Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Fährhoferin Sumara trumpft auf

Glad Libero im zwölften Anlauf vorne

München 3. Juli 2016

Zwölf Anläufe hat er bis zum ersten Sieg gebraucht, nun war es in einem 1.600 Meter-Ausgleich III am Sonntag in München endlich soweit: Glad Libero (66:10, M. Pecheur), von Sven Schleppi im Südwesten vorbereitet, nahm erfolgreiche Revanche gegen seinen jüngsten Bezwinger Lips Dancer, der als Zweiter aber ebenfalls glänzend lief und vor Attraction blieb. Die favorisierte Ammerländerin Aigrette Coquette kam nur auf Rang fünf.

Einen sehr sicheren Sieg landete die von Peter Schiergen trainierte Fährhofer Dreijährige Sumara (49:10) mit Dennis Schiergen im abschließenden 2.400 Meter-Ausgleich III. Er verwies Snowhite und World Star auf die Plätze.

Im IDEE 147. Deutschen Derby wird Eva-Maria Zwingelstein in einer Woche den Außenseiter Rosenhill reiten, und auch in Riem war die derzeit erfolgreichste deutsche Amazone aus Iffezheim erfolgreich: In einem Maidenrennen über die Meile trumpfte sie mit dem von ihrem Lebensgefährten und künftigen Ehemann Gerald Geisler aufgebotenen Rock to the Moon (25:10) groß auf und hatte mit Elusive Sengia und Banafsheh keine Probleme.
Mit einer gewaltigen Überraschung startete der Renntag im Amateurreiten über 1.600 Meter – denn mit der Schimmelstute Schneekönigin (171:10), die Claudia Fleißner für ihren Stall Party Pusher vor Youm Momayaz und Valdez zum ersten Karrieretreffer steuerte.

Ebenfalls nicht unbedingt erwartet war der Erfolg der Dreijährigen Mattina (95:10, M. Lerner) in einer Dreijährigen-Prüfung über 2.100 Meter, die wie Schneekönigin aus dem Stall von Werner Glanz kommt, für den die Saison 2016 bisher noch kaum nach Wunsch gelaufen war. Aber die Sholokhov-Tochter, die als Jährling 50.000 Euro gekostet hatte, kam gegen Miss England und Baltic Best zum Zuge und hat sogar noch eine Diana-Nennung. Super Saint, der erste Starter von Trainer Eugen Frank, kam über den letzten Rang nicht hinaus.

Für den englischen Jockey Rob Fitzpatrick hatte sich die weite Reise nach München vollauf gelohnt, denn er holte sich auf der frischen Siegerin Distant Day (138:10) aus dem Stall von John David Hillis vor Winoso und Pep Pöhler problemlos durch.

Eine Nummer zu groß für die Konkurrenz war der von Jean-Pierre Carvalho entsandte Ullmann-Vertreter Gauguin als 11:10-Favorit unter Martin Seidl in einer Meilen-Prüfung für den Derby-Jahrgang. Der aktuelle Listen-Dritte aus Compiegne ließ Winsome Academy und Cometic Star (aus dem Stall von Neutrainer Eugen Frank) regelrecht stehen.

Blumenauer gewinnt in Saint-Cloud

Einen deutschen Erfolg gab es am Sonntag in Saint-Cloud durch Reiterin Michelle Blumenauer - in einem 19.000 Euro-Fegentri-Verkaufsrennen über 2.500 Meter führte sie unter Höchstgewicht die Stute Tikiouine zum Sieg.

Ohne bessere Chance blieb die von Lennart Hammer-Hansen in Iffezheim vorbereitete Oaks d‘ Italia-Zweite Gambissara im Prix de Malleret (Gruppe II, 130.000 Euro, 2.400 m). Unter Bertrand Flandrin kam die große Außenseiterin nicht über den vorletzten Platz hinaus. Es siegte die im Besitz der Katar-Herrscherfamilie Al Thani stehende Al Wathna (G. Benoist) als heiße Favoritin.

 

Weitere News

  • 22-jährige Reiterin siegt im Top-Damen-Wettbewerb

    Perlenkette für Claudia Pawlak in Neuss

    Neuss 18.02.2017

    Es ist der bedeutendste Wettbewerb für Reiterinnen in Deutschland und eines der absoluten Highlights der Winter-Saison – der Preis der Perlenkette in Neuss. Ein solches Schmuckstück gewinnt die Siegerin der drei Rennen umfassenden Rennserie. Gleich fünf solcher Trophäen sammelte Vicky Furler, die Tochter des legendären Sportschau-Moderators und Pferdesport-Experten Addi Furler, so viele wie keine andere Amazone. An diesem sehr gut besuchten Samstagabend sicherte sich die 22-jährige Bottroperin Claudia Pawlak zum ersten Mal diesen so heißbegehrten Ehrenpreis.

  • Toller und lukrativer zweiter Platz in der Wüste

    Dubai-Deutscher Ross ganz stark

    Dubai 16.02.2017

    Die Petro-Dollars der Herrscher-Familie Al Maktoum sowie namhafte Sponsoren machen es möglich: In Dubai lockt für die Besitzer von Galopprennpferden enorm viel Geld. Allein am Top-Tag um den Dubai World Cup am 25. März 2017 sind Prämien in der schwindelerregenden Höhe von 30 Millionen Dollar zu verdienen. Das gibt es sonst nirgendwo auf dem Galopper-Globus.

  • Der Kölner Besitzer greift groß an

    Sauren-Hoffnungen in Chantilly und Katar

    International 16.02.2017

    Sein Herz schlägt vor allem für den 1.FC Köln und die schnellen Rennpferde: Eckhard Sauren, erfolgreicher Fondsmanager und Rennstallbesitzer aus der Domstadt sowie Präsident des Kölner Renn-Vereins, darf sich schon jetzt auf die nächsten Tage freuen. Denn seine Galopper gehen in den verschiedensten Ländern auf Beutezug.

  • Wieder viele Deutsche auf dem zugefrorenen See in St. Moritz

    Pferdesport vor einzigartiger Bergkulisse

    St. Moritz, Schweiz 15.02.2017

    Ein Event der exklusiven Spitzenklasse, Treffpunkt der High Society, hochspannender Pferderennsport bei einem Top-Catering, passender Musik und vielerlei Kunstdarbietungen auf einem zugefrorenen See und vor einer einzigartigen Bergkulisse, die meistens von der Sonne reich beschenkt wird – White Turf, das ist ein ebenso ungewöhnlicher wie beliebter Publikumsmagnet in St. Moritz/Schweiz.

  • Wertvoller Schmuck als Top-Ehrenpreis in Neuss

    Welche Dame gewinnt die Perlenkette?

    Neuss 15.02.2017

    Valentinstag ist gerade vorbei, doch welche Dame hätte nicht gerne ein neues Schmuckstück in ihrer Schatulle? Wenn es dann auch noch nichts kostet, sondern ein Gewinn ist, macht das die Sache noch schöner.

 
 

Newsletter abonnieren

Champions League

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm