Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Erstmalig ehrt das Direktorium eine Organisation mit seiner höchsten Auszeichnung

Goldene Medaille für die Mehl-Mülhens-Stiftung

Köln 31. Mai 2016

Am vergangenen Freitag wurde der Mehl-Mülhens-Stiftung die Goldene Medaille des Direktoriums für Vollblutzucht und Rennen verliehen, die Herr Dr. Günter Paul als Stiftungs-Vorsitzender sichtlich erfreut entgegennahm. Damit bedankt sich der Galopprennsport anlässlich des 30-jährigen Stiftungs-Bestehens für den besonderen Einsatz und die Förderung für die deutsche Vollblutzucht, den Rennsport sowie die Unterstützung des Nachwuchses.

Es war der krönende Abschluss bei der diesjährigen Championatsehrung im Rahmen des Frühjahrs-Meetings in Baden-Baden: Nach einer bewegenden Rede von Rolf Leisten zum Leben und den Erfolgen von Peter Paul Mülhens sowie seiner Tochter Maria Mehl-Mülhens und der passionierten Weiterführung deren Erbes durch Herrn Dr. Günter Paul erhob sich das Auditorium unter Applausbekundungen, um das breit gefächerte Wirken der Mehl-Mülhens-Stiftung mit deren unübersehbaren gemeinnützigen und karitativen Elementen zu huldigen.

Die Mehl-Mülhens-Stiftung folgt seit ihrer Gründung einer Satzung, die es hierzulande im Galopprennsport und der Vollblutzucht noch nie gegeben hatte. Die Schwerpunkte dieser lauten: Betrieb und Förderung der Vollblutzucht, Förderung der Wissenschaft auf dem Gebiet der Zucht sowie die Unterstützung von Jockeys, die unverschuldet in Not geraten sind. Hinzu kommt eine ausgeprägte Nachwuchsförderung zum Erhalt und Fortbestand der Galopp-Branche.

Die Goldene Medaille wird seit 1973 Direktoriums für Vollblutzucht und Rennen e.V. für „völlig überragende Verdienste“ vergeben. Seither wurden 29 Turf-Persönlichkeiten mit der Auszeichnung geehrt. Am 27. Mai 2016 kam dieser Ausdruck großer Anerkennung sowie aufrichtigen Dankes nun erstmalig einer Organisation zu.
 

Champions League

Weitere News

  • Imponierender Sieg der Favoritin im Winterkönigin-Trial

    Merkel-Triumph mit Rock my Love in Köln

    Köln 23.09.2017

    Ob Bundeskanzlerin Angela Merkel am Sonntag die Bundestagswahl gewinnen wird, ist noch offen. Doch ein Namensvetter von ihr durfte bereits am Samstag feiern: Günter Merkel, Unternehmer aus Iffezheim, hatte als Besitzer der zweijährigen Holy Roman Emperor-Tochter Rock my Love (18:10), die Ralf Kredel im Gestüt Etzean gezogen hatte, Tränen in den Augen. Denn die von Champion Markus Klug für Merkel trainierte heiße Favoritin imponierte beim Auftakt des Europa-Meetings auf der ganzen Linie.

  • Izzos erster Gruppe-Treffer

    Super-Hindernissieg in Auteuil für Sauren

    Auteuil 23.09.2017

    Großer Erfolg für den Kölner Renn-Vereins-Präsidenten Eckhard Sauren am Samstag im französischen Hindernis-Mekka Auteuil: Der in seinem Besitz stehende Wallach Izzo, den Carina Fey in Chantilly trainiert, gewann trotz einer mehrmonatigen Pause sein erstes Gruppe-Rennen über Sprünge.

  • Europa-Chance für die Dreijährigen

    Fünf im Champions-Kampf

    Köln 22.09.2017

    Im Vorjahr hat ein kleines Pferd mit großem Kämpferherz ein Stück deutscher Galoppgeschichte geschrieben: Der dann vierjährige Hengst Iquitos, benannt nach einer Stadt im peruanischen Teil des Amazonas, gewann als Erster die neu geschaffene Rennserie German Racing Champions League, die elf der wichtigsten Galopp-Prüfungen umfasst. Das Publikum wählte „Krümel“, wie der Iquitos in seinem Stall in Hannover-Langenhagen liebevoll genannt wird, noch zum „Galopper des Jahres“.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm