Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Sieben Tage Spitzensport in Hamburg – Top-Stuten zum Auftakt

Fulminanter Start in die Derby-Woche

Hamburg 29. Juni 2016

Sieben Renntage Top-Sport und packende Wettrennen – die Derby-Woche in Hamburg-Horn lockt vom 2. bis 10. Juli 2016 die Fans des Galopprennsports nach Hamburg. Und schon vor dem ultimativen Highlight der gesamten deutschen Rennsaison, dem mit 650.000 Euro dotierten IDEE 147. Deutschen Derby am Schluss-Sonntag (10. Juli), wimmelt es nur so an Hochkarätern.

Der Startschuss fällt am Samstag, 2. Juli mit dem Franz-Günther von Gaertner-Gedächtnisrennen (Gruppe III, 55.000 Euro, 1.600 m, 10. Rennen um 16:30 Uhr). Dreijährige und ältere Spitzenstuten sind hier gefordert. 

Eine der Top-Favoritinnen ist die in Hannover von Altmeister Hans-Jürgen Gröschel vorbereitete Dreijährige Shy Witch (Ian Ferguson). Mit gewaltigem Speed hätte sie zuletzt in Düsseldorf beinahe die klassischen German 1000 Guineas in Düsseldorf gewonnen, nur die Engländerin Hawksmoor erreichte sie nicht mehr ganz.

Bestens gerüstet scheint Markus Klug, die Nummer eins der aktuellen Trainer-Statistik – mit Rosebay (Adrie de Vries), die gerade ein Listenrennen in Köln gewann. Monaco Show (Jozef Bojko) aus dem Quartier von Andreas Wöhler lief als Riesenaußenseiterin in den Guineas mit Platz vier glänzend, allerdings entschied sich Stalljockey Eduardo Pedroza für die Karlshofer Mailand-Vierte A Raving Beauty. Nymeria (Andreas Suborics), im Besitz von Direktoriums-Präsident Albrecht Woeste, lief als knapp geschlagene Zweite in der Badener Meile glänzend. Und auch Schützenpost (Alexander Pietsch) hielt nach langer Pause in Köln sehr lange stand.

Aber das sind nur einige der vielen möglichen Siegkandidatinnen im Elfer-Feld, zu dem auch zwei Gaststuten gehören: Die Engländerin Excilly (R. Kingscote) war im März zweimal in Gruppe-Rennen in Dubai platziert und hatte es zuletzt in Ascot deutlich schwerer. Die Französin Toinette (Fabrice Veron), im Besitz der Familie Rothschild, vertritt den stets sehr gefährlichen Stall von Henri-Alex Pantall.

Am Eröffnungstag – die ersten vier Rennen ab 11:35 Uhr (!) werden über die PMU nach Frankreich übertragen – stehen insgesamt elf Prüfungen (inklusive zwei Trabrennen) an, darunter auch ein Ausgleich II über 1.200 Meter (7. Rennen um 14:50 Uhr) mit dem Seriensieger Charles Darwin (J. Bojko), dem aufstrebenden Nandolo (D. Porcu) und der gerade in Hoppegarten nur knapp unterlegenen Donna Rubina (M. Cadeddu). 

Der so populäre Schecke Silvery Moon (St. Hofer) bestreitet das 4. Rennen um 13:05 Uhr (Ausgleich III, 1.800 m).

Natürlich kommen die Wetter voll auf ihre Kosten. Zweimal wird die Viererwette ausgespielt mit einer Garantie-Auszahlung von jeweils 10.000 Euro im 6. Rennen um 14:20 Uhr (Ausgleich IV, 2.800 m) sowie im 9. Rennen um 15:55 Uhr (Ausgleich III, 1.600 m).
 

Weitere News

  • Fünf Deutsche in St. Moritz um 111.111 Franken

    Der Schnee-Grand Prix in St. Moritz

    St. Moritz 22.02.2017

    1.822 Meter Höhe, ein zugefrorener See, Pferde auf Schnee – an diesem Sonntag wird der Nobelskiort St. Moritz im Schweizer Engadin wieder ganz besonders im Fokus stehen. Nicht nur die High Society, sondern auch die vielen Rennsportfreunde freuen sich auf den Abschlusstag des White Turf Meetings. Denn mit dem Longines 78. Großer Preis von St. Moritz (5. Rennen um 13:40 Uhr) wird das absolute Top-Event ausgetragen, das mit seiner Dotierung von 111.111 Franken zugleich die höchstdotierte Prüfung im Galopprennsport des Nachbarlandes ist. Auch die französische Wettgesellschaft PMU überträgt den Grand Prix live, womit auch alle hiesigen Fans via Stream bei Wettstar.de live mit von der Partie sein können.

  • Renovierungsarbeiten an der Iffezheimer Tribüne schreiten voran

    Baden Racing: Voll im Zeitplan

    Baden-Baden 21.02.2017

    Auf der bedeutendsten deutschen Galopprennbahn in Baden-Baden/Iffezheim wird in die Zukunft investiert. Das lässt sich an den Sanierungsarbeiten erkennen. Wir zitieren aus einer Presseinformation des Rennveranstalters Baden Racing:

  • Diplomat und Noor Al Hawa kämpfen um Riesen-Preisgelder

    Deutsches Galopper-Duo in Katar

    Doha/Katar 21.02.2017

    Rund zwei Millionen Menschen leben auf einer Fläche, die kaum größer als unser Bundesland Hessen ist. Doch es handelt sich um eines der reichsten Länder auf dem Globus – Katar, eine Halbinsel am Persischen Golf, umgeben von Saudi-Arabien und Bahrain, dieses Öl- und Erdgas-Emirat ist schon jetzt als Ausrichter der Fußball-WM 2022 in den Schlagzeilen. Auch im Pferdesport setzt man immer mehr auf Internationalität.

  • Top-Veranstaltung wieder ein voller Erfolg

    Züchtertag im Gestüt Röttgen

    Köln 20.02.2017

    Es ist eines der ältesten, bekanntesten und erfolgreichsten Vollblutgestüte Deutschlands. Und es gibt kaum einen idyllischeren Ort als das Gestüt Röttgen in Rath-Heumar vor den Toren Kölns. Am vergangenen Samstag trafen sich hier die Fans des Galopprennsports und der Zucht zum großen Züchtertag. Einmal mehr wurde die Veranstaltung, die auf Einladung der Mehl-Mülhens-Stiftung zustande kam, ein voller Erfolg.

  • Usbekia erneut im Skikjöring von St. Moritz vorne

    Deutsche Pferde dominieren in der Spezial-Disziplin

    St. Moritz 19.02.2017

    Strahlender Sonnenschein und blauer Himmel – bestes Wetter herrschte am Sonntag vor der beeindruckenden Bergkulisse von St. Moritz – das sahen nicht nur die TV-Zuschauer beim Abschlusstag der Ski-Weltmeisterschaft in dem Schweizer Nobelskiort, wo der Deutsche Felix Neureuther im Slalom die Bronzemedaille holte.

 
 

Newsletter abonnieren

Champions League

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm