Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Top-Dreijährige auf den Spuren des großen Sea The Moon

Tolles Ittlingen Derby Trial in Baden-Baden

Baden-Baden 24. Mai 2016

Ein Blick zurück, der sich lohnt: Vor zwei Jahren triumphierte mit Sea The Moon ein Hengst im damals noch in Frankfurt ausgetragenen Frühjahrs-Preis, der später als überlegenster Derbysieger der jüngeren Vergangenheit gefeiert wurde. Am Samstag, dem dritten Tag des Frühjahrs-Meetings, firmiert dieses mit 55.000 Euro dotierte Gruppe III-Rennen über 2.000 Meter nun als neues Highlight mit dem Titel Ittlingen Derby Trial (7. Rennen um 16:50 Uhr) dank der Sponsorship der Zuchtstätte von Manfred Ostermann auf der Galopprennbahn in Baden-Baden.

Welcher Dreijährige empfiehlt sich in diesem Hochkaräter für das Rennen des Jahres am 10. Juli in Hamburg? Im achtköpfigen Feld befinden sich jede Menge Hoffnungsträger. Allen voran der von Markus Klug trainierte Röttgener El Loco (Adrie de Vries), der sowohl im letztjährigen Ratibor-Rennen, als auch bei seinem Saisondebüt im Krefelder Dr. Busch-Memorial nur minimal unterlag und hier einen Treffer sicherlich verdient hätte. 

Dort hatte Capitano (Alexander Pietsch) einen sehr unglücklichen Rennverlauf, während Nacar (Koen Clijmans) als Zweiter im Bavarian Classic ausgezeichnet abschnitt. Sein Betreuer Mario Hofer vertraut ferner auf den Münchener Sieger Noble House (Andreas Suborics).

Der aktuelle Auktionsrennen-Vierte Volvancito (Jozef Bojko) und der zuletzt in einem Sieglosenrennen erfolgreiche Wai Key Star (Eduardo Pedroza) sind die beiden Hoffnungen von Erfolgstrainer Andreas Wöhler

Aber auch Peter Schiergens Listen-Dritter Nimrod (Dennis Schiergen) und vor allem der in Dortmund in großer Manier erfolgreiche San Salvador (Andreas Helfenbein) aus dem Stall von Andreas Löwe wollen sich hier für das Blaue Band empfehlen. 15.000 Euro sind hier als Auszahlung in der Super-Dreierwette garantiert!

Dagegen gilt das Kronimus Diana-Trial (Listenrennen, 25.000 Euro, 1.800 m, 4. Rennen um 15 Uhr) als Sprungbrett für das Stuten-Derby am 7. August in Düsseldorf. Markus Klug hat mit der Fährhoferin Danlia (E. Frank), der Görlsdorferin Tickle Me Blue (Adrie de Vries) und Fosun (M. Seidl) mehrere Trümpfe. 

Innerhalb der Karte von zehn Rennen (darunter auch ein Ponyreiten zu Beginn) verdient auch der Ausgleich II über 1.600 Meter (6. Rennen um 16:10 Uhr) einige Aufmerksamkeit. Nadelwald (A. de Vries), Near Excellent (A. Suborics), Rock Shandy (F. Minarik) und Zitat (M. Lerner) dürften hier einiges Vertrauen genießen.

Die Wetter kommen wieder voll auf Ihre Kosten: Die Viererwette mit einer Auszahlung von 20.000 Euro lockt im 5. Rennen um 15:35 Uhr (Ausgleich IV, 1.600 m). 15.000 Euro stehen über der Viererwette des 9. Rennens um 18 Uhr (Ausgleich IV, 2.000 m).

Schon jetzt herrscht Vorfreude auf den Sonntag – am Finaltag des Frühjahrs-Meetings steht der zweite Lauf der German Racing Champions League an. Im Großen Preis der Badischen Wirtschaft geben sich Star-Galopper wie der im ersten Lauf (Gerling-Preis) erfolgreiche Ito und Nightflower, „Galopper des Jahres 2015“ die Ehre.
 

Champions League

Weitere News

  • Die ersten diesjährigen Bad Harzburger Punkte gehen an Smentana

    „PMU-Frühschicht“ zum Auftakt

    Bad Harzburg 20.07.2018

    Von wegen: Erst gut Mittagessen und dann auf die Rennbahn. Die heutige Eröffnung des Bad Harzburger Meetings 2018 erforderte schon eine kleine „Zeitenwende“. Die Premiere war nämlich mehr oder weniger ein „Frühstücks-Turf“, da die ersten fünf Tagesprüfungen zum morgendlichen Wettangebot der PMU in Frankreich zählten und folglich per TV im Nachbarland zu sehen waren. Bereits um 10.55 Uhr sprangen die Pferde erstmals aus den Boxen ab. Und zwar im Preis der Firma Elektro Bartels Goslar, bei dem sich bereits vor Erreichen der Gerade abgezeichnet hatte, dass Stall Comets Smentana am Ende die Oberhand haben würde.

  • Neuer Sponsor für das Dortmunder Highlight

    RaceBets unterstützt Deutsches St. Leger

    Dortmund 20.07.2018

    Das fünfte und letzte klassische Galopprennen der Saison, das Deutsche St. Leger, hat einen neuen Partner: Die Pferdwettplattform RaceBets. „Das St. Leger ist ein Rennen mit einer großen Tradition, das die besonderen Qualitäten von Vollblütern fordert – Stehvermögen und Geschwindigkeit“, sagt der RaceBets-Geschäftsführer Alex Haig. „Wir freuen uns, unsere Verbundenheit und Zusammenarbeit mit dem deutschen Rennsport weiter zu vertiefen.“

  • Fünfter Lauf der German Racing Champions League

    „Krümel“ auf dem Weg zur Titelverteidigung im Großen Dallmayr-Preis

    München 19.07.2018

    Mit 1,56 Meter Stockmaß ist er einer der Kleinsten, doch „Krümel“, wie er liebevoll in seinem Stall in Langenhagen bei Hannover genannt wird, gehört längst zu den größten deutschen Rennpferden der jüngeren Vergangenheit. 2016 schrieb er Turfgeschichte, als der die Premiere der German Racing Champions League gewann. 2017 wurde er Zweiter hinter Guignol, aber 2018 schickt er sich erneut an, in der Rennserie zu triumphieren. Im zweiten Lauf, dem Großen Preis der Badischen Wirtschaft, siegte er, im bevorstehenden fünften Lauf, dem Großen Dallmayr-Preis am 29. Juli in München, zählt er als Titelverteidiger zu den Favoriten.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm