Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Badenia“ mit vielen Klassepferden

Hindernis-Highlight in Mannheim

Mannheim 4. Mai 2016

Mannheim hat ein Herz für den Hindernissport – mit dem 113. Großen Heinrich Vetter-Badenia-Jagdrennen (Listenrennen, 14.000 Euro, 4.200 m, 6. Rennen um 17 Uhr) präsentieren die Nordbadener ein echtes Highlight im hiesigen Rennkalender dieses Metiers, das wertvollste und wichtigste Hindernisrennen des Jahres in Deutschland.

Und die Besetzung lässt kaum Wünsche offen. Mit Falconettei (R. Havelka) ist sogar eines der besten Hindernispferde des vergangenen Jahres am Start, der nur beim finalen Saisonstart 2015 in Bremen wohl schon „über dem Berg“ gewesen sein dürfte. Sein Jahresdebüt als Vierter in Mailand war ordentlich. Audientia (M. Quinlan) gewann hier zuletzt schon sehr eindrucksvoll und war in Krefeld 2015 sogar einmal überraschend vor Falconettei. Sie kann es mit ihm wohl am ehesten aufnehmen.

Indian Sun (M. Rigo) war früher die Nummer eins hierzulande, sie meldete sich mit ihrem aktuellen Treffer in Zweibrücken über Midnight Game (V. Korytar) wieder zurück und ist als Gewinnerin von 2014 noch bekannt. 2012 siegte hier Sekundant (Ch. D. Timmons), der längst zum Inventar dieser Prüfung gehört.

Innerhalb der Karte von acht Prüfungen verdient auch der Ausgleich II über 1.900 Meter (5. Rennen um 16:25 Uhr) einen Hinweis. Der Veteran Belango (F. X. Weißmeier) könnte hier seine erstaunliche Siegesserie fortsetzen, doch wird es allein schon gegen seinen Runner-up Pissarro (V. Schiergen) nun schwerer. Und mit dem Ex-Seriensieger Motabaary (E.-M. Zwingelstein), dem in Köln stark gelaufenen Eric-Bruder Eastsite One (R. Piechulek) sowie der schon in einem Listenrennen angetretenen Abbey (T. Scardino) bekommt er neue harte Brocken vorgesetzt.

 

Schlagworte zum Artikel

Champions League

Weitere News

  • Freude beim Galopper des Jahres-Gewinner über Django Freeman?

    München lockt die Derby-Kandidaten an

    München 23.04.2019

    Bereits am 1. Mai steht in München die nächste große Derby-Vorprüfung an, das pferdewetten.de – Bavarian Classic (Gruppe III, 55.000 Euro, 2.000 m). Vor drei Jahren kam mit Isfahan der spätere Derbysieger aus diesem Rennen. Auch diesmal bahnt sich ein hochspannendes Rennen bei der Saisonpremiere in der Bayern-Metropole an.

  • Sibylle Vogt reitet im Dr. Busch-Memorial in Krefeld

    Junge Amazone auf Winterfuchs

    Krefeld 23.04.2019

    Das Dr. Busch-Memorial (Gruppe III, 55.000 Euro, 1.700 m) am Sonntag auf der Galopprennbahn in Krefeld gilt als bedeutende Vorbereitungsprüfung für das Deutsche Derby. 2018 belegte Weltstar hier Platz zwei, ehe später im Rennen des Jahres seine große Stunde schlug.

  • Erwartet spannend verlief der Auftakt des Besitzertrainer-Cups 2019 am Ostermontag

    Besitzertrainer-Cup 2019: Matthias Schwinn ist 1. Spitzenreiter

    Saarbrücken 22.04.2019

    Nicht weniger als 18 Besitzertrainer mit 29 Pferden waren am Start. Letztlich setzte sich Matthias Schwinn mit 24 Punkten an die Spitze des Wettbewerbs. Der Coach aus Honzrath blieb zwar ohne vollen Erfolg, punktete aber in allen sechs Rennen des Tages, immer saß Laura Giesgen im Sattel. Jeweils acht Zähler brachten als Zweite Baker Street und Situation auf das Konto von Matthias Schwinn. Dazu kamen ein vierter Rang von Princess Peaches (vier Punkte) und Platz fünf von Bella Duchees (zwei Punkte). Zudem sammelten Betsy Coed und Christin je einen Zähler.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm