Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Stellungnahme der Rennbahn Hoppegarten, der German Tote GmbH und des Direktoriums

Ursachenforschung für Totalisatorausfall abgeschlossen

Köln/Hoppegarten/Neustadt 17. Juni 2016

Gemeinsame Stellungnahme der Rennbahn Hoppegarten GmbH & Co. KG, der German Tote GmbH und des Direktoriums für Vollblutzucht und Rennen e.V. zu den Problemen am Totalisator im Match Race-Cup am Renntag vom 12.06.2016 in Hoppegarten:

Ursachenforschung für Totalisatorausfall im Match Race-Cup-Viertelfinale abgeschlossen
- Fehler durch unvollständige Datenübermittlung an den Wetttechnikdienstleister PMC
- Problem lag auf deutscher Seite, nicht in Frankreich oder am Totosystem

Die unvollständige und damit fehlerhafte Programmierung der Starterfelder für die vier Viertelfinalläufe im Match Race-Cup am 12.06.2016 führte zu den Störungen im Wetttechniksystem. Entsprechend den Anweisungen des Direktoriums für Vollblutzucht und Rennen e.V. hat der französische Toto-Dienstleister PMC die vier Match Races richtigerweise jeweils als Rennen mit den neun genannten Startern angelegt. Diese Vorgabe sollte es ermöglichen, den Zuschauern in zwei Blöcken jeweils vier Pferde gleichzeitig im Führring zu präsentieren, ohne dass es zu Verwechslungen der Startnummern (zweimal Nummer „1“ plus zweimal Nummer „2“) kommt. Im ersten Block (erstes und zweites Viertelfinale) kamen somit die Nummern 1 bis 4, im zweiten Block die Nummern 5 bis 8 (drittes und viertes Viertelfinale) an den Start.

Die Festlegung der in jedem Match Race nicht startenden Nummern als „Nichtstarter“ erfolgte jedoch nicht in dem Datenpaket, dass der PMC zugestellt wurde. Das führte dazu, dass für jeweils drei der neun Startnummern richtigerweise Informationen vorlagen und ins Wettsystem eingespeist wurden, für den Rest aber insbesondere nicht die beabsichtigte Programmierung als Nichtstarter. Hierdurch war eine Wettannahme systemtechnisch nicht möglich. Dieses war kein Fehler der PMC oder im Totosystems an sich. Die Ursache der Störung lag allein in der unvollständigen Datenübermittlung.

Es ist außerordentlich bedauerlich, dass durch diesen Fehler von deutscher Seite die hohen Erwartungen der interessierten Rennsport-Fans und vielen Wett-Neulinge an den Match Race-Cup 2016 enttäuscht wurden.

Die Rennbahn Hoppegarten wird in den verbleibenden Läufen zum Match Race-Cup, also den beiden Halbfinalpaarungen und im Finale, die bereits fürs Viertelfinale vorgesehene Steigerung der Attraktivität für die Siegwetten noch erhöhen: Im Viertelfinale wären 85% der Wetteinsätze wieder an die Wetter ausgeschüttet worden. Als Wiedergutmachung für die Irritationen und zugleich Belohnung für alle neuen und treuen Wetter werden die Auszahlquoten nun sogar auf 90% erhöht.

 

Champions League

Weitere News

  • Auszeichnung für den Longines Großer Preis von Berlin

    Das beste Galopprennen Deutschlands 2019

    Berlin-Hoppegarten 25.01.2020

    Pressemitteilung Berlin-Hoppegarten: Der Longines Grosser Preis von Berlin, traditioneller Höhepunkt der Berliner Galopprennsaison auf der Rennbahn Hoppegarten Anfang August, war nach offizieller Einstufung der weltweiten Rennsportbehörden das beste Rennen Deutschlands im Jahr 2019. Der mit 155.000 Euro Preisgeldern ausgestattete Grand Prix führt über 2.400 Meter und war bereits in den Jahren 2011 und 2015 bestes Rennen Deutschlands.

  • Attraktive Jackpots in der Dreier- und Viererwette

    Flutlichtrenntag am Montag in Dortmund

    Dortmund 23.01.2020

    Der amtierende Jockey-Champion Bauyrzhan Murzabayev meldet sich am Montag, 27. Januar, auf der Galopprennbahn in Dortmund-Wambel zurück. Es ist der erste Renntag unter Flutlicht seit rund 18 Monaten in Dortmund, denn der erste Start der sechs Rennen in besonderer Atmosphäre erfolgt um 17:30 Uhr. Für Wett-Interessierte gibt es zwei echte Anreize: Jackpots in einer Dreierwette und in der Viererwette. Der Eintritt ist wie immer in der Wintersaison frei, auch für die beheizte Glastribüne.

  • Heinrich Nienstädt mit 87 Jahren verstorben

    Deutschlands ältester Galopp-Trainer lebt nicht mehr

    Emtinhgausen 23.01.2020

    Deutschlands ältester aktiver Galopp-Trainer lebt nicht mehr: Heinrich Nienstädt aus Emtinghausen in Niedersachen verstarb am Montag im Alter von 87 Jahren.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Seit 2010 bildet GERMAN RACING die große Dachmarke, unter der regelmäßig spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen stattfinden. Gleichzeitig fungiert die Marke als Oberbegriff für den Galopprennsport in Deutschland.

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm