Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Asse auf der Jagdbahn in Mannheim

Ein Herz für den Hindernissport

Mannheim 2. Juni 2016

Die Rennbahn Mannheim ist längst zu einer Hochburg des Hindernissports geworden. Am Sonntag, wenn man am dritten Termin der Saison eine Karte von neun Prüfungen präsentiert, dem B.A.U.-Renntag – dieser steht im Zeichen von Ex-Präsident Peter Gaul, der in guter Tradition seine Partnerfirmen eingeladen hat, die sich mit ihren Gästen auf der Rennbahn einfinden - gehört selbstverständlich wieder ein Jagdrennen mit dazu.

Auf der 3.600 Meter-Distanz (8. Rennen um 17:25 Uhr) sind etliche Asse der Szene engagiert. Die Oldies Sekundant (V. Korytar) und Supervisor (J. Marinov) fühlen sich hier pudelwohl, wie sie noch kürzlich bewiesen haben, als platzierte Pferde in der Badenia. Sekundant war hier im Vorjahr Zweiter, Supervisor kam auf Rang vier ein. Auch Gäste aus Belgien und Tschechien geben sich die Ehre.

Auf der Flachbahn ragt der Ausgleich III über 1.900 Meter (6. Rennen um 16:15 Uhr) heraus. Der in Köln ansässige Championtrainer Peter Schiergen schickt die Fährhoferin Sumara nach dem jüngsten Erfolg von dieser Bahn wieder nach Mannheim - mit Amateur-Champion Vinzenz Schiergen. Auch Eva-Maria Zwingelstein, Deutschlands aktuell erfolgreichste Amazone, steigt in Seckenheim in den Sattel und reitet Pissarro für Lokalmatador Horst Rudolph. Interessant ist sicherlich Claudia Octavia (R. Weber), die in Baden-Baden einen sehr schlechten Rennverlauf erwischte.

In einer 2.500 Meter-Prüfung (2. Rennen um 14:15 Uhr) gibt es ein Wiedersehen mit dem Ittlinger Letro (R. Weber).

Auch der Nachwuchs erhält eine Chance. Zwar wird das Pony-Derby erst am 17. Juli entschieden, aber diesmal treffen die maximal 25-jährigen Reiterinnen und Reiter im 3. Lauf zum German Tote Junior-Cup Südwest 2016 aufeinander. Zweibrücken, Hassloch und Saarbrücken waren die bisherigen Stationen, an denen sich der 15-jährige Loid Bekaert mit 22 Punkten an die Spitze der Wertung setzte und sich damit auf dem besten Wege befindet, seinen Titel aus dem Vorjahr zu verteidigen.
 

Champions League

Weitere News

  • Imponierender Sieg der Favoritin im Winterkönigin-Trial

    Merkel-Triumph mit Rock my Love in Köln

    Köln 23.09.2017

    Ob Bundeskanzlerin Angela Merkel am Sonntag die Bundestagswahl gewinnen wird, ist noch offen. Doch ein Namensvetter von ihr durfte bereits am Samstag feiern: Günter Merkel, Unternehmer aus Iffezheim, hatte als Besitzer der zweijährigen Holy Roman Emperor-Tochter Rock my Love (18:10), die Ralf Kredel im Gestüt Etzean gezogen hatte, Tränen in den Augen. Denn die von Champion Markus Klug für Merkel trainierte heiße Favoritin imponierte beim Auftakt des Europa-Meetings auf der ganzen Linie.

  • Izzos erster Gruppe-Treffer

    Super-Hindernissieg in Auteuil für Sauren

    Auteuil 23.09.2017

    Großer Erfolg für den Kölner Renn-Vereins-Präsidenten Eckhard Sauren am Samstag im französischen Hindernis-Mekka Auteuil: Der in seinem Besitz stehende Wallach Izzo, den Carina Fey in Chantilly trainiert, gewann trotz einer mehrmonatigen Pause sein erstes Gruppe-Rennen über Sprünge.

  • Europa-Chance für die Dreijährigen

    Fünf im Champions-Kampf

    Köln 22.09.2017

    Im Vorjahr hat ein kleines Pferd mit großem Kämpferherz ein Stück deutscher Galoppgeschichte geschrieben: Der dann vierjährige Hengst Iquitos, benannt nach einer Stadt im peruanischen Teil des Amazonas, gewann als Erster die neu geschaffene Rennserie German Racing Champions League, die elf der wichtigsten Galopp-Prüfungen umfasst. Das Publikum wählte „Krümel“, wie der Iquitos in seinem Stall in Hannover-Langenhagen liebevoll genannt wird, noch zum „Galopper des Jahres“.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm