Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Viele Sieganwärter im Sparkasse Holstein-Cup

Das Sprinter-Highlight in Hamburg

Hamburg 1. Juli 2016

Es ist das kürzeste Top-Rennen während der Derby-Woche. Innerhalb von rund 70 Sekunden wird der Sieger gekürt im Sparkasse Holstein-Cup (Gruppe III, 55.000 Euro, 1.200 m, 5. Rennen um 19 Uhr) am Dienstag in Hamburg-Horn. In Abwesenheit des deutschen Sprint-Stars Shining Emerald erscheint die Partie sehr offen und ist für die Wetter besonders spannend.

Zahlreiche der jetzigen Konkurrenten trafen schon zuletzt in Baden-Baden in der Silbernen Peitsche aufeinander, wie der kurz wie der Sieger aussehende Daring Match (Alexander Pietsch), der an der Spitze lange standhaltende Donnerschlag (Marc Lerner), der auch Vorjahressieger in Hamburg ist, und der am Ende heranstürmende Forgino (Adrie de Vries). Das verspricht bei der Neuauflage wieder viel Nervenkitzel.

Das Fragezeichen ist der Dreijährige, der italienische Listensieger Schäng (mit seinem Mailänder Siegjockey Federico Bossa). Und auch einige Gäste aus Skandinavien, wie der frische Doppelsieger Easy Road (N. De Souza) machen das Aufgebot der zwölf Kandidaten so richtig rund!

Ein Zuschauer-Spektakel der besonderen Art ist das Alpine Motorenöl-Seejagdrennen über 3.600 Meter (7. Rennen um 20:15 Uhr), bei dem die Pferde durch einen See auf der Rennbahn schwimmen. Der gerade in Schweden erfolgreiche Falconettei (C. Chan) sollte hier im sensationellen 13er-Feld die Nummer eins im Aufgebot sein.

Natürlich wird innerhalb der acht Rennen auch wieder zweimal die Viererwette ausgespielt – mit Garantie-Auszahlungen von jeweils 10.000 Euro im 3. Rennen um 18 Uhr (Ausgleich IV, 1.600 m) und im 6. Rennen um 19:30 Uhr (Ausgleich IV, 1.600 m).
 

Champions League

Weitere News

  • Überraschungen und Favoritensiege auf der Sandbahn

    Town Charter überragt im Preis des Dortmunder Boxsports

    Dortmund 17.02.2019

    Sonnenschein, frühlingshafte Temperaturen: An Winterrennen erinnerte am Sonntag auf der Galopprennbahn in Dortmund-Wambel nur wenig. „Stimmung und Zuschauerzuspruch bei idealen äußeren Bedingungen waren sehr gut, auch mit dem Umsatz sind wir zufrieden“, freute sich der Präsident des Dortmunder Rennvereins, Andreas Tiedtke.

  • Jacksun sehr guter Vierter im Großen Preis von St. Moritz

    Berrahri der Schnee-Held aus England

    St. Moritz/Schweiz 17.02.2019

    Englischer Triumph bei frühlingshaften Temperaturen im höchstdotierten Rennen der Schweiz am Sonntag: Im Longines 80. Großer Preis von St. Moritz (111.111 Franken, 2.000 m), dem Europa-Championat auf Schnee, gewann vor 15.000 Zuschauern der Vorjahreszweite Berrahri mit Jockey Kieren Fox für Trainer John Best nach einer tollen Speedleistung vor dem 2016er-Sieger Jungleboogie (Eddy Hardouin/Carina Fey) und dem Vorjahressieger Nimrod.

  • Zwei Hengste und eine Stute kämpfen um den beliebten Publikumspreis

    Wer wird 61. Galopper des Jahres?

    Deutschlandweit 15.02.2019

    Iquitos, Well Timed und Weltstar sind die drei Finalisten der ältesten Publikumswahl im deutschen Sport zum Galopper des Jahres 2018. Das ist das Ergebnis der Vorauswahl, die renommierte Fachjournalisten und Galoppsportfotografen durchführten. German Racing ruft gemeinsam mit dem Medienpartner Sport-Welt zur Wahl auf und wirbt mit einem spektakulären Hauptpreis.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm