Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Man o’War-Stakes an Wake Forest

Sensationeller USA-Sieg

Belmont Park/USA 15. Mai 2016

Der Pfingstsonntag war hierzulande gerademal ein viertel Stunde alt, als in USA ein deutscher Vollblüter eine sensationelle Verstellung gab. Der Fährhofer Wake Forest gewann zu der in seiner alten Heimat recht frühen Stunde in Belmont Park die traditionsreichen Man o’War Stakes, die zu den renommiertesten Prüfungen auf der anderen Seite des Atlantiks gehören. Und wie es aussah, dürfen sich seine neuen Eigner berechtigte Hoffnungen machen, in Zukunft noch einige weitere große Momente mit dem zuvor von Andreas Wöhler für die Stiftung Gestüt Fährhof und für Klaus Allofs betreuten Sir-Percy-Sohn zu erleben.

Letztendlich gab es für Wake Forest’s Jockey John Velazquez im Prinzip nur ein Problem, und zwar in der Geraden auch rechtzeitig freizukommen, nachdem er zuvor mit Wake Forest lange im Hintertreffen gelegen hatte. Doch schon vor Erreichen der Geraden war der deutsche Hengst in bester Haltung dichter herangekommen, als sich das zunächst weit auseinander gezogene Feld dichter zusammengeschoben hatte.

Als der Europa-Import dann auf freie Bahn gelangte, war gleichzeitig die Frage nach dem Gewinner so gut wie beantwortet und alles Weitere nur noch eine Formsache. Für den bis dahin noch aussichtsreichen Money Multiplier als auch den keineswegs schon endgültig geschlagenen Can’thelpbelieving gab es da einfach nichts mehr zu bestellen.

Die natürlich das Etikett Grade I tragende 2.220 Meter-Grasprüfung war mit insgesamt 400.000 Dollar dotiert, wobei Wake Forest die Distanz bei schneller Bahn in einer Zeit von 2:12,94 Minuten bewältigte. 

Der inzwischen sechsjährige Hengst wechselte im vergangenen Jahr für 140.000 Euro bei der „Arquana Arc Sales“ in Frankreich den Besitz. Zuvor hatte er in Deutschland insbesondere in der Saison 2014 den pferdewetten.de 24. Preis der Deutschen Einheit sowie im Jahr darauf den Großen Preis von LOTTO Hamburg auf dem Horner Moor gewonnen und im Premio Presidente della Repubblica in Rom einen dritten Platz besetzt.

Seine neuen Eigner sind Michael Dubb sowie Sheep Pond Partners und Bethlehem Stables, und sein neuer Trainer, Chad C. Brown, hatte ihn zuvor auch schon einmal in den Pan American Stakes gesattelt, in denen der Fährhofer aus der berühmten Ravensberger Waldrun-Linie als Zweiter schon einen vielversprechenden US-Einstand feiern konnte.


 

Schlagworte zum Artikel

Weitere News

  • Einigung der Rennvereine über eine „Mitteldeutsche Galoppserie 2017“, 6 Rennen werden in ein Punktwertungssystem eingeschlossen

    Rennbahnen in Dresden, Magdeburg und Leipzig starten Mitteldeutsche Galoppserie

    Dresden, Leipzig, Magdeburg 20.01.2017

    Der Dresdener Rennverein 1890 e.V., der Leipziger Reit-­ und Rennverein Scheibenholz e.V. sowie der Magdeburger Renn-­Verein e.V. werden in diesem Jahr erstmals miteinander kooperieren und gemeinsam eine „Mitteldeutsche Galoppserie 2017“ ins Leben rufen.

  • Besuchen Sie Stand 34 auf der Galerie

    Der Galopprennsport präsentiert sich auf der EQUITANA in Essen

    Köln 19.01.2017

    Die EQUITANA ist die weltweit größte Messe für Reitsport, die alle zwei Jahre in Essen tagt. Vom 18. bis 26. März präsentiert sich in diesem Jahr dort auch der Galopprennsport.

  • Erster Renntag in Wambel im neuen Jahr

    Dortmund 18.01.2017

    Am kommenden Samstag beginnt auf der Galopprennbahn in Dortmund-Wambel mit einigen Neuerungen die Galoppsaison 2017. Acht Rennen stehen auf dem Programm, erster Start ist um 17 Uhr, der Eintritt ist frei. Das gastronomische Angebot ist weiter verbessert und der Dortmunder Rennverein bietet auch eine Viererwette mit einer garantierten Gewinnauszahlung von 10.000 Euro.

  • Vier Pferde wurden gestrichen

    82 Pferde noch im Derby-Aufgebot

    Köln 16.01.2017

    Wer gewinnt das Rennen des Jahres? Am 2. Juli 2017, dem ersten Meetingssonntag bei der Derby-Woche in Hamburg, wird mit dem IDEE 148. Deutschen Derby das große Highlight 2017 ausgetragen.

  • Eva Maria Herresthal führt nach ihrem Sieg im „Preis der Perlenkette 2017“

    Ohne Tadel sichert erste Punkte

    Neuss 14.01.2017

    Noch ist nichts entschieden, aber das erste Punktepolster für die diesjährige Entscheidung im „Preis der Perlenkette“ hat sich Amateurrennreiterin Eva Maria Herresthal heute in Neuss schon einmal gesichert. Mit 10 Punkten übernimmt sie zunächst einmal die Führung im Klassement. Was sie weiter daraus machen kann, wird man bei den nächsten beiden Läufen sehen. Garant für diese ersten Zähler war der Wallach Ohne Tadel, dessen Besitzer und Trainer Dirk Lüker in Personalunion ist. Den 1. Lauf zur Albers & Sieberts Buchmacher GmbH – Perlenkette 2017 gewann Ohne Tadel gegen Mountain View und Magic Quercus.

 
 

Newsletter abonnieren

Champions League

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm