Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Badenia“ mit vielen Klassepferden

Hindernis-Highlight in Mannheim

Mannheim 4. Mai 2016

Mannheim hat ein Herz für den Hindernissport – mit dem 113. Großen Heinrich Vetter-Badenia-Jagdrennen (Listenrennen, 14.000 Euro, 4.200 m, 6. Rennen um 17 Uhr) präsentieren die Nordbadener ein echtes Highlight im hiesigen Rennkalender dieses Metiers, das wertvollste und wichtigste Hindernisrennen des Jahres in Deutschland.

Und die Besetzung lässt kaum Wünsche offen. Mit Falconettei (R. Havelka) ist sogar eines der besten Hindernispferde des vergangenen Jahres am Start, der nur beim finalen Saisonstart 2015 in Bremen wohl schon „über dem Berg“ gewesen sein dürfte. Sein Jahresdebüt als Vierter in Mailand war ordentlich. Audientia (M. Quinlan) gewann hier zuletzt schon sehr eindrucksvoll und war in Krefeld 2015 sogar einmal überraschend vor Falconettei. Sie kann es mit ihm wohl am ehesten aufnehmen.

Indian Sun (M. Rigo) war früher die Nummer eins hierzulande, sie meldete sich mit ihrem aktuellen Treffer in Zweibrücken über Midnight Game (V. Korytar) wieder zurück und ist als Gewinnerin von 2014 noch bekannt. 2012 siegte hier Sekundant (Ch. D. Timmons), der längst zum Inventar dieser Prüfung gehört.

Innerhalb der Karte von acht Prüfungen verdient auch der Ausgleich II über 1.900 Meter (5. Rennen um 16:25 Uhr) einen Hinweis. Der Veteran Belango (F. X. Weißmeier) könnte hier seine erstaunliche Siegesserie fortsetzen, doch wird es allein schon gegen seinen Runner-up Pissarro (V. Schiergen) nun schwerer. Und mit dem Ex-Seriensieger Motabaary (E.-M. Zwingelstein), dem in Köln stark gelaufenen Eric-Bruder Eastsite One (R. Piechulek) sowie der schon in einem Listenrennen angetretenen Abbey (T. Scardino) bekommt er neue harte Brocken vorgesetzt.

 

Schlagworte zum Artikel

Champions League

Weitere News

  • Top-Highlights beim Sales & Racing Festival in Baden-Baden

    Klug mit Quartett in die Winterkönigin

    Baden-Baden 16.10.2017

    Das Sales & Racing Festival vom Freitag bis Sonntag lockt die Galopp-Freunde in dieser Woche noch einmal nach Baden-Baden. Am Sonntag stehen gleich zwei Grupperennen besonders im Blickpunkt.

  • Begeisternder Top-Triumph für das Gestüt Röttgen im Preis des Winterfavoriten in Köln

    Erasmus ist der Derby-Favorit für 2018

    Köln 15.10.2017

    Der vorläufige Favorit für den Sieg im Deutschen Galopp-Derby 2018 heißt seit dem Sonntag Erasmus: In einem grandiosen Rennjahr für das Gestüt Röttgen triumphierte die Zuchtstätte vor den Toren Kölns (nach den Super-Siegen im Derby und im Preis von Europa) auch im bedeutendsten Rennen für zweijährige Galopper mit dem offenbar hochveranlagten Realiable Man-Sohn in der Domstadt: Im Preis des Winterfavoriten (Gruppe III, 155.000 Euro, 1.600 m) dominierte vor 15.000 Zuschauern der von Adrie de Vries gerittene 29:10-Co-Favorit in grandioser Manier vom Start bis ins Ziel gegen seine acht Konkurrenten und bescherte Championtrainer Markus Klug den ersten Sieg in dieser Top-Prüfung.

  • Schiergen-Stute Binti Al Nar starke Zweite in Mailand

    Gruppe-Sieg für Steinberg mit Distain

    Mailand/Chantilly 15.10.2017

    Mailand war am Sonntag das Reiseziel einer starken deutschen Equipe. Einen tollen Triumph feierte die Münchener Trainerin Sarah Steinberg: Für den Stall Salzburg gewann die fünfjährige Champs Elysees-Tochter (19:10) unter Cristain Demuro mit dem Premio Verziere Memorial Aldo (Gruppe III, 77.000 Euro, 2.000 m) ihr erstes Gruppe-Rennen. Mit einer großen Aufholjagd zwang die als Favoritin angetretene Deutsche noch die lange mit gewaltigem Vorsprung führende Alambra in die Knie.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm