Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Top-Dreijährige auf den Spuren des großen Sea The Moon

Tolles Ittlingen Derby Trial in Baden-Baden

Baden-Baden 24. Mai 2016

Ein Blick zurück, der sich lohnt: Vor zwei Jahren triumphierte mit Sea The Moon ein Hengst im damals noch in Frankfurt ausgetragenen Frühjahrs-Preis, der später als überlegenster Derbysieger der jüngeren Vergangenheit gefeiert wurde. Am Samstag, dem dritten Tag des Frühjahrs-Meetings, firmiert dieses mit 55.000 Euro dotierte Gruppe III-Rennen über 2.000 Meter nun als neues Highlight mit dem Titel Ittlingen Derby Trial (7. Rennen um 16:50 Uhr) dank der Sponsorship der Zuchtstätte von Manfred Ostermann auf der Galopprennbahn in Baden-Baden.

Welcher Dreijährige empfiehlt sich in diesem Hochkaräter für das Rennen des Jahres am 10. Juli in Hamburg? Im achtköpfigen Feld befinden sich jede Menge Hoffnungsträger. Allen voran der von Markus Klug trainierte Röttgener El Loco (Adrie de Vries), der sowohl im letztjährigen Ratibor-Rennen, als auch bei seinem Saisondebüt im Krefelder Dr. Busch-Memorial nur minimal unterlag und hier einen Treffer sicherlich verdient hätte. 

Dort hatte Capitano (Alexander Pietsch) einen sehr unglücklichen Rennverlauf, während Nacar (Koen Clijmans) als Zweiter im Bavarian Classic ausgezeichnet abschnitt. Sein Betreuer Mario Hofer vertraut ferner auf den Münchener Sieger Noble House (Andreas Suborics).

Der aktuelle Auktionsrennen-Vierte Volvancito (Jozef Bojko) und der zuletzt in einem Sieglosenrennen erfolgreiche Wai Key Star (Eduardo Pedroza) sind die beiden Hoffnungen von Erfolgstrainer Andreas Wöhler

Aber auch Peter Schiergens Listen-Dritter Nimrod (Dennis Schiergen) und vor allem der in Dortmund in großer Manier erfolgreiche San Salvador (Andreas Helfenbein) aus dem Stall von Andreas Löwe wollen sich hier für das Blaue Band empfehlen. 15.000 Euro sind hier als Auszahlung in der Super-Dreierwette garantiert!

Dagegen gilt das Kronimus Diana-Trial (Listenrennen, 25.000 Euro, 1.800 m, 4. Rennen um 15 Uhr) als Sprungbrett für das Stuten-Derby am 7. August in Düsseldorf. Markus Klug hat mit der Fährhoferin Danlia (E. Frank), der Görlsdorferin Tickle Me Blue (Adrie de Vries) und Fosun (M. Seidl) mehrere Trümpfe. 

Innerhalb der Karte von zehn Rennen (darunter auch ein Ponyreiten zu Beginn) verdient auch der Ausgleich II über 1.600 Meter (6. Rennen um 16:10 Uhr) einige Aufmerksamkeit. Nadelwald (A. de Vries), Near Excellent (A. Suborics), Rock Shandy (F. Minarik) und Zitat (M. Lerner) dürften hier einiges Vertrauen genießen.

Die Wetter kommen wieder voll auf Ihre Kosten: Die Viererwette mit einer Auszahlung von 20.000 Euro lockt im 5. Rennen um 15:35 Uhr (Ausgleich IV, 1.600 m). 15.000 Euro stehen über der Viererwette des 9. Rennens um 18 Uhr (Ausgleich IV, 2.000 m).

Schon jetzt herrscht Vorfreude auf den Sonntag – am Finaltag des Frühjahrs-Meetings steht der zweite Lauf der German Racing Champions League an. Im Großen Preis der Badischen Wirtschaft geben sich Star-Galopper wie der im ersten Lauf (Gerling-Preis) erfolgreiche Ito und Nightflower, „Galopper des Jahres 2015“ die Ehre.
 

Champions League

Weitere News

  • Nancho-Jockey taucht in der Longines World’s Best Jockey-Liste auf

    Ganbat in illustrer Gesellschaft

    15.11.2019

    In wenigen Wochen findet in Hong Kong wieder die Wahl zum Longines World’s Best Jockey 2019 statt. Aller Voraussicht nach wird sich Lanfranco Dettori erneut diesen Titel holen, denn er hat mit 102 Punkten einen klaren Vorsprung auf Zac Purton (88 Punkte) und Hugh Bowman (86 Punkte), und es stehen lediglich noch die Mile Championship in Japan und der Japan Cup als weitere Rennen an.

  • Die Übersicht über die Top-Prämien jenseits der Grenzen in 2019

    Über 5,2 Millionen Euro: Das haben deutsche Pferde im Ausland verdient

    Köln 14.11.2019

    5.274.580 € - so viel gewannen deutsche Pferde im Jahr 2019 bis einschließlich 3. November im Ausland. Das ist abermals eine mehr als beachtliche Summe, auch wenn sie ein gutes Stück unter den 6.780.324 € aus 2018 liegt und der niedrigste Wert seit 2006 ist. Wir haben im Folgenden die Siege und Platzierungen von in Deutschland trainierten Pferden in Gruppe- Listen- und in bedeutenden Rennen im Ausland 2019 für Sie zusammengetragen.

  • Trainer-Größe Jean-Pierre Carvalho wechselt an die Ruhr

    Von Bergheim nach Mülheim

    Mülheim 13.11.2019

    Gesucht, gefunden und für gut befunden – das ist das Motto für einen Top-Galopp-Trainer Deutschlands: Jean-Pierre Carvalho (48) wird seine Karriere in Mülheim an der Ruhr fortsetzen, wie er gegenüber dem französischen Newsletter Jour de Galop mitteilte.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Seit 2010 bildet GERMAN RACING die große Dachmarke, unter der regelmäßig spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen stattfinden. Gleichzeitig fungiert die Marke als Oberbegriff für den Galopprennsport in Deutschland.

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm