Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Der Fährhofer Quasillo meldet sich in Hamburg zurück

Das Comeback des Derby-Favoriten

Hamburg 5. Juli 2016

Start in das große Derby-Wochenende auf der Galopprennbahn in Hamburg-Horn: Am Freitagabend steigt mit dem Großen Preis von LOTTO Hamburg (Gruppe III, 55.000 Euro, 2.000 m, 7. Rennen um 19:25 Uhr) ein echtes Highlight.

Absolute Zugnummer ist das Comeback eines Hoffnungsträgers: 2015 galt der von Andreas Wöhler trainierte Fährhofer Quasillo (Eduardo Pedroza) als Top-Favorit für das IDEE Deutsche Derby. Doch bedauerlicherweise wurde der hochgehandelte Hengst durch eine Verletzung aus der Bahn geworfen, die einen Auftritt im Blauen Band ebenso zunichte machte wie weitere anschließende Auftritte. Doch nun wagt er seinen mit Spannung erwarteten Neubeginn. 

Aber die Gegner im achtköpfigen Feld sind stark. Dr. Christoph Berglars Articus (Marc Lerner) und Gestüt Park Wiedingens Devastar (Adrie de Vries) liefen im Großen Preis der Badischen Unternehmer in Baden-Baden als Zweiter bzw. Vierter ausgezeichnet und scheinen hier bestens untergekommen zu sein.

Andreas Wöhler hat mit Incantator (Jozef Bojko) einen weiteren Gruppe-Sieger im Aufgebot, der zuletzt in Magdeburg am Rennverlauf scheiterte. Rogue Runner (Dennis Schiergen), im Besitz des Kölner Renn-Vereins-Präsidenten Eckhard Sauren, ist sogar schon Derby-Sieger – in Katar! Und auch um die Qualitäten von Vif Monsieur (Koen Clijmans) vor allem auf weichem Boden sowie von Palang (Michael Cadeddu), der sich gerade in einer leichteren Aufgabe in Chantilly durchsetzte, weiß man.

Aus England kommt mit Hugh Morrisons Not So Sleepy (Andreas Suborics) ein mehrfach in Grupperennen platzierter Hengst, der allerdings in Ascot wirkungslos blieb. Ein tolles Feld!

Nach der Absage sämtlicher Trabrennen umfasst die Karte am Freitag sechs Rennen ab 17:15 Uhr in Hamburg, darunter auch ein Ausgleich I über 1.600 Meter (4. Rennen um 18:15 Uhr) mit dem frischen Düsseldorfer Sieger Divisional (F. Minarik) und dem gerade in einem Match Race siegreichen Jackobo (J Bojko).

Eine besondere Attraktion ist das Ex-Aktiven-Reiten (Ausgleich III, 2.000 m, 1. Rennen um 17:15 Uhr), in dem es ein Wiedersehen mit einstigen Jockey-Größen gibt.

Die Viererwette mit 10.000 Euro Garantie-Auszahlung lockt im 6. Rennen um 18:50 Uhr (Ausgleich IV, 2.200 m). Der Holländer Sea Vision (A. de Vries) ist nur eine von vielen Möglichkeiten.

 

Champions League

Weitere News

  • Stockholm ist am 30. Juni das Ziel der Amazone

    Rebecca Danz vertritt Deutschland bei der Weltmeisterschaft der Amazonen

    Stockholm/Schweden 17.06.2019

    Am 30. Juni findet in Stockholm (Schweden) der Women Jockeys’ World Cup 2019 statt. Für Deutschland startet die Oberhausenerin Rebecca Danz, die in 5 Galopprennen gegen einige der besten Amazonen der Welt um den Titel "Lady Jockeys’ Thoroughbred World Championship 2019" reitet.

  • Mit Brian Ryan überraschender Sieger im Großen Preis der Landeshauptstadt

    Pecheur-Power im ersten Dresdener Grupperennen

    Dresden 16.06.2019

    Deutschlands aktuell führender Jockey Maxim Pecheur (28) war auch im ersten Grupperennen in der Geschichte der Galopprennbahn in Dresden auf der Überholspur: Mit dem von Andrea Marcialis in Chantilly/Frankreich für die Deutsche Janina Bürger trainierten Brian Ryan (13,7:1-Außenseiter) triumphierte Pecheur am Sonntag völlig überraschend im Großen Preis der Landeshauptstadt Dresden (Gruppe III, 55.000 Euro, 1.400 m).

  • Diesmal kein britischer Erfolg auf dem Grafenberg

    Durance erkämpft sich den 30. BMW Preis

    Düsseldorf 15.06.2019

    Dass der Galopprennsport mittlerweile ein höchst internationales Geschäft geworden ist, weiß man hierzulande allerorten. Nicht zuletzt in Düsseldorf, wo bereits im vergangenen Jahr wie auch in der laufenden Saison die German 1.000 Guineas nach England entführt wurden. Maßgeblichen Anteil daran hatte ein Trainer namens Mark Johnston, der 2018 mit Nyaleti gewonnen hatte und vor kurzem beim klassischen Erfolg von Main Edition erneut zur Siegerehrung gebeten wurde. Vorsicht war also geboten, wenn aus seinem Quartier in Middleham nun die dreijährige Stute Vivid Diamond den Kurs auf den 30. BMW Preis Düsseldorf nahm. Dank Gestüt Ebbeslohs Durance gab es diesmal jedoch keinen britischen, sondern bei sonnigem Wetter und einer ansehnlichen Zuschauerkulisse einen deutschen Sieg.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Seit 2010 bildet GERMAN RACING die große Dachmarke, unter der regelmäßig spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen stattfinden. Gleichzeitig fungiert die Marke als Oberbegriff für den Galopprennsport in Deutschland.

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm