Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Seriensieger vor dem sechsten Erfolg in Krefeld

Das „halbe Dutzend“ für Tim Rocco?

Krefeld & Karlsruhe 19. Mai 2016

Der große Sparkassen-Renntag an diesem Sonntag dürfte wieder viele Galopp-Freunde nach Krefeld locken. Man offeriert ein kompaktes Sieben-Rennen-Programm (inklusive des einleitenden Ponyrennens um 13:45 Uhr).

Höhepunkt in Krefeld ist der Ausgleich II über 2.050 Meter (6. Rennen um 16:25 Uhr): Hier könnte der von Claudia Barsig in Dresden trainierte Tim Rocco (M. Cadeddu) seine Siegesserie fortsetzen und den sechsten Sieg in Folge markieren. Seine Betreuerin ist optimistisch: „Irgendwann dürfte die Serie natürlich vorbei sein, aber bis jetzt gab es kein Anzeichen dafür, dass es nun schon soweit sein würde. Er ist nach wie vor gut drauf, und die Manier seiner Erfolge war immer ähnlich.“

Er wird begleitet von seinem Trainingsgefährten Storm (A. Best), der in Frankreich große Beute machte. Aber auch die aktuelle Münchener Gewinnerin La Celerina (K. Clijmans) kann wie der toll in Schwung befindliche Cassilero (St. Hellyn) zum Zuge kommen. Night Melody (D. Porcu) hatte hier zuletzt einen sehr unglücklichen Rennverlauf.

In einer 1.300 Meter-Prüfung für Dreijährige (3. Rennen um 14:45 Uhr) könnten Andreas Wöhlers Plus Night (A. de Vries) oder die von Peter Schiergen aufgebotene Fährhoferin Lagoa (D. Porcu) nach dem jüngsten Treffer gleich noch einmal nachlegen. Ferner sollten Part of Ireland (A. Pietsch) und der gesteigerte Atlantik Cup (St. Hellyn) ihre bisherigen Ansätze ausbauen. 

Über 2.050 Meter (5. Rennen um 15:50 Uhr) bleiben die dreijährigen Stuten unter sich. Die Novellist-Schwester Nightlight Angel (A. Suborics) sollte nun schon bald gewinnen können, aber auch die nur hinter der guten Kasalla eingekommene Pure Paradise (K. Clijmans) und etliche andere Kandidatinnen haben ihre Möglichkeiten.

Die Wettchance des Tages mit einer Garantie-Auszahlung von 10.000 Euro wird in der Viererwette des 4. Rennens um 15:20 Uhr (Ausgleich III, 1.200 m) ausgespielt. Hier kommen insbesondere der zweimal in Folge nur knapp am Erfolg vorbeigeschrammte Charles Darwin (A. Pietsch) und die toll in Form befindliche Novice of Budysin (F. Ladu) in Betracht.


Karlsruhe

Vier Galopprennen gehören zum Programm am Sonntag in Karlsruhe. Auch Top-Trainer Christian von der Recke will hier seine Chance mit der Dreijährigen Zasada (L. Bieß) im 6. Rennen um 16:35 Uhr über 1.800 Meter nutzen.

Auf der Rennbahn in Saarbrücken-Güdingen etablierte sich am Pfingstsonntag der erst 15-jährige Loid Bekaert an der Spitze der Wertung für den German Tote Junior-Cup Südwest 2016. Die Siegerin oder der Sieger im German Tote Junior-Cup Südwest 2016 wird über eine Punktewertung ermittelt. Die fünf Besten erhalten Geldpreise. Loid Bekaert baute seine Führung nun auf 22 Punkte aus. Jelle Jttevaere ist Zweiter mit 18 Punkten vor Lucy Kiersch mit acht Punkten auf Rang drei. Als Sponsorpartner begleitet die Rennen um den Junior-Cup mit German Tote der offizielle Wettanbieter des deutschen Pferderennsportes. Der Nachwuchs-Cup wird nun auf der Sandbahn in Karlsruhe-Knielingen fortgesetzt. 

Beim 24. German Tote Turfchampionat Südwest 2016 hat es in diesem Jahr bereits vier Läufe gegeben. In der Sparte der Besitzer führt Thomas Gries (Waldmohr) mit elf Punkten die Wertung deutlich an. Auf diese Punktzahl kommt auch Manfred Weber (Iffezheim) bei den Trainern. Bei den Reitern liegen mit Stefanie Hofer (Krefeld) und Berit Weber (Iffezheim, derzeit Chantilly) zwei Amazonen mit jeweils acht Punkten an der Spitze. Der nächste Lauf im Rahmen des German Tote Turfchampionats Südwest 2016 wird ebenfalls am kommenden Sonntag in Karlsruhe-Knielingen entschieden. Insgesamt kommen 16 Rennen in die Wertung.

 

Champions League

Weitere News

  • Torqueville überrascht auf der heimischen Bahn

    Magdeburger Sieg im Magdeburger Highlight

    Magdeburg 24.06.2017

    Der Preis der Wohnungsbaugesellschaft Magdeburg mbH, ein Ausgleich III über 2400 Meter, war das Highlight am Samstag beim Renntag im Magdeburger Herrenkrug. Und durch den von Marc Timpelan trainierten, auch in seinem Besitz stehenden, und von dem Ex-Profijockey auch selbst gerittenen Torqueville gab es dabei einen Heimsieg.

  • Wöhler-Stalljockey nicht auf Allofs-Ass Langtang

    Pedroza reitet Warring States im Derby

    Hamburg 23.06.2017

    Der Chef des größten deutschen Trainingsstalles und eines der erfolgreichen Quartiere kann am Sonntag, 2. Juli wieder das bedeutendste Rennen des Jahres 2017 gewinnen: Andreas Wöhler aus Spexard bei Gütersloh wird aller Voraussicht nach mit drei Pferden in das IDEE 148. Deutsche Derby gehen: Der im Mitbesitz von Klaus Allofs stehende Langtang, der Union-Vierte und Bavarian Classic-Sieger Warring States und Promise of Peace sollen für den Erfolgstrainer um das Blaue Band kämpfen.

  • Deutsche Hoffnung Savile Row in Royal Ascot chancenlos

    Dabeisein war diesmal alles

    22.06.2017

    Die Aufgabe war äußerst schwer und letztlich nicht lösbar: Savile Row, von Erika Mäder in Krefeld vorbereiteter Dreijähriger im Besitz des Capricorn Stud, war am Donnerstag beim Royal Ascot-Meeting in den Hampton Court Stakes (Gruppe III, 90.000 Pfund, 2.004 m) chancenlos und folgte schon früh mit Abstand an letzter Stelle des qualitätvollen 13er-Feldes, von wo er auch nie wegkam.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm