Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Nutan-Rennen mit Top-Ladies in Hamburg

Stuten-Power am Derby-Vortag

Hamburg 6. Juli 2016

24 Stunden vor dem Rennen des Jahres, dem IDEE 147. Deutschen Derby am Sonntag in Hamburg-Horn (dem vierten Lauf der German Racing Champions League), gehört den Top-Stuten am Samstag die Bühne in der Hansestadt.

Im Nutan-Rennen, in Anlehnung an den letztjährigen Derby-Sieger (Gruppe III, 55.000 Euro, 2.200 m, 7. Rennen um 15:20 Uhr), sind acht dreijährige Spitzen-Stuten gefordert. Und die Besetzung kann sich mehr als sehen lassen: Mit Kasalla (Adrie de Vries) und Night Music (Eduardo Pedroza) geben sich die Dritt- und Viertplatzierte aus dem Hoppegartener Diana-Trial die Ehre, die natürlich eine sehr prominente Rolle spielen sollten. 

Trainer Markus Klug hat vier Stuten am Start - neben der Röttgenerin Kasalla, die nach einer Kölschen-Band benannt ist, die Park Wiedingerin Dhaba (Martin Seidl), die Wittekindshoferin Near England (Andreas Helfenbein), die beide eine schwächere Form in den klassischen 1.000 Guineas korrigieren sollten, sowie die fein gesteigerte She’s Gina (Maxim Pecheur).

Der Münchener Gast Olala (Antoine Hamelin) hatte es beim Royal Ascot-Meeting viel schwerer und wurde unterwegs angaloppiert. Hier sollte sie weit vorne landen. Mit Son Macia (Filip Minarik) präsentiert sich die Dritte der Oaks d‘ Italia. Auch sie kann hier ganz nach vorne kommen.

Elf Rennen umfasst das Programm am Derby-Vortag ab 12:05 Uhr, die ersten vier Rennen werden über die PMU nach Frankreich übertragen. Auch die Longines World Fegentri Championship for Gentlemen Riders macht Station in Hamburg. Natürlich lockt auch zweimal die Viererwette mit jeweils 10.000 Euro Garantie-Auszahlung im 6. Rennen um 14:50 Uhr (Ausgleich IV, 1.800 m) und im 9. Rennen um 16:25 Uhr (Ausgleich IV, 2.800 m).
 

Champions League

Weitere News

  • Der neunte Wertungslauf der German Racing Champions League mit hiesigen Spitzengaloppern

    8 Starter im Preis von Europa genannt

    Köln 18.09.2017

    Nach dem heutigen Streichungstermin sind noch acht Pferde für das Kölner Traditionsrennen genannt.

  • 133. Deutsches St. Leger in Dortmund geht an Auenqueller Dreijährigen

    Oriental Eagle fliegt allen davon

    Dortmund 17.09.2017

    Von der Spitze aus gewann der dreijährige Oriental Eagle den Preis des Gestüts Wittekindshof – 133. Deutsches St.Leger– eines der sogenannten fünf klassischen Rennen in Deutschland am Sonntag auf der Galopprennbahn in Dortmund. „Das war mein erster klassischer Sieg“, freute sich der 28-jährige Siegreiter Jack Mitchell, der normalerweise in England reitet. „Ich konnte von vorne alles kontrollieren.

  • Jockey André Best schnappt sich die Top-Rennen des Tages

    Discursus in der Pantall-Erfolgsspur

    Hannover 17.09.2017

    Wenn mal wieder die Jagdhörner auf der Langenhagener Rennbahn erklingen, wie heute zum ersten Rennen, weiß man auch akustisch, dass der Herbst Einzug gehalten hat und Hannovers Galoppsaison so langsam ihrem Finale immer näherkommt. Der traditionelle große Herbsttermin rund um den Großen Preis der Metallbau Burckhardt GmbH fand diesmal unter Wetterbedingungen statt, an denen es rein gar nichts auszusetzen gab. Ein „goldener Herbsttag“, wie er im Buche steht, der augenscheinlich Idealbedingungen für die dreijährige Stute Discursus aus Frankreich schaffte. Denn die beherrschte in der sportlich wichtigsten der insgesamt 10 Prüfungen zuletzt das komplette Geschehen von A bis Z.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm