Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Zwölf Rennen um das IDEE 147. Deutsche Derby mit vielen Highlights

Der Derby-Tag der Sonderklasse

Hamburg 7. Juli 2016

Alle Galopper-Fans freuen sich am Sonntag auf das IDEE 147. Deutsche Derby (Gruppe I, 650.000 Euro, 2.400 m, 10. Rennen um 17:10 Uhr) auf der Galopprennbahn in Hamburg. Das Rennen des Jahres (vierter Lauf der German Racing Champions League) mit 19 Kandidaten rund um den Favoriten Boscaccio (Dennis Schiergen) wird das Publikum in Atem halten.

Aber natürlich ist auch das Rahmenprogramm am größten deutschen Galoppertag 2016 hochkarätig. Zwölf Prüfungen umfasst die Karte ab 12 Uhr. Gleich dreimal wird die Viererwette ausgespielt – mit einer Garantie-Auszahlung von 15.000 Euro im 4. Rennen um 13:35 Uhr (Ausgleich III, 1.800 m) mit 13 Kandidaten, sowie mit jeweils 20.000 Euro im 7. Rennen um 15:10 Uhr (einem von drei Ausgleichen II, 2.200 m) und im Hapag-Lloyd-Rennen (52.000 Euro, 2.200 m, 9. Rennen um 16:20 Uhr). Hier misst sich der Derby-Jahrgang. Kandidaten wie die Schiergen-Stute Laurette (D. Porcu) und der gerade in Frankreich erfolgreiche Leomar (R. Havlin) sind zwei der chancenreichen Pferde.

Auch im weiteren Programm gibt es viele weitere Highlights: Im Rudolf-August-Oetker-Gedächtnisrennen (52.000 Euro, 1.600 m, 6. Rennen um 14:35 Uhr) sind versprechende Dreijährige gefordert. Der italienische Listensiegerin Bastille (D. Porcu), oder die beiden aufstrebenden Hickst-Starter Avicenna (St. Hellyn) und Mister Mowgli (A. Suborics) sollten weit vorne sein. Bastille, Halli Galli und Avicenna trafen sich bereits im Mai in einem ähnlichen Rennen in Hoppegarten.

Um Listen-Ehren geht es im Preis vom Gestüt Röttgen - Hamburger Stuten-Cup (Listenrennen, 25.000 Euro, 2.200 m, 8. Rennen um 15:40 Uhr). Amona (A. Pietsch) müsste hier wieder an ihre besseren Leistungen anknüpfen. Sie trifft u.a. auf die in Hannover nur knapp unterlegene Salve Estelle (M. Lerner). Auch Weltmacht (A. de Vries) aus dem Gestüt Röttgen ist in dieser Kategorie bestens erprobt. Ryan Moore reitet die Französin Strawberry Martini, deren Trainer Henri-Alex Pantall seine Gastspiele nach Deutschland stets bestens plant.

Weiterer Fixpunkt ist der vom Samstag verlegte Ausgleich I (22.500 Euro, 2.200 m, 5. Rennen um 14:05 Uhr) mit solchen Assen wie Agosteo (M. Seidl), Fair Trade (A. de Vries), Matchwinner (St. Hellyn), oder Notre Same (M. Lerner).
 

Champions League

Weitere News

  • Das sind die Champions des Jahres 2018

    Die meisten Titelträger stehen bereits fest

    Köln 15.11.2018

    Sieben Renntage stehen in der Saison 2018 noch an, dann ist das Rennjahr Geschichte. Bis zum letzten Tag wird noch um die letzten noch offenen Championate gekämpft. Zahlreiche Titelträger stehen bereits fest.

  • Nachträglicher Auktionsrekord bei 650.000 Euro

    Ancient Spirit nach Australien verkauft

    Bergheim 14.11.2018

    Der diesjährige klassische Sieger Ancient Spirit wurde nach Informationen von GaloppOnline.de nach Australien verkauft. Der Gewinner des Mehl-Mülhens-Rennens in Köln wurde nachträglich zu den Bedingungen der Arqana Arc Sale an BBAG Ireland/Yulong Investments veräußert.

  • Förderung für 2019 festgelegt

    Besitzertrainer unterstützen den Sport

    Köln 13.11.2018

    Mit 7.000 Euro unterstützt der Verein Deutscher Besitzertrainer in der nächsten Saison den deutschen Turf. Davon sind 5.000 Euro direkte Zuschüsse für Rennen auf verschiedenen Rennbahnen, in erster Linie zur Förderung des Basissports und des Reiter-Nachwuchses.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm