Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Nightflower am Samstag in Haydock am Start

Deutschlands „Galopper des Jahres“ in England

International 29. Juni 2016

Bei der ältesten Publikumswahl im deutschen Sport triumphierte 2015 mit Nightflower eine Top-Stute und avancierte zum „Galopper des Jahres“. Die Lady des Stalles Nizza des Freiburger Privatbankiers Jürgen Imm, in Training bei Peter Schiergen in Köln, galoppierte in ihrer Top-Karriere bereits 312.000 Euro ein.

Nach ihrem siebten Rang im Großen Preis der Badischen Wirtschaft, als sie eine Behinderung verkraften musste und deutlich unter Wert geschlagen war, hatte ihr Team nun zwei Start-Optionen. Man entschied sich gegen den pferdewetten.de – Großer Hansa-Preis am Samstag in Hamburg und bietet Nightflower nun am Samstag in Haydock/England auf. Dort bestreitet sie unter Frederik Tylicki die Lancashire Oaks (Gruppe II, 93.000 Euro). Nach Rating ist der Gast aus Deutschland die Nummer eins im Feld. 

Hoch her geht es am Sonntag in Saint-Cloud. Im Prix de Malleret (Gruppe II, 130.000 Euro, 2.400 m) ist Trainer Lennart Hammer-Hansen mit der Oaks d‘ Italia-Zweiten Gambissara (Bertrand Flandrin) vertreten. Und im Prix de Saint-Patrick (Listenrennen, 55.000 Euro, 1.600 m) besitzt Andreas Wöhlers Royal Shaheen ebenso eine Start-Option wie der Ammerländer Nordic Dream.

Kazzio mit Top-Meran-Ziel

Deutschlands bestes Hindernispferd, der von Pavel Vovcenko trainierte Kazzio, steuert am Sonntag in Meran die  Gran Steeple-Chase d’ Europa (60.000 Euro, 4.600 m) auf Gruppe I-Niveau an.


Champions League

Weitere News

  • Derby-Zweiter Django Freeman startet Richtung Australien

    Aufbruch in die neue Heimat

    Köln 16.07.2019

    Der Derby-Zweite Django Freeman nimmt Kurs auf seine neue Heimat Australien. Am Montag verließ der bislang von Henk Grewe in Köln vorbereitete Klasse-Dreijährige sein Quartier und startete zur ersten Etappe der großen Reise.

  • 18. Erfolg für den Top-Wallach in Vichy

    Gamgoom siegt immer weiter

    Vichy/Frankreich 16.07.2019

    Das Sommer-Meeting in Vichy/Frankreich hätte aus deutscher Sicht gar nicht besser beginnen können. Gleich im ersten Rennen am Montag, einem mit 52.000 Euro dotierten Quinté+-Handicap über kurze 1.000 Meter war der im Besitz des Düsseldorfers Guido Schmitt stehende Gamgoom erneut auf der Siegerstraße.

  • Populäres Allofs-Ass wieder im Top-Rennen des Meetings

    Potemkin erneut im Grand Prix de Vichy

    Vichy/Frankreich 15.07.2019

    Großer Höhepunkt des Sommer-Meetings in Vichy ist am Mittwochabend der Grand Prix de Vichy (Gruppe III, 80.000 Euro, 2.000 m, 4. Rennen um 21:45 Uhr). Hier darf man sehr gespannt sein auf dem im Besitz von Klaus Allofs und der Stiftung Gestüt Fährhof stehenden Potemkin (E. Pedroza/A. Wöhler).

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Seit 2010 bildet GERMAN RACING die große Dachmarke, unter der regelmäßig spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen stattfinden. Gleichzeitig fungiert die Marke als Oberbegriff für den Galopprennsport in Deutschland.

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm