Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Fünfter Platz des Wöhler-Hengstes im Derby Italiano

Keine Rom-Eroberung durch Isfahan

Rom 22. Mai 2016

Dreimal war das Derby Italiano bisher nach Deutschland gewandert – Kallisto im Jahr 2000, Osorio 2003 und Feuerblitz 2012 hatten sich in die Siegerliste dieses Top-Events in der italienischen Hauptstadt Rom eingetragen. Am Sonntag galt der im Besitz von Darius Racing stehende Dreijährige Isfahan (Eduardo Pedroza/Andreas Wöhler) als Favorit im neunköpfigen Feld dieser mit 715.000 Euro dotierten Gruppe II-Prüfung über 2.200 Meter.

Doch es hat nicht sollen sein. Isfahan landete deutlicher zurück auf Rang fünf, ohne eine Chance auf einen Platz nach ganz vorne gehabt zu haben. Unterwegs ging der Deutsche im Mittelfeld, an fünfter, sechster Position. Auf der Zielgeraden war Isfahan, der zuvor den Preis des Winterfavoriten und das Pferdewetten.de - Bavarian Classic gewonnen hatte, an der Außenseite kurz in Position und schien auch gefährlich, aber dann drang er nicht entscheidend durch.

Vorne machte sich am Ende der 288:10-Riesenaußenseiter Saent unter Dario Vargiu entscheidend frei – der Dritte des Premio Parioli war von den Wettern völlig vernachlässigt worden. Offenbar hatte dem Strategic Prince-Sohn kaum jemand zugetraut, ausgerechnet im Derby den vierten Karrieretreffer zu schaffen. Dee Dee D‘ or (C. Demuro) und Full Drago (U. Rispoli) belegten Rang zwei und drei.

Manager Holger Faust meinte in einem ersten Statement: "Isfahan kam mit dem festen Boden heute hier in Rom überhaupt nicht zu Recht. Die Bahn hatte einen Wert von ca. 3,5, und, wie man deutlich sehen konnte, fand er deshalb niemals in seine gewohnte Aktion.  Die Mitfavoritenbürde für das Deutsche Derby ist jetzt zwar weg, aber trotzdem wird Isfahan in Hamburg als nächstes starten. Die lange Pause wird ihm gut tun, und vielleicht bekommen wir in Hamburg ja einen elastischeren Boden."

Kamsin-Sohn in Auteuil top

Eine Erfolgsnachricht kommt dagegen aus Frankreich: Der Kamsin-Sohn On The Go bleibt „on Fire“. Beim dritten Start landete er am Sonntag seinen dritten Erfolg, und dies in überlegener Manier im Prix Stanley, einem 85.000 Euro-Listenrennen über 3.500 Meter der Hürdenbahn am größten Hindernistag in Auteuil/Frankreich.

 

Weitere News

  • Larissa Bieß Zweite in Doha - De Vries in Dubai top

    Starker deutscher Katar-Auftakt

    Doha/Katar 23.02.2017

    Deutschland in Katar – das wird nicht nur das Motto bei der Fußball-WM 2022 sein, sondern auch in diesen Tagen bei den Pferden. Denn beim großen Emir’s Sword Festival in dem Wüsten-Emirat geben sich am Freitag mit Diplomat und am Samstag mit Noor Al Hawa auch zwei deutsche Galopper die Ehre in der Hauptstadt Doha.

  • Fünf Deutsche in St. Moritz um 111.111 Franken

    Der Schnee-Grand Prix in St. Moritz

    St. Moritz 22.02.2017

    1.822 Meter Höhe, ein zugefrorener See, Pferde auf Schnee – an diesem Sonntag wird der Nobelskiort St. Moritz im Schweizer Engadin wieder ganz besonders im Fokus stehen. Nicht nur die High Society, sondern auch die vielen Rennsportfreunde freuen sich auf den Abschlusstag des White Turf Meetings. Denn mit dem Longines 78. Großer Preis von St. Moritz (5. Rennen um 13:40 Uhr) wird das absolute Top-Event ausgetragen, das mit seiner Dotierung von 111.111 Franken zugleich die höchstdotierte Prüfung im Galopprennsport des Nachbarlandes ist. Auch die französische Wettgesellschaft PMU überträgt den Grand Prix live, womit auch alle hiesigen Fans via Stream bei Wettstar.de live mit von der Partie sein können.

  • Renovierungsarbeiten an der Iffezheimer Tribüne schreiten voran

    Baden Racing: Voll im Zeitplan

    Baden-Baden 21.02.2017

    Auf der bedeutendsten deutschen Galopprennbahn in Baden-Baden/Iffezheim wird in die Zukunft investiert. Das lässt sich an den Sanierungsarbeiten erkennen. Wir zitieren aus einer Presseinformation des Rennveranstalters Baden Racing:

  • Diplomat und Noor Al Hawa kämpfen um Riesen-Preisgelder

    Deutsches Galopper-Duo in Katar

    Doha/Katar 21.02.2017

    Rund zwei Millionen Menschen leben auf einer Fläche, die kaum größer als unser Bundesland Hessen ist. Doch es handelt sich um eines der reichsten Länder auf dem Globus – Katar, eine Halbinsel am Persischen Golf, umgeben von Saudi-Arabien und Bahrain, dieses Öl- und Erdgas-Emirat ist schon jetzt als Ausrichter der Fußball-WM 2022 in den Schlagzeilen. Auch im Pferdesport setzt man immer mehr auf Internationalität.

  • Top-Veranstaltung wieder ein voller Erfolg

    Züchtertag im Gestüt Röttgen

    Köln 20.02.2017

    Es ist eines der ältesten, bekanntesten und erfolgreichsten Vollblutgestüte Deutschlands. Und es gibt kaum einen idyllischeren Ort als das Gestüt Röttgen in Rath-Heumar vor den Toren Kölns. Am vergangenen Samstag trafen sich hier die Fans des Galopprennsports und der Zucht zum großen Züchtertag. Einmal mehr wurde die Veranstaltung, die auf Einladung der Mehl-Mülhens-Stiftung zustande kam, ein voller Erfolg.

 
 

Newsletter abonnieren

Champions League

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm