Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Starke Dreijährige und Steepler am PMU-Dienstag

Abwechslung ist Trumpf in Bremen

Bremen 13. Mai 2016

Nach der Arbeit auf die Galopprennbahn, so lautet das Motto am Dienstag nach Pfingsten, wenn in Bremen ein PMU-Renntag mit acht Prüfungen ab 17 Uhr ansteht. Und die Resonanz der Ställe kann sich mehr als sehen lassen.

Die Dreijährigen geben sich zweimal die Ehre. Über 2.400 Meter (1. Rennen um 17 Uhr) könnten Derby-Hoffnungen zu sehen sein. Hier darf man dem Görlsdorfer Hey little Boy (A. de Vries) auf Anhieb einiges zutrauen. Der Ittlinger Starlite Express (A. Starke) gilt als große Hoffnung bei Peter Schiergen und sollte seine Vorstellung aus dem Münchener Auktionsrennen im November hier klar überbieten. Der im Mitbesitz von Sir Alex Ferguson stehende Topography (E. Pedroza) muss ebenfalls Steigerung bringen.

Auf der 1.400 Meter-Distanz (7. Rennen um 20:15 Uhr) ist der Winterfavorit-Vierte Braveheart Bear (A. Helfenbein) ist eine Top-Hoffnung von Trainer Andreas Löwe. Aber auch Danish King (D. Schiergen) wartete zuletzt mit Steigerung auf. Und Adelaide Rose (A. de Vries) war sogar schon Dritte auf Listen-Ebene.

Es gibt sogar ein stark besetztes Jagdrennen über 4.200 Meter (5. Rennen um 19 Uhr) mit solchen Größen wie Indian Sun (M. Rigo), Supervisor (P. Bradik), Good Prince (C. Chan) oder Nuevo Leon (M. Quinlan) sowie den interessanten Novizen Just New (M. Lopez) und Wutzelmann (L. Sloup).

Die Wettchance des Tages mit einer Garantie-Auszahlung von 10.000 Euro lockt in der Viererwette des 3. Rennens um 18 Uhr (Ausgleich IV, 2.100 m). Hier sollten Sie vor allem auf Weltwunder (A. Suborics) und Funky Groove (I. Poullis) achten.
 

Champions League

Weitere News

  • Nancho-Jockey taucht in der Longines World’s Best Jockey-Liste auf

    Ganbat in illustrer Gesellschaft

    15.11.2019

    In wenigen Wochen findet in Hong Kong wieder die Wahl zum Longines World’s Best Jockey 2019 statt. Aller Voraussicht nach wird sich Lanfranco Dettori erneut diesen Titel holen, denn er hat mit 102 Punkten einen klaren Vorsprung auf Zac Purton (88 Punkte) und Hugh Bowman (86 Punkte), und es stehen lediglich noch die Mile Championship in Japan und der Japan Cup als weitere Rennen an.

  • Die Übersicht über die Top-Prämien jenseits der Grenzen in 2019

    Über 5,2 Millionen Euro: Das haben deutsche Pferde im Ausland verdient

    Köln 14.11.2019

    5.274.580 € - so viel gewannen deutsche Pferde im Jahr 2019 bis einschließlich 3. November im Ausland. Das ist abermals eine mehr als beachtliche Summe, auch wenn sie ein gutes Stück unter den 6.780.324 € aus 2018 liegt und der niedrigste Wert seit 2006 ist. Wir haben im Folgenden die Siege und Platzierungen von in Deutschland trainierten Pferden in Gruppe- Listen- und in bedeutenden Rennen im Ausland 2019 für Sie zusammengetragen.

  • Trainer-Größe Jean-Pierre Carvalho wechselt an die Ruhr

    Von Bergheim nach Mülheim

    Mülheim 13.11.2019

    Gesucht, gefunden und für gut befunden – das ist das Motto für einen Top-Galopp-Trainer Deutschlands: Jean-Pierre Carvalho (48) wird seine Karriere in Mülheim an der Ruhr fortsetzen, wie er gegenüber dem französischen Newsletter Jour de Galop mitteilte.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Seit 2010 bildet GERMAN RACING die große Dachmarke, unter der regelmäßig spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen stattfinden. Gleichzeitig fungiert die Marke als Oberbegriff für den Galopprennsport in Deutschland.

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm