Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Setzt Eva-Maria Zwingelstein ihre Erfolgsserie auch auf dem „Schecken“ fort?

Eine Amazone sorgt für Furore

Köln 31. Mai 2016

Eduardo Pedroza, Filip Minarik und Adrie de Vries – diese drei Jockey-Stars stehen derzeit an der Spitze der Jockey-Statistik. Doch den Sattelkünstlern droht Gefahr, denn eine junge Dame aus Iffezheim sorgt schon seit den Winter-Monaten für Furore und mischt die Szene regelrecht auf.

Eva-Maria Zwingelstein (29) ist die Entdeckung der Saison 2016. Mit 18 Erfolgen rangiert sie auf Platz vier der Rangliste vor vielen bekannten Jockeys und klar auf der Pole-Position der Rennreiterinnen!

Schon seit 13 Jahren ist die Amazone aktiv, und vor elf Jahren holte sie sich ihren ersten Treffer auf der Rennbahn Herxheim, ehe es wegen einer Knieverletzung infolge eines schweren Sturzes lange Zeit ruhig um Eva-Maria Zwingelstein wurde. Doch im badischen Renndorf, wo sie bei Gerald Geisler eine Jockey-Lehre macht, scheint sie ihre Erfüllung gefunden zu haben und gewinnt schon seit der Sandbahn-Saison ein Rennen nach dem anderen.

Ein besonderes Dream Team bildet Zwingelstein mit dem Wallach Emirati Spirit. „Ich hätte mir nie gedacht, einmal mit einem Pferd fünf Rennen hintereinander zu gewinnen“, sagte sie nach dem neuerlichen Erfolg auf der Iffezheimer Heimatbahn beim Frühjahrs-Meeting. Aber auch auf vielen anderen Pferden beweist die junge Dame viel Übersicht. 

Am Montag, 6. Juni wird Eva-Maria Zwingelstein noch viel mehr Blicke als sonst auf sich lenken, da steuert sie beim After Work-Renntag in Köln Silvery Moon, den „schnellsten Schecken der Welt.“ 

Und ein privates Highlight ist auch nicht mehr fern – am 16. September heiratet Zwingelstein ihren Lebenspartner Gerald Geisler. Das Glück ist also in jeglicher Hinsicht ihr Begleiter.
 

Champions League

Weitere News

  • Deutsche Hoffnung weit hinter dem großen Highland Reel

    Tiberian ohne Chance in Hong Kong

    Hong Kong 10.12.2017

    Tiberian, im Mitbesitz von u.a. Heiko Volz und Stefan Falk stehender Hoffnungsträger in deutschen Farben, hatte bei seinem Start in der Hong Kong Vase (Gruppe I, 16,5 Mio. HK-Dollar, 2.400 m) am Sonntag in Sha Tin keine Chance. Unter Jockey Olivier Peslier war der dreimal in diesem Jahr in französischen Grupperennen erfolgreiche Siebte des Melbourne Cups aus dem Stall von Alain Couetil unterwegs stets an vorletzter Stelle auszumachen und kam als 130:10-Außenseiter nie von dieser elften Position im zwölfköpfigen Elite-Feld weg.

  • Highly Favoured und Molly le Clou ganz stark

    Pietsch verkürzt auf zwei Punkte im Titel-Kampf

    Neuss 09.12.2017

    Der Championatskampf bei den Jockeys zwischen Filip Minarik und Alexander Pietsch prägte die Spätveranstaltung am Samstag in Neuss. Mit einem Vorteil von drei Punkten (65:62 Siege) war der amtierende Titelträger Minarik in die Sand-Veranstaltung gegangen. Gleich zu Beginn verkürzte Pietsch in einem 1.500 Meter-Ausgleich IV um einen Punkt mit dem von seiner Lebensgefährtin Caroline Fuchs trainierten Tableforten (76:10), der sich vorne früh von Voices of Kings und Power Star absetzte.

  • Top-Preise bis zu 600.000 Euro

    Auktionserfolge für deutsche Zucht in Deauville

    Deauville/Frankreich 09.12.2017

    Sicht gleich ein voller Erfolg. Die aus der Zucht des Gestüts Etzean stammende und von Le Havre tragende Phiz, eine Tochter des Weltklasse-Vererbers Galileo, wurde für 600.000 Euro an Agent James Delahooke verkauft.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm