Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Setzt Eva-Maria Zwingelstein ihre Erfolgsserie auch auf dem „Schecken“ fort?

Eine Amazone sorgt für Furore

Köln 31. Mai 2016

Eduardo Pedroza, Filip Minarik und Adrie de Vries – diese drei Jockey-Stars stehen derzeit an der Spitze der Jockey-Statistik. Doch den Sattelkünstlern droht Gefahr, denn eine junge Dame aus Iffezheim sorgt schon seit den Winter-Monaten für Furore und mischt die Szene regelrecht auf.

Eva-Maria Zwingelstein (29) ist die Entdeckung der Saison 2016. Mit 18 Erfolgen rangiert sie auf Platz vier der Rangliste vor vielen bekannten Jockeys und klar auf der Pole-Position der Rennreiterinnen!

Schon seit 13 Jahren ist die Amazone aktiv, und vor elf Jahren holte sie sich ihren ersten Treffer auf der Rennbahn Herxheim, ehe es wegen einer Knieverletzung infolge eines schweren Sturzes lange Zeit ruhig um Eva-Maria Zwingelstein wurde. Doch im badischen Renndorf, wo sie bei Gerald Geisler eine Jockey-Lehre macht, scheint sie ihre Erfüllung gefunden zu haben und gewinnt schon seit der Sandbahn-Saison ein Rennen nach dem anderen.

Ein besonderes Dream Team bildet Zwingelstein mit dem Wallach Emirati Spirit. „Ich hätte mir nie gedacht, einmal mit einem Pferd fünf Rennen hintereinander zu gewinnen“, sagte sie nach dem neuerlichen Erfolg auf der Iffezheimer Heimatbahn beim Frühjahrs-Meeting. Aber auch auf vielen anderen Pferden beweist die junge Dame viel Übersicht. 

Am Montag, 6. Juni wird Eva-Maria Zwingelstein noch viel mehr Blicke als sonst auf sich lenken, da steuert sie beim After Work-Renntag in Köln Silvery Moon, den „schnellsten Schecken der Welt.“ 

Und ein privates Highlight ist auch nicht mehr fern – am 16. September heiratet Zwingelstein ihren Lebenspartner Gerald Geisler. Das Glück ist also in jeglicher Hinsicht ihr Begleiter.
 

Weitere News

  • Fünf Deutsche in St. Moritz um 111.111 Franken

    Der Schnee-Grand Prix in St. Moritz

    St. Moritz 22.02.2017

    1.822 Meter Höhe, ein zugefrorener See, Pferde auf Schnee – an diesem Sonntag wird der Nobelskiort St. Moritz im Schweizer Engadin wieder ganz besonders im Fokus stehen. Nicht nur die High Society, sondern auch die vielen Rennsportfreunde freuen sich auf den Abschlusstag des White Turf Meetings. Denn mit dem Longines 78. Großer Preis von St. Moritz (5. Rennen um 13:40 Uhr) wird das absolute Top-Event ausgetragen, das mit seiner Dotierung von 111.111 Franken zugleich die höchstdotierte Prüfung im Galopprennsport des Nachbarlandes ist. Auch die französische Wettgesellschaft PMU überträgt den Grand Prix live, womit auch alle hiesigen Fans via Stream bei Wettstar.de live mit von der Partie sein können.

  • Diplomat und Noor Al Hawa kämpfen um Riesen-Preisgelder

    Deutsches Galopper-Duo in Katar

    Doha/Katar 21.02.2017

    Rund zwei Millionen Menschen leben auf einer Fläche, die kaum größer als unser Bundesland Hessen ist. Doch es handelt sich um eines der reichsten Länder auf dem Globus – Katar, eine Halbinsel am Persischen Golf, umgeben von Saudi-Arabien und Bahrain, dieses Öl- und Erdgas-Emirat ist schon jetzt als Ausrichter der Fußball-WM 2022 in den Schlagzeilen. Auch im Pferdesport setzt man immer mehr auf Internationalität.

  • Top-Veranstaltung wieder ein voller Erfolg

    Züchtertag im Gestüt Röttgen

    Köln 20.02.2017

    Es ist eines der ältesten, bekanntesten und erfolgreichsten Vollblutgestüte Deutschlands. Und es gibt kaum einen idyllischeren Ort als das Gestüt Röttgen in Rath-Heumar vor den Toren Kölns. Am vergangenen Samstag trafen sich hier die Fans des Galopprennsports und der Zucht zum großen Züchtertag. Einmal mehr wurde die Veranstaltung, die auf Einladung der Mehl-Mülhens-Stiftung zustande kam, ein voller Erfolg.

  • Usbekia erneut im Skikjöring von St. Moritz vorne

    Deutsche Pferde dominieren in der Spezial-Disziplin

    St. Moritz 19.02.2017

    Strahlender Sonnenschein und blauer Himmel – bestes Wetter herrschte am Sonntag vor der beeindruckenden Bergkulisse von St. Moritz – das sahen nicht nur die TV-Zuschauer beim Abschlusstag der Ski-Weltmeisterschaft in dem Schweizer Nobelskiort, wo der Deutsche Felix Neureuther im Slalom die Bronzemedaille holte.

  • 22-jährige Reiterin siegt im Top-Damen-Wettbewerb

    Perlenkette für Claudia Pawlak in Neuss

    Neuss 18.02.2017

    Es ist der bedeutendste Wettbewerb für Reiterinnen in Deutschland und eines der absoluten Highlights der Winter-Saison – der Preis der Perlenkette in Neuss. Ein solches Schmuckstück gewinnt die Siegerin der drei Rennen umfassenden Rennserie. Gleich fünf solcher Trophäen sammelte Vicky Furler, die Tochter des legendären Sportschau-Moderators und Pferdesport-Experten Addi Furler, so viele wie keine andere Amazone. An diesem sehr gut besuchten Samstagabend sicherte sich die 22-jährige Bottroperin Claudia Pawlak zum ersten Mal diesen so heißbegehrten Ehrenpreis.

 
 

Newsletter abonnieren

Champions League

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm