Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Olala und Wasir in Royal Ascot

Königliches Meeting mit zwei Deutschen

Royal Ascot 13. Juni 2016

Fünf Tage Sport der Extraklasse – das Meeting in Royal Ascot wird vom Dienstag bis Samstag nicht nur die königliche Familie in England in Atem halten, sondern auch alle Rennsportfans auf der ganzen Welt begeistern. Und auch in Deutschland schauen die Galopperfreunde voller Spannung auf die Großereignisse, vor allem am Donnerstag.

Denn an diesem Nachmittag geben sich die beiden hiesigen Ascot-Hoffnungen die Ehre. Der Münchener Trainer Michael Figge schickt die dreijährige Stute Olala in die Ribblesdale Stakes (Gruppe II, 200.000 Pfund, 2.400 m) um 16:40 Uhr. Der Franzose Antoine Hamelin steuert die Lady des Rennstalles Gestüt Hachtsee, die das Diana-Trial am Sonntag in Berlin-Hoppegarten zugunsten des Ascot-Trips ausgelassen hat. Sie gilt in einem Elite-Feld als chancenreiche Außenseiterin. Die Favoritinnen sind Aidan O‘ Briens Even Song, Hugo Palmers Oaks-Zweite Architecture und die von John Gosden trainierte Sovereign Parade.

Und gleich 35 Minuten später im längsten Rennen des Meetings gelten die deutschen Ambitionen dem von Andreas Wöhler für Darius Racing trainierten Wasir: Im Ascot Gold Cup (400.000 Pfund, 4.000 m) startet der Rail Link-Sohn als frischer Gewinner des Oleander-Rennens in Hoppegarten ebenfalls zu hoher Quote. Hier wird Aidan O‘ Briens Order Of St George sehr hoch gehandelt, der vier Rennen hintereinander gewann, darunter auch das Irish St. Leger 2015.

Videos

IMPRESSIONEN aus Royal Ascot

WASIR bei seinem letzten Sieg in Berlin-Hoppegarten

 

ABSCHLUSSARBEIT von Olorda

 
Schlagworte zum Artikel

Champions League

Weitere News

  • Top-Hoffnung für das Englische Derby 2019 genannt

    Sohn der deutschen Wunderstute Danedream

    Epsom 14.12.2017

    338 einjährige Pferde wurden am Mittwoch für das Englische Derby 2019 in Epsom genannt. Dazu gehört mit Faylaq ein von Dubawi stammender Sohn von Deutschlands Wunderstute Danedream. William Haggas trainiert den Hoffnungsträger. Als Nachkomme des führenden Beschälers Dubawi, der solche Cracks wie Postponed, Al Kazeem oder Dartmouth stellte, aus der deutschen Arc-Gewinnerin gelten ihm natürlich besondere Ambitionen.

  • Glenview Stud ist die neue Heimat des klassischen Siegers

    Karpino wird Deckhengst in Irland

    Irland 14.12.2017

    Karpino, bislang im Besitz von Katar-Scheich Fahad Al Thani stehender Cape Cross-Sohn, hat seine Rennkarriere beendet und wird Deckhengst im Hindernissport im Glenview Stud in Irland. Unter der Regie von Trainer Andreas Wöhler blieb er bei nur drei Starts ungeschlagen, darunter im Dr. Busch-Memorial in Krefeld und im klassischen Mehl-Mülhens-Rennen in Köln (mit annähernd fünf Längen Vorsprung).

  • Verein Deutscher Besitzertrainer fördert auch 2018 den Galoppsport

    Bad Harzburg 14.12.2017

    Der Verein Deutscher Besitzertrainer wird auch 2018 den deutschen Galopprennsport wieder finanziell unterstützen. Wie in den Vorjahren stehen dazu insgesamt 7.000 Euro nach Beschluss der Mitgliederversammlung zur Verfügung. Die Mittel kommen aus den Beiträgen der über 400 Vereinsmitglieder.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm