Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Setzt Eva-Maria Zwingelstein ihre Erfolgsserie auch auf dem „Schecken“ fort?

Eine Amazone sorgt für Furore

Köln 31. Mai 2016

Eduardo Pedroza, Filip Minarik und Adrie de Vries – diese drei Jockey-Stars stehen derzeit an der Spitze der Jockey-Statistik. Doch den Sattelkünstlern droht Gefahr, denn eine junge Dame aus Iffezheim sorgt schon seit den Winter-Monaten für Furore und mischt die Szene regelrecht auf.

Eva-Maria Zwingelstein (29) ist die Entdeckung der Saison 2016. Mit 18 Erfolgen rangiert sie auf Platz vier der Rangliste vor vielen bekannten Jockeys und klar auf der Pole-Position der Rennreiterinnen!

Schon seit 13 Jahren ist die Amazone aktiv, und vor elf Jahren holte sie sich ihren ersten Treffer auf der Rennbahn Herxheim, ehe es wegen einer Knieverletzung infolge eines schweren Sturzes lange Zeit ruhig um Eva-Maria Zwingelstein wurde. Doch im badischen Renndorf, wo sie bei Gerald Geisler eine Jockey-Lehre macht, scheint sie ihre Erfüllung gefunden zu haben und gewinnt schon seit der Sandbahn-Saison ein Rennen nach dem anderen.

Ein besonderes Dream Team bildet Zwingelstein mit dem Wallach Emirati Spirit. „Ich hätte mir nie gedacht, einmal mit einem Pferd fünf Rennen hintereinander zu gewinnen“, sagte sie nach dem neuerlichen Erfolg auf der Iffezheimer Heimatbahn beim Frühjahrs-Meeting. Aber auch auf vielen anderen Pferden beweist die junge Dame viel Übersicht. 

Am Montag, 6. Juni wird Eva-Maria Zwingelstein noch viel mehr Blicke als sonst auf sich lenken, da steuert sie beim After Work-Renntag in Köln Silvery Moon, den „schnellsten Schecken der Welt.“ 

Und ein privates Highlight ist auch nicht mehr fern – am 16. September heiratet Zwingelstein ihren Lebenspartner Gerald Geisler. Das Glück ist also in jeglicher Hinsicht ihr Begleiter.
 

Champions League

Weitere News

  • Überraschungen und Favoritensiege auf der Sandbahn

    Town Charter überragt im Preis des Dortmunder Boxsports

    Dortmund 17.02.2019

    Sonnenschein, frühlingshafte Temperaturen: An Winterrennen erinnerte am Sonntag auf der Galopprennbahn in Dortmund-Wambel nur wenig. „Stimmung und Zuschauerzuspruch bei idealen äußeren Bedingungen waren sehr gut, auch mit dem Umsatz sind wir zufrieden“, freute sich der Präsident des Dortmunder Rennvereins, Andreas Tiedtke.

  • Jacksun sehr guter Vierter im Großen Preis von St. Moritz

    Berrahri der Schnee-Held aus England

    St. Moritz/Schweiz 17.02.2019

    Englischer Triumph bei frühlingshaften Temperaturen im höchstdotierten Rennen der Schweiz am Sonntag: Im Longines 80. Großer Preis von St. Moritz (111.111 Franken, 2.000 m), dem Europa-Championat auf Schnee, gewann vor 15.000 Zuschauern der Vorjahreszweite Berrahri mit Jockey Kieren Fox für Trainer John Best nach einer tollen Speedleistung vor dem 2016er-Sieger Jungleboogie (Eddy Hardouin/Carina Fey) und dem Vorjahressieger Nimrod.

  • Zwei Hengste und eine Stute kämpfen um den beliebten Publikumspreis

    Wer wird 61. Galopper des Jahres?

    Deutschlandweit 15.02.2019

    Iquitos, Well Timed und Weltstar sind die drei Finalisten der ältesten Publikumswahl im deutschen Sport zum Galopper des Jahres 2018. Das ist das Ergebnis der Vorauswahl, die renommierte Fachjournalisten und Galoppsportfotografen durchführten. German Racing ruft gemeinsam mit dem Medienpartner Sport-Welt zur Wahl auf und wirbt mit einem spektakulären Hauptpreis.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm