Login
Trainerservice
Schliessen
Login

31. Mehl-Mülhens-Rennen - German 2000 Guineas

Weltbester Jockey Ryan Moore zu Gast in Köln

Köln 12. Mai 2016

Wenn sich am Pfingstmontag in Köln-Weidenpesch die Startboxen zum 31. klassischen Mehl-Mülhens-Rennen öffnen, darf sich Köln auch auf das Gastspiel des aktuell weltbesten Jockeys im Rennsattel freuen.

Mit dem 32-jährigen Engländer Ryan Moore gibt ein absoluter Weltklassereiter auf dem aus Newmarket anreisenden Hengst Knife Edge für Trainer Marco Botti eine Kostprobe seines Könnens. 

Knife Edge gilt auch in den Wettmärkten als Mitfavorit und Herausforderer des kölschen Hengstes Millowitsch (Trainer Markus Klug / Jockey Andreas Helfenbein) in dem mit 153.000 Euro dotierten und über 1.600 Meter führenden Klassiker.

Der in Brighton geborene Ryan Moore ist als Jockey wie Lionel Messi im Fußball. In diesem Jahr gewann der Ausnahmeathlet im Rennsattel nicht weniger als 12 Gruppe Rennen rund um den Globus, davon vier auf Gruppe 1-Parkett, vergleichbar mit der Formel I im Automobilrennsport. 

Zu seinen größten Erfolgen zählen u.a. zwei Derbysiege im englischen Epsom mit Workforce (2010) und Ruler of the World 2013), ein Erfolg im Prix de l‘Arc de Triomphe mit Workforce in 2010 in Paris, Gewinner des Japan Cups (2013) mit Gentildonna und aus deutscher Sicht der Sieg mit Protectionst (Trainer Andreas Wöhler, Gütersloh) im Melbourne Cup (2014) im australischen Victoria.

Ryan Moore wurde zudem in seiner Heimat vier Mal zum Jockey des Jahres gewählt (2006, 2008, 2009, 2014).
 

Champions League

Weitere News

  • Bahrain-Abenteuer für die Wittekindshof-Stute

    Erobert Sword Peinture die Wüste?

    Bahrain 19.11.2019

    Das Wüsten-Abenteuer hat längst begonnen, und am Freitag könnte die große Stunde für die deutsche Hoffnung Sword Peinture in Bahrain schlagen: Die von Andreas Suborics in Köln trainierte Stute, in ihrer bisherigen Karriere bereits Listensiegerin, bestreitet am Freitag die mit 200.000 Dollar dotierte und über 2.000 Meter führende Bahrain International Trophy.

  • Dresdner Herbstpreis das letzte Listenrennen Deutschlands 2019

    Sagt Say Good Buy „auf Wiedersehen“?

    Dresden 18.11.2019

    Der Mittwoch ist nicht nur kalendarisch als Buß- und Bettag ein Feiertag in Dresden, sondern auch in sportlicher Hinsicht: Denn beim großen Saisonfinale steht Deutschlands letztes Listenrennen 2019 an – der Große Herbstpreis der Freiberger Brauerei (25.000 Euro, 2.200 m, 7. Rennen um 14:20 Uhr). Vor einem Jahr setzte sich hier kein Geringerer als Be My Sheriff gegen Itobo und Windstoß durch, was schon einiges über den Stellenwert der Prüfung aussagt.

  • Nancho-Jockey taucht in der Longines World’s Best Jockey-Liste auf

    Ganbat in illustrer Gesellschaft

    15.11.2019

    In wenigen Wochen findet in Hong Kong wieder die Wahl zum Longines World’s Best Jockey 2019 statt. Aller Voraussicht nach wird sich Lanfranco Dettori erneut diesen Titel holen, denn er hat mit 102 Punkten einen klaren Vorsprung auf Zac Purton (88 Punkte) und Hugh Bowman (86 Punkte), und es stehen lediglich noch die Mile Championship in Japan und der Japan Cup als weitere Rennen an.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Seit 2010 bildet GERMAN RACING die große Dachmarke, unter der regelmäßig spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen stattfinden. Gleichzeitig fungiert die Marke als Oberbegriff für den Galopprennsport in Deutschland.

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm