Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Fährhoferin Sumara trumpft auf

Glad Libero im zwölften Anlauf vorne

München 3. Juli 2016

Zwölf Anläufe hat er bis zum ersten Sieg gebraucht, nun war es in einem 1.600 Meter-Ausgleich III am Sonntag in München endlich soweit: Glad Libero (66:10, M. Pecheur), von Sven Schleppi im Südwesten vorbereitet, nahm erfolgreiche Revanche gegen seinen jüngsten Bezwinger Lips Dancer, der als Zweiter aber ebenfalls glänzend lief und vor Attraction blieb. Die favorisierte Ammerländerin Aigrette Coquette kam nur auf Rang fünf.

Einen sehr sicheren Sieg landete die von Peter Schiergen trainierte Fährhofer Dreijährige Sumara (49:10) mit Dennis Schiergen im abschließenden 2.400 Meter-Ausgleich III. Er verwies Snowhite und World Star auf die Plätze.

Im IDEE 147. Deutschen Derby wird Eva-Maria Zwingelstein in einer Woche den Außenseiter Rosenhill reiten, und auch in Riem war die derzeit erfolgreichste deutsche Amazone aus Iffezheim erfolgreich: In einem Maidenrennen über die Meile trumpfte sie mit dem von ihrem Lebensgefährten und künftigen Ehemann Gerald Geisler aufgebotenen Rock to the Moon (25:10) groß auf und hatte mit Elusive Sengia und Banafsheh keine Probleme.
Mit einer gewaltigen Überraschung startete der Renntag im Amateurreiten über 1.600 Meter – denn mit der Schimmelstute Schneekönigin (171:10), die Claudia Fleißner für ihren Stall Party Pusher vor Youm Momayaz und Valdez zum ersten Karrieretreffer steuerte.

Ebenfalls nicht unbedingt erwartet war der Erfolg der Dreijährigen Mattina (95:10, M. Lerner) in einer Dreijährigen-Prüfung über 2.100 Meter, die wie Schneekönigin aus dem Stall von Werner Glanz kommt, für den die Saison 2016 bisher noch kaum nach Wunsch gelaufen war. Aber die Sholokhov-Tochter, die als Jährling 50.000 Euro gekostet hatte, kam gegen Miss England und Baltic Best zum Zuge und hat sogar noch eine Diana-Nennung. Super Saint, der erste Starter von Trainer Eugen Frank, kam über den letzten Rang nicht hinaus.

Für den englischen Jockey Rob Fitzpatrick hatte sich die weite Reise nach München vollauf gelohnt, denn er holte sich auf der frischen Siegerin Distant Day (138:10) aus dem Stall von John David Hillis vor Winoso und Pep Pöhler problemlos durch.

Eine Nummer zu groß für die Konkurrenz war der von Jean-Pierre Carvalho entsandte Ullmann-Vertreter Gauguin als 11:10-Favorit unter Martin Seidl in einer Meilen-Prüfung für den Derby-Jahrgang. Der aktuelle Listen-Dritte aus Compiegne ließ Winsome Academy und Cometic Star (aus dem Stall von Neutrainer Eugen Frank) regelrecht stehen.

Blumenauer gewinnt in Saint-Cloud

Einen deutschen Erfolg gab es am Sonntag in Saint-Cloud durch Reiterin Michelle Blumenauer - in einem 19.000 Euro-Fegentri-Verkaufsrennen über 2.500 Meter führte sie unter Höchstgewicht die Stute Tikiouine zum Sieg.

Ohne bessere Chance blieb die von Lennart Hammer-Hansen in Iffezheim vorbereitete Oaks d‘ Italia-Zweite Gambissara im Prix de Malleret (Gruppe II, 130.000 Euro, 2.400 m). Unter Bertrand Flandrin kam die große Außenseiterin nicht über den vorletzten Platz hinaus. Es siegte die im Besitz der Katar-Herrscherfamilie Al Thani stehende Al Wathna (G. Benoist) als heiße Favoritin.

 

Champions League

Weitere News

  • Godolphin-Hengst triumphiert im RaceBets – 135. Deutsches St. Leger

    Ispolini beschenkt den Scheich sehr reich

    Dortmund 15.09.2019

    Der Gast aus England ist seiner Favoritenrolle im RaceBets - 135. Deutsches St. Leger gerecht geworden, musste aber mehr kämpfen als vielleicht erwartet: Der Vierjährige Ispolini gewann als 1,7:1-Chance das mit 55.000 Euro dotierte Gruppe III-Rennen über 2.800 m knapp vor dem Dreijährigen Djukon und dem bereits sechsjährigen Moonshiner. Rund 6.500 Besucher verfolgten die Rennen bei idealem Spätsommerwetter.

  • Bravo, Dato! Woeste-Hoffnung imponiert

    Firebird Song macht die Musik in Hannover

    Hannover 15.09.2019

    Dubai-Herrscher Scheich Mohammed und Deutschland – das ist im Galopprennsport eine Verbindung, die bestens harmoniert. Denn die Pferde seines Stalles Godolphin landen derzeit einen Erfolg nach dem anderen, nicht nur am Sonntag in Dortmund im St. Leger, sondern auch auf der Rennbahn Hannover, als die von Henri-Alex Pantall in Frankreich für ihn vorbereitete Firebird Song vor 13.800 Zuschauern eines der beiden Hauptrennen und 14.000 Euro Siegbörse auf das Scheich-Konto brachte.

  • Deutscher Hengst Waldgeist imponiert in Paris

    Der Arc kann kommen!

    ParisLongchamp 15.09.2019

    Der Arc kann kommen: Waldgeist, im Besitz der Gestüte Ammerland und Newsells Park stehende Galopp-Crack aus dem französischen Super-Stall von Andre Fabre, empfahl sich am Sonntag für seinen geplanten Auftritt im Prix de l‘ Arc de Triomphe am 6. Oktober in ParisLongchamp.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Seit 2010 bildet GERMAN RACING die große Dachmarke, unter der regelmäßig spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen stattfinden. Gleichzeitig fungiert die Marke als Oberbegriff für den Galopprennsport in Deutschland.

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm