Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Ito gegen Nightflower im zweiten Lauf der Champions League

Das Super-Duell der besten deutschen Galopper

Baden-Baden 28. Mai 2016

Hochspannung auf der Galopprennbahn in Iffezheim: Nach dem Top-Start der German Racing Champions League geht die neugeschaffene und elf Rennen umfassende Rennserie im deutschen Galopprennsport am Sonntag in die zweite Runde mit einem Highlight der Extraklasse – dem Großen Preis der Badischen Wirtschaft (Gruppe II, 70.000 Euro, 2.200 m, 6. Rennen um 16:50 Uhr).

Denn beim Final-Event des Frühjahrs-Meetings in Baden-Baden kommt es zum Duell der beiden besten deutschen Rennpferde Ito und Nightflower: Ito (Filip Minarik) imponierte beim Champions League-Auftakt im Kölner Gerling-Preis mit einem Start-Ziel-Triumph. Damit katapultierte sich Ito auf die Spitzenposition der hiesigen Galopper und auf Rang elf der Weltrangliste. Aber nicht nur der Start dieses Cracks sorgt für Faszination. 

Denn auch die Super-Stute Nightflower (Dennis Schiergen springt für den verletzten Andrasch Starke ein) gibt sich die Ehre und damit die letztjährige Preis von Europa-Siegerin. Die vierjährige Stute wurde in der ältesten deutschen Publikumswahl zum „Galopper des Jahres 2015“ gekürt und belegte im Vorjahr den zweiten Platz im Longines Großer Preis von Baden, dem Jahreshöhepunkt der Galopprennen Baden-Baden.
Die Lady des Stalles Nizza (des Freiburger Privatbankiers Jürgen Imm) hätte im Japan Cup, einem der Top-Rennen auf dem Globus, wohl vorne mitgemischt, wäre die Schiergen-Stute nicht durch einen sehr unglücklichen Rennverlauf gehandicapt gewesen. Allein schon dieses Duell wird die Fans elektrisieren!

Ein sehr interessanter Aufsteiger ist der von Waldemar Hickst für Dr. Christoph Berglar über eine Nachnennung ins Aufgebot beorderte Articus (Stephen Hellyn), der zuletzt im Preis von Dahlwitz (Listenrennen) in Hoppegarten mächtig imponierte und vielleicht noch nicht alle Karten aufgedeckt hat. Bei aller Hochachtung dürften es solch gute Pferde wie Devastar (Adrie de Vries), Eric (Alexander Pietsch), Fair Mountain (Eduardo Pedroza), Iquitos (Norman Richter), Vif Monsieur (Koen Clijmans), Palang (Marc Lerner) und Early Morning (Ian Ferguson) in einem tollen Zehner-Feld schwer haben für den Sieg. Auch die Wetter kommen voll auf ihre Kosten, denn 25.000 Euro sind als Auszahlung in der Super-Dreierwette garantiert!

Natürlich wird n-tv ab 19:05 Uhr wieder über den zweiten Lauf der German Racing Champions League berichten – weitere Infos finden Sie auf www.german-racing.com.

Doch damit nicht genug – mit der aus München übernommenen Silbernen Peitsche (Gruppe III, 55.000 Euro, 1.200 m, 3. Rennen um 15 Uhr) präsentiert man in Iffezheim noch eine zweite Gruppe-Prüfung. 

Hier gilt der letztjährige Goldene Peitsche-Sieger Shining Emerald (Eduardo Pedroza) als Favorit im Elfer-Feld. Sein Aufgalopp in einer Listen-Prüfung in Dortmund fiel glänzend aus. Er ist aktuell die Nummer eins der deutschen Sprinter. 

Der Ex-Seriensieger und Publikumsliebling Gamgoom (Andreas Suborics), sowie die soliden Größen Making Trouble (Filip Minarik), Forgino (Adrie de Vries), Fly First (Andreas Helfenbein), Daring Match (Alexander Pietsch) und Donnerschlag (Filip Minarik) nehmen es mit ihm auf. 

Zehn Prüfungen umfasst die Top-Karte beim Finale des Meetings. Erster Start ist um 13:50 Uhr. Im Ausgleich I über 2.000 Meter (8. Rennen um 18 Uhr) bekommt es der aktuelle Hannoveraner Sieger Fair Trade (St. Hellyn) mit jeder Menge Konkurrenten, wie dem zuletzt hinter ihm eingekommenen Moscatello (A. Helfenbein), zu tun.

Natürlich locken auch weitere Top-Wettrennen. Die Wettchance des Tages mit einer stattlichen Garantie-Auszahlung von 55.000 Euro wird in der Viererwette des 4. Rennens um 15:35 Uhr (Ausgleich II, 2.000 m) ausgespielt. Hier wimmelt es an Siegkandidaten, wie Bergwind (Marc Lerner), Salve Venezia (Andreas Helfenbein) oder Matchwinner (I. Ferguson). 20.000 Euro gibt es in der Viererwette des 9. Rennens um 18:30 Uhr (Ausgleich IV, 1.500 m).
 

Champions League

Weitere News

  • Torqueville überrascht auf der heimischen Bahn

    Magdeburger Sieg im Magdeburger Highlight

    Magdeburg 24.06.2017

    Der Preis der Wohnungsbaugesellschaft Magdeburg mbH, ein Ausgleich III über 2400 Meter, war das Highlight am Samstag beim Renntag im Magdeburger Herrenkrug. Und durch den von Marc Timpelan trainierten, auch in seinem Besitz stehenden, und von dem Ex-Profijockey auch selbst gerittenen Torqueville gab es dabei einen Heimsieg.

  • Wöhler-Stalljockey nicht auf Allofs-Ass Langtang

    Pedroza reitet Warring States im Derby

    Hamburg 23.06.2017

    Der Chef des größten deutschen Trainingsstalles und eines der erfolgreichen Quartiere kann am Sonntag, 2. Juli wieder das bedeutendste Rennen des Jahres 2017 gewinnen: Andreas Wöhler aus Spexard bei Gütersloh wird aller Voraussicht nach mit drei Pferden in das IDEE 148. Deutsche Derby gehen: Der im Mitbesitz von Klaus Allofs stehende Langtang, der Union-Vierte und Bavarian Classic-Sieger Warring States und Promise of Peace sollen für den Erfolgstrainer um das Blaue Band kämpfen.

  • Deutsche Hoffnung Savile Row in Royal Ascot chancenlos

    Dabeisein war diesmal alles

    22.06.2017

    Die Aufgabe war äußerst schwer und letztlich nicht lösbar: Savile Row, von Erika Mäder in Krefeld vorbereiteter Dreijähriger im Besitz des Capricorn Stud, war am Donnerstag beim Royal Ascot-Meeting in den Hampton Court Stakes (Gruppe III, 90.000 Pfund, 2.004 m) chancenlos und folgte schon früh mit Abstand an letzter Stelle des qualitätvollen 13er-Feldes, von wo er auch nie wegkam.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm