Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Imponierender Japaner und Sieg für Team Raber/Fey

Keine Chantilly-Chance für Wild Chief

Chantilly 24. Mai 2016

Die Herausforderung war schon auf dem Papier extrem groß, und letztlich erwies sich der Prix d‘ Ispahan (Gruppe I, 250.000 Euro, 1.800 m) am Dienstagnachmittag in Chantilly als eine Nummer zu groß für den Gast aus Deutschland: Stall Fürstenhofs Wild Chief spielte in diesem grandios besetzten Rennen als 350:10-Außenseiter keine Rolle, war stets auf einem der letzten Plätze auszumachen und belegte im neunköpfigen Elite-Feld Rang acht.

Die Ovationen galten einem Gast aus dem Land der aufgehenden Sonne: In einer Manier, die enorm viel Eindruck machte, gab der Japaner A Shin Hikari (mit Star-Jockey Yutaka Take) ein sensationelles Europa-Debüt – der Sieger des letztjährigen Hong Kong-Cup spazierte regelrecht vom Feld weg und konnte sich kaum besser empfehlen für ein mögliches Gastspiel während des Royal Ascot-Meetings. Wie ein Pferd anderer Klasse lief die 84:10-Chancen solchen Assen wie dem Aga Khan-Vertreter Dariyan, Silverwave und dem 2015 im Baden-Badener Oettingen-Rennen erfolgreichen Vadamos, der lange führte, mit zehn Längen Vorsprung davon. Die Enttäuschung des Rennens lieferte der französische Derbysieger und Arc-Dritte New Bay, der bald keine Rolle mehr spielte und nur Sechster wurde.

Im Rahmenprogramm triumphierte der von Carina Fey für Besitzer Bernd Raber trainierte Hello My Love (98:10, Eddy Hardouin) in einem mit 52.000 Euro dotierten Quinté+-Handicap über 1.700 Meter mit drei Längen Vorsprung.
 

Champions League

Weitere News

  • Elite-Ladies vor dem „Aufstieg“ im Karin Baronin von Ullmann-Schwarzgold-Rennen am 1. FC-Köln-Renntag

    Das Stuten-Sprungbrett für den Klassiker

    Köln 22.04.2019

    Der Aufstieg in die erste Bundesliga ist das große und nicht mehr ferne Ziel des 1.FC Köln. Die Galopper spielen am Ostermontag bereits in der Top-Liga mit, denn am 8. FC-Renntag mit vielen großen Zuschauer-Attraktionen (wie einer Autogrammstunde mit den Stars im Weidenpescher Park) lockt das erste Grupperennen 2019 in der Domstadt: Das Karin Baronin von Ullmann-Schwarzgold-Rennen (Gruppe III, 55.000 Euro, 1.600 m, 7. Rennen um 17:10 Uhr) ist eines der großen Vorbereitungsrennen auf den ersten Klassiker für dreijährige Stuten, die 1.000 Guineas am 26. Mai in Düsseldorf.

  • Amateur-Champion fällt mit Schienbeinbruch aus

    Großes Pech für Vinzenz Schiergen

    Köln 20.04.2019

    Großes Verletzungspech für Vinzenz Schiergen: Der 21-jährige Champion der Amateurrennreiter erlitt nach Informationen von GaloppOnline.de am Freitag eine Schienbeinfraktur beim Training am Quartier seines Vaters Peter Schiergen.

  • Trainer-Aufsteigerin Sarah Steinberg hofft auf „Mondaufgang“!

    Frauenpower im IDEE 150. Deutschen Derby?

    Hamburg 18.04.2019

    Frauenpower im IDEE 150. Deutschen (Jubiläums-)Derby? Eine der jüngsten deutschen Galopp-Trainerinnen hat das bedeutendste Rennen der hiesigen Rennsaison am Finaltag der Derby-Woche in Hamburg-Horn (29. Juni -7. Juli 2019) fest im Visier: Sarah Steinberg mit ihrem Crack Quest the Moon. In der 149-jährigen Geschichte des Derbys hat noch nie eine Frau als Trainerin (und auch nicht als Reiterin) gewonnen. Ein weiblicher Erfolg wäre also sensationell!

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm