Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Man o’War-Stakes an Wake Forest

Sensationeller USA-Sieg

Belmont Park/USA 15. Mai 2016

Der Pfingstsonntag war hierzulande gerademal ein viertel Stunde alt, als in USA ein deutscher Vollblüter eine sensationelle Verstellung gab. Der Fährhofer Wake Forest gewann zu der in seiner alten Heimat recht frühen Stunde in Belmont Park die traditionsreichen Man o’War Stakes, die zu den renommiertesten Prüfungen auf der anderen Seite des Atlantiks gehören. Und wie es aussah, dürfen sich seine neuen Eigner berechtigte Hoffnungen machen, in Zukunft noch einige weitere große Momente mit dem zuvor von Andreas Wöhler für die Stiftung Gestüt Fährhof und für Klaus Allofs betreuten Sir-Percy-Sohn zu erleben.

Letztendlich gab es für Wake Forest’s Jockey John Velazquez im Prinzip nur ein Problem, und zwar in der Geraden auch rechtzeitig freizukommen, nachdem er zuvor mit Wake Forest lange im Hintertreffen gelegen hatte. Doch schon vor Erreichen der Geraden war der deutsche Hengst in bester Haltung dichter herangekommen, als sich das zunächst weit auseinander gezogene Feld dichter zusammengeschoben hatte.

Als der Europa-Import dann auf freie Bahn gelangte, war gleichzeitig die Frage nach dem Gewinner so gut wie beantwortet und alles Weitere nur noch eine Formsache. Für den bis dahin noch aussichtsreichen Money Multiplier als auch den keineswegs schon endgültig geschlagenen Can’thelpbelieving gab es da einfach nichts mehr zu bestellen.

Die natürlich das Etikett Grade I tragende 2.220 Meter-Grasprüfung war mit insgesamt 400.000 Dollar dotiert, wobei Wake Forest die Distanz bei schneller Bahn in einer Zeit von 2:12,94 Minuten bewältigte. 

Der inzwischen sechsjährige Hengst wechselte im vergangenen Jahr für 140.000 Euro bei der „Arquana Arc Sales“ in Frankreich den Besitz. Zuvor hatte er in Deutschland insbesondere in der Saison 2014 den pferdewetten.de 24. Preis der Deutschen Einheit sowie im Jahr darauf den Großen Preis von LOTTO Hamburg auf dem Horner Moor gewonnen und im Premio Presidente della Repubblica in Rom einen dritten Platz besetzt.

Seine neuen Eigner sind Michael Dubb sowie Sheep Pond Partners und Bethlehem Stables, und sein neuer Trainer, Chad C. Brown, hatte ihn zuvor auch schon einmal in den Pan American Stakes gesattelt, in denen der Fährhofer aus der berühmten Ravensberger Waldrun-Linie als Zweiter schon einen vielversprechenden US-Einstand feiern konnte.


 

Schlagworte zum Artikel

Weitere News

  • Top-Stuten im Großen Preis des Gestüts Röttgen

    Saisonstart auf dem Hauptstadt-Hippodrom Hoppegarten

    Hoppegarten 30.03.2017

    2008 war ein besonders wichtiges Datum in der Geschichte der Rennbahn Hoppegartens. Hier übernahm der erfolgreiche Fondsmanager Gerhard Schöningh als Eigentümer die Top-Anlage vor den Toren Berlins. Und neun Jahre später startet das längst wieder zu früherer Blüte geführte Hauptstadt-Hippodrom in die mit Spannung erwartete Rennsaison 2017, die aus elf Renntagen besteht.

  • Besitzertrainer-Cup 2017: Führung für Peterschmitt und Rudolph

    Mannheim 30.03.2017

    Der Start der Grasbahnsaison am Sonntag, 26. März, war auch der Auftakt zum Besitzertrainer-Cup 2017. Nach dem ersten Wertungsrenntag in Mannheim haben sich Christian Peterschmitt und Horst Rudolph an die Spitze gesetzt.

  • Rennreiterlehrgang in Honzrath

    Honzrath 28.03.2017

    Der Verband Südwestdeutscher Rennvereine e.V. veranstaltet mit der Unterstützung der Mehl-Mülhens-Stiftung vom 30. März bis 2. April 2017 im saarländischen Honzrath einen Rennreiterlehrgang mit 12 Teilnehmern aus ganz Deutschland.

  • Mitgliederversammlung des Verbandes Südwestdeutscher Rennvereine (VSR) mit Ehrung der Champions

    Klaus Wilhelm weitere drei Jahre Präsident

    Zweibrücken 27.03.2017

    Im Restaurant Hannes in Winterbach-Niederhausen (bei Zweibrücken) fand am Samstag (25. März) die 90. Mitgliederversammlung des Verbandes Südwestdeutscher Rennvereine (VSR) statt. Bei den turnusmäßig anstehenden Wahlen wurde Klaus Wilhelm für weitere drei Jahre einstimmig als Präsident des Verbandes bestätigt. Ihm zur Seite stehen Ulrich Heinz (Vize-Präsident), Jürgen Braunagel (Geschäftsführer) und Erwin Peifer (Schatzmeister). Die bisherigen Vorstandsmitglieder Peter Banzhaf, Sabine Schunck und Gernot Schunck wurden ebenfalls bestätigt. Heike Trautwein und Torsten Blank schieden als Vorstände aus. Neu ins Gremium wurden Oliver Jung und Jens Pfeiffer gewählt.

  • Wöhler-Schützling Poetic Dream eröffnet die „Grüne Saison“ 2017

    Mighty Mouse gleich wieder siegfertig

    Düsseldorf 26.03.2017

    Es war der dreijährige Debütant Poetic Dream, der sich heute in Düsseldorf als erster Gewinner der bundesdeutschen Grasbahnsaison 2017 in Szene setzen konnte. Jaber Abdullahs Poet’s-Voice-Sohn schlug mit Jozef Bojko im Sattel die im vergangenen Jahr bereits positiv aufgefallenen Stuten Viva la Flora und Westfalica, womit der Wöhler-Schützling, der Nennungen sowohl für Dr. Busch-Memorial als auch das Mehl-Mülhens-Rennen besitzt, allen Vorschusslorbeeren vollauf gerecht wurde. Doch der wichtigste heutige Sieger und zugleich vierbeinige Held des Tages war auf dem sonnenüberfluteten und bestens besuchten Grafenberg kein Geringerer als der alte Haudegen und Bahnspezialist Mighty Mouse.

 
 

Newsletter abonnieren

Champions League

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm