Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Magdeburger Mixtur mit German Tote Junior-Cup Nord/West

Saisonauftakt in Hassloch

Hassloch & Magdeburg 3. Mai 2016

Die fairste Bahn im Südwesten mit ihrer langen Zielgeraden eröffnet am Donnerstag (Christi Himmelfahrt) ihre Pforten – der erste von zwei Terminen in dieser Saison in Hassloch dürfte wieder ein echtes Volksfest werden. Und auch die Resonanz der Ställe in den acht Prüfungen kann sich sehen lassen.

Im Mittelpunkt steht die Hasslocher Meile (Ausgleich III, 1.600 m, 5. Rennen um 16:35 Uhr). Hier darf man vor allem auf Armin Weidlers Excelling Oscar (R. Weber) sehr gespannt sein, der sich zuletzt wie ein Pferd mit Zukunft durchsetzte. Aber auch Geographical (F.X. Weißmeier) agiert in sehr versprechender Verfassung.

Zum Auftakt erhält der zweibeinige Nachwuchs eine Chance. Im 2. Lauf zum „German Tote Junior-Cup Südwest 2016“ treten zehn künftige Jockeys gegeneinander an. Vor knapp drei Wochen wurde der Nachwuchs-Wettbewerb in Zweibrücken gestartet, wo mit Loid Bekaert ein noch 14-jähriger Reiter aus Belgien triumphierte und seinen Siegeszug aus der vergangenen Saison nahtlos fortsetzte. Sein vierbeiniger Partner heißt Ewell Place, der ihm auch diesmal anvertraut ist. Das Duo wird als heißer Favorit gehandelt. Auch die Arabischen Vollblüter kommen zu ihrem Recht.

Magdeburg


Abwechslung ist Trumpf am Himmelfahrts-Donnerstag auf der Rennbahn in Magdeburg, wo man mit insgesamt neun Prüfungen in die Saison 2016 startet. Und wie schon vor einem Jahr sind Galopper und Traber präsent.
Die Galopprennen sind den Amateuren vorbehalten, was sicher eine Seltenheit ist. Zwei Läufe der Sport-Welt-Amateur-Trophy – Sommermeisterschaft der Amateure gehören ebenfalls zum Programm. Champion Vinzenz Schiergen gibt sich die Ehre, da sollte man seine Ritte sicherlich ganz (High Prince, Alwin, Kilgrim und Auwald) genau unter die Lupe nehmen.

Zu den vier Galopprennen kommt eine Premiere noch hinzu: Die Förderung des Reiter-Nachwuchses in Deutschland ist eine Herzensangelegenheit von German Tote. Die Tochtergesellschaft der wichtigsten deutschen Galopprennvereine – Mehrheitsanteilseigner ist die französische Wettgesellschaft PMU – ist seit längerem bereits der Titelsponsor des „German Tote Junior-Cup Südwest“ und um des „German Tote Turfchampionat Südwest.“ Und ab der Saison 2016 unterstützt das Unternehmen auch den neugeschaffenen „Junior-Cup Nord“.

Dieser Wettbewerb erstreckt sich über 14 Wertungsläufe auf den norddeutschen Galopprennbahnen. Auch bei der Derby-Woche in Hamburg findet ein Lauf statt – am Tag des Hansa-Preises.

Teilnahmeberechtigt sind Reiterinnen und Reiter, die im laufenden Kalenderjahr das 14. Lebensjahr und höchstens das 25. Lebensjahr vollenden. Auch Auszubildende und Lehrlinge, die noch kein normales Rennen gewonnen haben und in diese Altersklasse fallen, können dabei sein. Eine Punktewertung entscheidet am Ende über die Sieger und Platzierten. Pferde (Vollblüter und Halbblüter), die längere Zeit oder noch gar nicht an normalen Rennen teilgenommen haben, sind startberechtigt.

Auftakt zum German Tote Junior-Cup Nord 2016 ist am Donnerstag (Christi Himmelfahrt, 5. Mai 2016) auf der Galopprennbahn in Magdeburg.  

Champions League

Weitere News

  • Northsea Star ist fit für das Katar Derby

    Klein in Neuss ganz groß

    Neuss 21.11.2017

    Seit einigen Jahren zählt der aufstrebende Besitzertrainer Marco Klein zu den ständigen Gästen auf den Sandbahnen im Winter. Und der Mannheimer agiert stets mit bemerkenswertem Erfolg. Das gilt auch für den Sandbahn-Dienstagabend in Neuss. Denn mit Platin Lover (56:10), der sich gerade in Dortmund stark angekündigt hatte, sicherte er sich mit Nachwuchsreiter Tommaso Scardino einen über 1.900 Meter führenden Ausgleich III.

  • 16 individuelle Gruppe I-Sieger gestellt

    Früherer Isarländer Top-Beschäler Pentire eingegangen

    21.11.2017

    Pentire, in den Jahren 2004 und 2005 für den Japaner Teruya Yoshida im Gestüt Isarland bei München aufgestellter Deckhengst, ging am Montag in seiner Heimat Neuseeland im Alter von 25 Jahren ein. Der im Rich Hill Stud beheimatete King George VI and Queen Elizabeth Stakes-Sieger von 1996, ein Nachkomme von Be My Guest und aus der Zucht von Lord Halifax, wurde als Jährling für 54.000 Guineas von John Ferguson für Mollers Racing erworben und avancierte unter der Regie von Trainer Geoff Wragg zu einem Top-Mitteldistanz-Pferd.

  • Top-Programm am sächsischen Feiertag

    Listen- und Grasbahn-Finale in Dresden

    Dresden 20.11.2017

    Am Mittwoch, der in Sachsen als Buß- und Bettag Feiertag ist, sollten alle Galopperfans ihre Blicke auf die Rennbahn Dresden lenken. Denn hier steht mit dem Großen Preis der Freiberger Bierspezialitäten - Großer Dresdner Steherpreis (Listenrennen, 25.000 Euro, 2.200 m, 6. Rennen um 14:05 Uhr) nicht nur das letzte Black Type-Rennen der Rennsaison 2017 beim Finale in der Zwingerstadt an. Es handelt sich außerdem um den finalen Grasbahn-Termin in Deutschland, bevor ausschließlich die beiden Sandbahnen in Dortmund und Neuss komplett das Bild des Winters bestimmen.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm