Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Bühne frei für die Dreijährigen im dritten Lauf der Champions League

Boscaccio der Star in Deutschlands Top-Derby-Vorprüfung

Köln 19. Juni 2016

Drei Wochen vor dem IDEE 147. Deutschen Derby der Galopper am 10. Juli in Hamburg wird am Sonntag die bedeutendste Vorprüfung für das Rennen des Jahres die Fans in Köln in Atem halten: Im 181. Oppenheim-Union-Rennen (Gruppe II, 70.000 Euro, 2.200 m, 6. Rennen um 16:50 Uhr) präsentieren sich die großen Hoffnungsträger für das Blaue Band in der Domstadt – und welche Bühne könnte dafür besser passen als der dritte Wertungslauf der neu geschaffenen German Racing Champions League?

Erstmals sind die Dreijährigen in dieser elf Top-Prüfungen umfassenden Rennserie dabei, das verspricht besonderen Nervenkitzel. Vor einem Jahr gewann hier mit Shimrano der spätere Derby-Favorit vor dem anschließenden Derby-Vierten Areo und dem Derby-Triumphator Nutan!

Diesmal dreht sich fast alles um einen Hengst: Boscaccio, im Besitz des Hamburgers Rainer Hupe + Friends, der nach drei Starts noch ungeschlagen ist, zuletzt im Hannoveraner Trial sehr imponierte und als die Nummer eins für das bedeutendste Rennen im Leben eines Rennpferdes gilt. „Er präsentiert sich von Start zu Start gesteigert und hat in seiner Karriere noch nichts falsch gemacht. Wir gehen sehr zuversichtlich in die Union, zumal Boscaccio offensichtlich auch jeden Boden kann, das haben wir bei seinen Siegen gesehen“, zeigt sich sein Trainer Christian Sprengel (Hannover) sehr optimistisch. Jockey Dennis Schiergen kennt Boscaccio bestens, er wird den Hoffnungsträger anschließend auch im Derby steuern. Was für eine Top-Chance für den erst 21-jährigen Kölner!

Doch starke Gegner fordern Boscaccio heraus. So bekommt er es im Zehner-Feld mit Savoir Vivre (Frederik Tylicki) von Trainer Jean-Pierre Carvalho zu tun. Der Hengst hat sogar eine Nennung für den Prix de l‘Arc de Triomphe, dem bedeutendsten Galopprennen der Welt, erhalten.

Gespannt sein darf man auf die stark gesteigerten Cashman (Eduardo Pedroza) und Light of Air (Josef Bojko) aus dem Championquartier von Andreas Wöhler. Der von Markus Klug trainierte Röttgener El Loco (Adrie de Vries) hätte einen Gruppe-Sieg nach einer Flut an zweiten Plätzen wahrlich verdient. Und dann wäre da noch Parthenius (Andreas Suborics) aus dem Krefelder Stall von Mario Hofer – mit Pastorius triumphierte der rechte Bruder bereits im Deutschen Derby! Und da Vinzenz Schiergen auf Bora Rock zum Einsatz kommt, gibt es sogar ein Bruder-Duell mit Dennis Schiergen. In diesem Rennen sind stattliche 10.000 Euro in der Premium-Dreierwette als Auszahlung garantiert.

Mit dem Stutenpreis der Ilse und Heinz Ramm-Stiftung (Listenrennen, 25.000 Euro, 1.600 m, 4. Rennen um 15:40) präsentiert man in der Domstadt noch ein weiteres Top-Rennen im Rahmenprogramm (neun Prüfungen). Der französische Top-Trainer Jean-Claude Rouget sorgt mit der vierfachen Siegerin Fee D‘ Artois (H. Journiac) ebenso für eine internationale Note wie sein Kollege Henri-Alex Pantall mit der bisher zweimal erfolgreichen Bartavelle (F. Veron). Markus Klug hat mit der Vorjahresdritten Rosebay (A. de Vries), sowie den stark verbesserten Maha Kumari (M. Seidl) und Antalya (F. Tylicki) drei Hoffnungen im Rennen.

Im Ausgleich II über 1.850 Meter (5. Rennen um 16:15 Uhr) könnte sich der zuletzt sehr unglücklich agierende Fährhofer Lagoas (J. Bojko) durchsetzen.

Im Versuchsrennen der Zweijährigen über 1.200 Meter (1. Rennen um 14 Uhr) sind zum zweiten Mal in dieser Saison hierzulande die Youngsters gefordert. Rennerfahrung hat bereits Farshad (M. Suerland) als Zweiter aus dem Badener Jugendpreis.

Die Viererwette mit einer Garantie-Auszahlung von 10.000 Euro wird im 3. Rennen um 15:05 Uhr (Ausgleich IV, 1.850 m) ausgespielt. Jolly Boy (E.-M. Zwingelstein) und Iniesta (J. Bojko) sind hier weit vorne zu erwarten.

Freikarten beim Fußballgolf zu gewinnen

Erneut schlagen besonders die Familienherzen hoch. So können die kleinen und großen Besucher beim Fußballgolf ihr fußballerisches Talent unter Beweis stellen. Auf dem Fußballgolfparcours mit 3 Naturspielbahnen kann man kostenfrei spielen und sich schon mal in EM-Stimmung bringen. Die Zuschauer können sich dann am Renntag darin versuchen, eine Bestmarke von 11 Versuchen auf 3 Löchern zu unterbieten. Jedem, dem dieses Kunststück gelingt, winken 2 Freikarten für den Renntag am Samstag, 24. September 2016.

Großes Kinderprogramm passend zur EM

Das Ausmalen von EM-Trikots passend zur Europameisterschaft dürfte bei den Kids ebenso sehr beliebt sein wie Hüpfburg, Riesenrutsche und kostenloses Ponyreiten. Besonders erwähnenswert ist auch die beliebte Autogrammstunde mit dem Maskottchen Galoppi.
 

Weitere News

  • Vier Pferde wurden gestrichen

    82 Pferde noch im Derby-Aufgebot

    Köln 16.01.2017

    Wer gewinnt das Rennen des Jahres? Am 2. Juli 2017, dem ersten Meetingssonntag bei der Derby-Woche in Hamburg, wird mit dem IDEE 148. Deutschen Derby das große Highlight 2017 ausgetragen.

  • Eva Maria Herresthal führt nach ihrem Sieg im „Preis der Perlenkette 2017“

    Ohne Tadel sichert erste Punkte

    Neuss 14.01.2017

    Noch ist nichts entschieden, aber das erste Punktepolster für die diesjährige Entscheidung im „Preis der Perlenkette“ hat sich Amateurrennreiterin Eva Maria Herresthal heute in Neuss schon einmal gesichert. Mit 10 Punkten übernimmt sie zunächst einmal die Führung im Klassement. Was sie weiter daraus machen kann, wird man bei den nächsten beiden Läufen sehen. Garant für diese ersten Zähler war der Wallach Ohne Tadel, dessen Besitzer und Trainer Dirk Lüker in Personalunion ist. Den 1. Lauf zur Albers & Sieberts Buchmacher GmbH – Perlenkette 2017 gewann Ohne Tadel gegen Mountain View und Magic Quercus.

  • „Preis der Perlenkette“ – seit 1961 bestehende Traditionskette im deutschen Turf

    Via Neuss nach St. Moritz

    Neuss 12.01.2017

    Das mondäne St. Moritz in der Schweiz ist im Winter nicht nur Anziehungspunkt für die Schönen und die Reichen oder für besonders gut betuchte Wintersportfreunde. Vielmehr reisen seit Jahrzehnten auch immer wieder schnelle Vollblüter aus Frankreich oder Großbritannien und nicht zuletzt aus der Bundesrepublik stets aufs Neue in Richtung Engadin. Und zwar vor allem hin zum Großen Preis von St. Moritz, jenem weltweit bekannten Galoppspektakel auf dem Moritz-See. Gerade die aus Deutschland waren in jüngerer Vergangenheit dabei sehr erfolgreich. Wobei sich nicht wenige hiervon ihren letzten Schliff dafür während der Winterrennen in Dortmund oder Neuss geholt hatten. Am Samstag – erster Start um 16.30 Uhr - wird die Neusser Sandbahn ein weiteres Mal zur Probebühne für den „White Turf“ in der Schweiz, diesmal genutzt von Eugen-Andreas Wahlers Wallach Interior Minister.

  • Beim Saisonaufgalopp 2017 empfiehlt sich der Leger-Zweite für St. Moritz

    Bei Tellina alles im Plan

    Neuss 07.01.2017

    Man war gespannt, wie sich der Wallach Tellina aus der Affäre ziehen würde, auf dieser für ihn so ungewöhnlich kurzen Distanz im Preis der Neusser Trainingszentrale, als der vorjährige Leger-Zweite nur 1.500 Meter zu bewältigen hatte. Er machte es tatsächlich tadellos; am Ende beherrschte der Silvano-Sohn unter Jozef Bojko die Konkurrenz, wie er wollte Alles blieb damit genau in dem Plan, den sich Trainer Andreas Wöhler für den Achtjährigen der Stiftung Gestüt Fährhof mit Blick auf einen beabsichtigten Start von Tellina im Großen Preis von St. Moritz ausgedacht hatte.

  • Erstem Renntag steht nichts im Wege

    Neuss 06.01.2017

    Der Neusser Reiter- und Rennverein vermeldet, dass die Sandbahn rund um die Uhr mit zwei Traktoren offen gehalten wird. Somit sollten am Samstagabend gute Bedingungen für den Start in die Saison 2017 vorhanden sein.

 
 

Newsletter abonnieren

Champions League

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm