Login
Trainerservice
Schliessen
Login

15:10-Favoritin Arles top – Fünfer für Cadeddu

Der große Kampf zahlt sich aus

Hannover 19. Juni 2016

Das Vertrauen war gewaltig und voll berechtigt: Die von Andreas Wöhler trainierte vierjährige Stute Arles galt am großen VGH-Renntag am Sonntag in Hannover als heiße 15:10-Favoritin. Und beim ersten Start für das amerikanische Team Valor wurde die von Michael Cadeddu (dritter Tagestreffer) gesteuerte Monsun-Tochter auch zur allseits erwarteten Siegerin im Großen Preis der VGH Versicherungen (Listenrennen, 25.000 Euro, 2.000 m).

Allerdings musste ihr Jockey schon alles in die Waagschale werden, um die nie nachlassende Salve Estelle hauchdünn in Schach zu halten, hinter der die Röttgenerin Weltmacht als Dritte schon deutlicher zurück folgte, aber das erwartet gute Rennen lief.

Mit einer Überraschung begann der Nachmittag, denn das einstige Gruppe-Pferd Abendwind (12:10) bezog in einer 1.300 Meter-Prüfung eine glatte Niederlage gegen die Start-Ziel immer weiterstiefelnde Petite Paradise (98:10, F. Da Silva) aus dem Stall von Dr. Andreas Bolte. Banana Split stand früh als Dritte fest.

Zu ihrem zweiten Karrieretreffer beim dritten Start kam die von Andreas Wöhler für Jaber Abdullah vorbereitete Signora Queen 826:10) in einem 1.600 Meter-Rennen für Dreijährige. Dem Vorstoß der Exceed and Excel-Tochter an der Innenseite war auch der Favorit Braveheart Bear nicht gewachsen, während Si Signora sich am Ende noch den dritten Rang erkämpfte. Die Siegerin besitzt noch eine Nennung für das Franz-Günther von Gaertner Gedächtnisrennen in Hamburg.

Nach einer Flut an Platzierungen landete die von Markus Klug trainierte It’s Gino-Tochter She’s Gina (48:10) von der Spitze aus gegen die nie lockerlassende Favoritin Wacaria und Eagle Eyes einen sehr sicheren Treffer in einer 2.200 Meter-Prüfung für dreijährige Stuten.

Ein Pferd mit einer guten Zukunft sollte auch der von Waldemar Hickst aufgebotene Hof Westerberger Dreijährige Santano (24:10, M. Lerner) sein. In einem 2.400 Meter-Rennen ließ der Mastercraftsman-Sohn Actinon und Sirkos von zweiter Position aus nie eine Chance.

Sensationell ist die Entwicklung der von Stefan Richter zum dritten Erfolg in Folge geführten Words of Love (27:10, D. Porcu), die in einem Ausgleich III über 1.750 Meter gegen Franamanagh und Irish Valley zeitig einen deutlichen Vorteil hatte.

Im Viererwett-Rennen (Ausgleich IV, 1.600 m) hatte German Racing die Dreierwette (526:10) richtig vorhergesagt. Beim zweiten Tagestreffer von Stefan Richter und Michael Cadeddu hatte Winola (47:10) vor Salimera, Gonscharga und Fusco bald alles geklärt – die Viererwette brachte 3.442:10 Euro.

Jockey Michael Cadeddu ritt an diesem Nachmittag in Überform. Auf der sicheren Siegerin Sign (48:10) im 2.200 Meter-Ausgleich III vor Shy Moon und Silicon Valley bescherte er nicht nur Trainer Dr. Andreas Bolte den zweiten Tagessieg, sondern landete selbst den vierten Erfolg!

Und in einer 1.600 Meter-Prüfung schaffte er mit Fifth Avenue (17:10) aus dem Quartier von ferdinand Leve mit starkem Speed vor Vanbijou und Marlino Punkt Nummer fünf!

Im abschließenden Ausgleich IV über 2.400 Meter gelang Maxim Pecheur auf Karl Demmes Fürst Twen (167:10) der zweite Tagessieg, der trotz verlockender Marke gegen Copy Cat und Love Flowers sehr überraschend ausfiel.





 

Champions League

Weitere News

  • Wild Comet und Berghain sorgen für Hirschberger-Doppel

    Mülheimer Heimsiege beim Saisonfinale 2018

    Mülheim 19.08.2017

    Besser hätte der Auftakt zum Saisonfinale 2017 am Samstag auf der Galopprennbahn Mülheim nicht passen können: Denn mit Stall Fürstenhofs Wild Comet gewann eine Stute aus der Trainingszentrale der Ruhrgebiets-Stadt, um deren Zukunft bekanntlich gekämpft wird. Die von Jens Hirschberger vorbereitete 37:10-Mitfavoritin bekam von Alexander Pietsch in einem 2.000 Meter-Ausgleich III alles bestens eingeteilt und wehrte auch den stark aufkommenden Marillion sowie Camberwell sicher ab. Nach vielen Platzierungen war dieser Treffer vollkommen verdient.

  • Erntedank-Termin eine weitere Chance für alle Aktiven

    Zusätzlicher Renntag in Bremen am 22. Oktober 2017

    Bremen 19.08.2017

    Trotz vieler Spekulationen und anhaltender Gespräche mit der Stadt über eine Zukunft nach der Kündigung des Pachtvertrages hat es der Bremer Rennverein geschafft, einen zusätzlichen Renntag in der Saison 2017 auf die Beine zu stellen. Es gab viele Gespräche und Überlegungen, bevor der Vorstand des Rennvereins das Signal für grünes Licht geben konnte. Nun steht fest:

  • After Work-Renntag am Dienstag in Berlin-Hoppegarten

    Hauptstadt-Turf bis in den Abend hinein

    Berlin-Hoppegarten 18.08.2017

    Kurz vor Ende des Sommers präsentiert die Rennbahn Hoppegarten am Dienstag noch ihren letzten After Work-Renntag dieser Saison. Acht Rennen werden hier ab 16:30 Uhr (in Zusammenarbeit mit dem französischen Wettmulti PMU) angeboten.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm