Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Deutscher im Prix d‘ Ispahan gegen internationale Super-Stars

Riesen-Herausforderung für Wild Chief

Chantilly 23. Mai 2016

Der Dienstag in Chantilly verspricht ein Tag der ganz besonderen Art zu werden. Denn mit dem Prix d‘ Ispahan (Gruppe I, 250.000 Euro, 1.800 Meter, 5. Rennen um 14:50 Uhr) lockt eine Prüfung für vierjährige und ältere Pferde der höchsten Kategorie. Und Deutschland ist mit von der Partie – der Mülheimer Trainer Jens Hirschberger bietet Stall Fürstenhofs Wild Chief (A. Pietsch) auf. Der Fünfjährige lief zuletzt als Vierter im Prix Ganay (Gruppe I) ein erstklassiges Rennen – der Sieger Dariyan (C. Soumillon), im Besitz des Aga Khan ist ebenfalls wieder mit von der Partie.

Aber damit nicht genug, denn auch der Arc-Dritte New Bay (V. Cheminaud), der japanische Hong Kong Cup-Überraschungssieger A Shin Hikari (Y. Take), der Breeders‘ Cup Mile-Zweite Mondialiste (D. Tudhope), der aktuell im Prix du Muguet (Gruppe II) und 2015 im Oettingen-Rennen (Gruppe II) in Baden-Baden so imponierende Vadamos (P.-Ch. Boudot), der Japan Cup-Sechste Erupt (St. Pasquier) und der Seriensieger My Dream Boat (G. Mosse) sorgen für ein sensationelles Feld, wie man es wahrlich selten zu sehen bekommt.

Im Quinté+-Handicap (3. Rennen um 13:47 Uhr, 52.000 Euro, 1.700 m) darf man auf den im Mitbesitz von Klaus Allofs stehenden Quixote (D. Schiergen/S. Stokes) gespannt sein, auch wenn er seinen Erfolg in dieser Kategorie anschließend noch nicht bestätigen konnte. Zlatan In Paris (M. Guyon/W. Mongil) war als Siebter in einem solchen Rennen alles andere als weit geschlagen. Torsten Rabers Hello My Love (E. Hardouin/C. Fey) muss an die vorletzte Leistung anknüpfen, die bestens war, während mit dem Stallgefährten Indian Walk (D. Santiago) kaum zu rechnen ist.
 

Champions League

Weitere News

  • Europa-Chance für die Dreijährigen

    Fünf im Champions-Kampf

    Köln 22.09.2017

    Im Vorjahr hat ein kleines Pferd mit großem Kämpferherz ein Stück deutscher Galoppgeschichte geschrieben: Der dann vierjährige Hengst Iquitos, benannt nach einer Stadt im peruanischen Teil des Amazonas, gewann als Erster die neu geschaffene Rennserie German Racing Champions League, die elf der wichtigsten Galopp-Prüfungen umfasst. Das Publikum wählte „Krümel“, wie der Iquitos in seinem Stall in Hannover-Langenhagen liebevoll genannt wird, noch zum „Galopper des Jahres“.

  • 55. Preis von Europa um 155.000 Euro in der German Racing Champions League

    Die große Derby-Revanche beim Saisonhöhepunkt in Köln

    Köln 21.09.2017

    Spannung pur am Sonntag in Köln: Mit dem 55. Preis von Europa (Gruppe I, 155.000 Euro, 2.400 m, 5. Rennen um 15:55 Uhr) lockt Galopprennsport der Top-Klasse in der bedeutendsten Prüfung der gesamten Rennsaison in der Domstadt innerhalb der German Racing Champions League.

  • Fegentri beim Saisonfinale in Mannheim

    Weltmeisterschaft in Mannheim

    Mannheim 21.09.2017

    Mit dem BMW Renntag steht am Sonntag bereits das Saisonfinale auf der Rennbahn in Mannheim bevor.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm