dollar dotierten 2.400 Meter-Events, das im Al Rayyan Park ausgetragen wird, erwischte im 16-köpfigen Feld die Box 16 ganz an der Außenseite. Eduardo Pedroza wird den deutschen Gast reiten.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm