Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Nordico tut sich in Schweden äußerst schwer

Ohne bessere Szenen

Jägersro/Schweden 3. Mai 2016

Schon die Startphase war im Prinzip ein schlechtes Omen. Denn als das 12-köpfige Feld erstmals die Tribünen passierte, war der deutsche Gast Nordico weit hinten auszumachen. Das von Anfang hohe Tempo im über 1.730 Meter führenden Pramms Memorial im schwedischen Jägersro bot zunächst auch keinerlei Chance, vergleichsweise schnell Boden gut zu machen. Aber auch im weiteren Verlauf tat sich der Hofer-Schützling unverändert schwer, Eckhard Saurens Wallach endete unter Andreas Suborics in der mit insgesamt 1,2 Millionen Kronen dotierten Gruppe-III-Prüfung, die zugleich sein erster Auftritt auf Sand war, letztendlich nur im Mittelfeld.

Keineswegs unerwartet hieß der Sieger in der schwedischen Prestigeprüfung Hurricane Red. Mit Jacob Johansen im Sattel setzte sich der Hurricane-Run-Sohn des Stalles Zades als 42:10-Mitfavorit knapp gegen Silver Ocean und den französischen Gast Famous Mark durch. Doch bis der Gewinner auch endgültig feststand, dauerte es noch eine ganze Weile, da sich die Stewards länger mit dem Geschehen kurz vor Erreichen der Geraden beschäftigen, als es hier ziemlich rau und hemdsärmelig zwischen den Protagonisten zugegangen war, aus deren Kreis sich zu diesem Zeitpunkt der irische Favorit Captain Joy längst verabschiedet hatte.

Hurricane Red, den Trainer Lennart Reuterskiöld jr. zum ersten Jahresstart gleich in vorzüglicher Verfassung präsentierte, ist hierzulande keine ganz so unbekannte Größe, da er im letzten Jahr auf dem Horner Moor in der Hamburg Trophy das Ziel als Fünfter erreicht und in der Saison 2014 im Großen Preis von Berlin in Hoppegarten den sechsten Platz besetzt hatte.



 

Schlagworte zum Artikel

Champions League

Weitere News

  • Torqueville überrascht auf der heimischen Bahn

    Magdeburger Sieg im Magdeburger Highlight

    Magdeburg 24.06.2017

    Der Preis der Wohnungsbaugesellschaft Magdeburg mbH, ein Ausgleich III über 2400 Meter, war das Highlight am Samstag beim Renntag im Magdeburger Herrenkrug. Und durch den von Marc Timpelan trainierten, auch in seinem Besitz stehenden, und von dem Ex-Profijockey auch selbst gerittenen Torqueville gab es dabei einen Heimsieg.

  • Wöhler-Stalljockey nicht auf Allofs-Ass Langtang

    Pedroza reitet Warring States im Derby

    Hamburg 23.06.2017

    Der Chef des größten deutschen Trainingsstalles und eines der erfolgreichen Quartiere kann am Sonntag, 2. Juli wieder das bedeutendste Rennen des Jahres 2017 gewinnen: Andreas Wöhler aus Spexard bei Gütersloh wird aller Voraussicht nach mit drei Pferden in das IDEE 148. Deutsche Derby gehen: Der im Mitbesitz von Klaus Allofs stehende Langtang, der Union-Vierte und Bavarian Classic-Sieger Warring States und Promise of Peace sollen für den Erfolgstrainer um das Blaue Band kämpfen.

  • Deutsche Hoffnung Savile Row in Royal Ascot chancenlos

    Dabeisein war diesmal alles

    22.06.2017

    Die Aufgabe war äußerst schwer und letztlich nicht lösbar: Savile Row, von Erika Mäder in Krefeld vorbereiteter Dreijähriger im Besitz des Capricorn Stud, war am Donnerstag beim Royal Ascot-Meeting in den Hampton Court Stakes (Gruppe III, 90.000 Pfund, 2.004 m) chancenlos und folgte schon früh mit Abstand an letzter Stelle des qualitätvollen 13er-Feldes, von wo er auch nie wegkam.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm