Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Gruppesieg für Jungtrainerin Melanie Sauer?

Super-Sport am Feiertag in Baden-Baden

Baden-Baden 24. Mai 2016

Ihr Vater Norbert Sauer war über Jahrzehnte ein Top-Trainer im Flach- und Hindernissport in Deutschland. Vor wenigen Monaten startete Tochter Melanie Sauer ihre Trainer-Karriere in Frankreich, und seit kurzem ist sie die Betreuerin eines qualitätvollen Pferdebestandes von Gestüt Brümmerhof-Chef und Rennvereins-Präsident Gregor Baum in Hannover.

In Köln gewann die 34-jährige vor kurzem mit dem Brümmerhofer Wildpark ihr erstes Listenrennen. Und am Fronleichnams-Donnerstag könnte dieser so mächtig gesteigerte Wallach in der 38. Badener Meile (Gruppe II, 70.000 Euro, 1.600 m, 6. Rennen um 17:10 Uhr) auch den ersten Gruppe-Treffer für die Jungtrainerin markieren.

Baden-Baden ist für Wildpark (Filip Minarik) kein unbekanntes Terrain, hier war er u.a. Zweiter im Preis der Sparkassen-Finanzgruppe (Gruppe III) in 2015 über 2.000 Meter. Aber auch auf der Meile ist er längst wie zu Hause. Zuletzt ließ er u.a. dem verbesserten Drummer (Dennis Schiergen) und Felician (Andreas Helfenbein) – den Sieger von 2013 – hinter sich. 

Auch Kollegin Yasmin Almenräder (Mülheim) ist noch vergleichsweise neu im Trainer-Metier, doch schon sehr erfolgreich. Sie hofft mit Mc Queen (Stephen Hellyn) auf einen Aufsteiger, der zuletzt auf kürzerer Distanz nur an Deutschland Top-Kurzstreckler Shining Emerald scheiterte.

Nordico (Fabrice Veron), im Besitz des Kölner Renn-Vereins-Präsidenten Eckhard Sauren, ist eine feste Größe in derlei Rennen, zuletzt lief war nach ungünstigem Start im Pramms Memorial auf Sand in Schweden alles gegen ihn.

Auch auf einige Stuten im Zehnerfeld darf man sehr gespannt sein – Nymeria (Andreas Suborics), die Direktoriums-Präsident Albrecht Woeste gehört, hätte zuletzt beinahe den Prix Allez France (Gruppe III) in Chantilly mit einer sensationellen Speedleistung gewonnen. Und die Ammerländerin Royal Solitaire (Daniele Porcu) ist bei zwei Starts in Listenrennen in dieser Saison noch ungeschlagen und sollte auch hier gute Aussichten besitzen. 20.000 Euro sind hier in der Super-Dreierwette als Auszahlung garantiert!

Zweiter Höhepunkt einer tollen Karte von zehn Rennen ab 13:50 Uhr ist der Preis der Baden-Badener Hotellerie & Gastronomie (Listenrennen, 25.000 Euro, 2.200 m, 3. Rennen um 15:05 Uhr). Im Feld der zwölf vierjährigen und älteren Stuten darf man vor allem der letztjährigen Diana-Dritten Amona (A. Pietsch) einiges zutrauen, die zuletzt in der Maidenklasse natürlich keine Gegner hatte. Amazona (A. Helfenbein) siegte im Kölner Grand Prix-Aufgalopp, während Lili Moon (R. Schistl) gerade in Iffezheim bestens aufgehoben ist. Vor einem Jahr war sie hier nur hauchdünn hinter Techno Queen (A. de Vries). Aber auch die schon mehrfach gruppeplatzierte Französin Five Fifteen (F. Veron) gehört in alle Überlegungen.

Im Ausgleich II über 1.400 Meter (2. Rennen um 14:25 Uhr) heißt es im Sechserfeld Klasse statt Masse. Der Lokalmatador Royal Fox (E.-M. Zwingelstein) ist bestens in Schwung und wie der Holländer Lord of Leitrim (F. Minarik) sehr gefährlich. 

Auch der gerade in Köln erfolgreiche und so populäre „Schecke“ Silvery Moon (T. Scardino) gibt sich an diesem Tag die Ehre.

Natürlich wird auch wieder zweimal die Viererwette ausgespielt – mit stattlichen 35.000 Euro Garantie-Auszahlung im 4. Rennen um 15:50 Uhr (Ausgleich IV, 1.800 m) sowie mit 15.000 Euro Ausschüttung im 9. Rennen um 18:45 Uhr (Ausgleich IV, 2.400 m).

Der Donnerstag ist der Familientag mit zahlreichen Sonderaktionen. Für die Erwachsenen gibt es von 12 bis 13 Uhr Freibier, doch im Mittelpunkt steht natürlich der Nachwuchs: Um 12 Uhr wird das „Kinderland“ eröffnet mit einem gewaltigen Angebot: Spielmobil Kindgenau aus Gaggenau, Sparkasse Hüpfburg, Game-Station-Zelt & Kidy Ride, Tonis Kinderwerkstatt, Tanzschule Dance Passsion mit Bronx Sistas, Reptilium Landau mit Streichelzoo und Fotoaktion, Frieder Burda Kunstwerkstatt Malstation Pferd, Nestle Schöller Eisaktion, Kinderschminken, Ponyreiten, Luftballon-und Zauberer-Show und Workshop, Clownsrutsche, Kletterberg, Babylonland, Hüpftiere, Bobbycars und XL Vier Gewinnt. Höhepunkt des Unterhaltungsprogramms ist das Maskottchen-Rennen mit mehr als 20 Teilnehmern, darunter natürlich auch Pferdinand von Baden-Racing. Das Rennen ist gegen 15.15 Uhr angesetzt. Neu ist ein Jugendtreff im Kincsem-Turm (1. OG Iffezheimer Tribüne) mit PC-Spielmöglichkeiten. 

Weitere News

  • Erster Renntag in Wambel im neuen Jahr

    Dortmund 18.01.2017

    Am kommenden Samstag beginnt auf der Galopprennbahn in Dortmund-Wambel mit einigen Neuerungen die Galoppsaison 2017. Acht Rennen stehen auf dem Programm, erster Start ist um 17 Uhr, der Eintritt ist frei. Das gastronomische Angebot ist weiter verbessert und der Dortmunder Rennverein bietet auch eine Viererwette mit einer garantierten Gewinnauszahlung von 10.000 Euro.

  • Vier Pferde wurden gestrichen

    82 Pferde noch im Derby-Aufgebot

    Köln 16.01.2017

    Wer gewinnt das Rennen des Jahres? Am 2. Juli 2017, dem ersten Meetingssonntag bei der Derby-Woche in Hamburg, wird mit dem IDEE 148. Deutschen Derby das große Highlight 2017 ausgetragen.

  • Eva Maria Herresthal führt nach ihrem Sieg im „Preis der Perlenkette 2017“

    Ohne Tadel sichert erste Punkte

    Neuss 14.01.2017

    Noch ist nichts entschieden, aber das erste Punktepolster für die diesjährige Entscheidung im „Preis der Perlenkette“ hat sich Amateurrennreiterin Eva Maria Herresthal heute in Neuss schon einmal gesichert. Mit 10 Punkten übernimmt sie zunächst einmal die Führung im Klassement. Was sie weiter daraus machen kann, wird man bei den nächsten beiden Läufen sehen. Garant für diese ersten Zähler war der Wallach Ohne Tadel, dessen Besitzer und Trainer Dirk Lüker in Personalunion ist. Den 1. Lauf zur Albers & Sieberts Buchmacher GmbH – Perlenkette 2017 gewann Ohne Tadel gegen Mountain View und Magic Quercus.

  • „Preis der Perlenkette“ – seit 1961 bestehende Traditionskette im deutschen Turf

    Via Neuss nach St. Moritz

    Neuss 12.01.2017

    Das mondäne St. Moritz in der Schweiz ist im Winter nicht nur Anziehungspunkt für die Schönen und die Reichen oder für besonders gut betuchte Wintersportfreunde. Vielmehr reisen seit Jahrzehnten auch immer wieder schnelle Vollblüter aus Frankreich oder Großbritannien und nicht zuletzt aus der Bundesrepublik stets aufs Neue in Richtung Engadin. Und zwar vor allem hin zum Großen Preis von St. Moritz, jenem weltweit bekannten Galoppspektakel auf dem Moritz-See. Gerade die aus Deutschland waren in jüngerer Vergangenheit dabei sehr erfolgreich. Wobei sich nicht wenige hiervon ihren letzten Schliff dafür während der Winterrennen in Dortmund oder Neuss geholt hatten. Am Samstag – erster Start um 16.30 Uhr - wird die Neusser Sandbahn ein weiteres Mal zur Probebühne für den „White Turf“ in der Schweiz, diesmal genutzt von Eugen-Andreas Wahlers Wallach Interior Minister.

  • Beim Saisonaufgalopp 2017 empfiehlt sich der Leger-Zweite für St. Moritz

    Bei Tellina alles im Plan

    Neuss 07.01.2017

    Man war gespannt, wie sich der Wallach Tellina aus der Affäre ziehen würde, auf dieser für ihn so ungewöhnlich kurzen Distanz im Preis der Neusser Trainingszentrale, als der vorjährige Leger-Zweite nur 1.500 Meter zu bewältigen hatte. Er machte es tatsächlich tadellos; am Ende beherrschte der Silvano-Sohn unter Jozef Bojko die Konkurrenz, wie er wollte Alles blieb damit genau in dem Plan, den sich Trainer Andreas Wöhler für den Achtjährigen der Stiftung Gestüt Fährhof mit Blick auf einen beabsichtigten Start von Tellina im Großen Preis von St. Moritz ausgedacht hatte.

 
 

Newsletter abonnieren

Champions League

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm