Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Münchs Spectre Top-Dritte im Prix Jean Prat

Riesenpech für Tickle Me Blue

Chantilly 10. Juli 2016

Deutsche Pferde waren am Sonntag nicht nur auf der Derby-Bahn in Hamburg im Einsatz, sondern auch in Top-Rennen in Chantilly engagiert.

Im Prix Chloe (Gruppe III, 80.000 Euro, 1.800 m) hatte die von Markus Klug trainierte Tickle Me Blue (O. Peslier) leider das Pech gepachtet. Ihr Jockey fand mit der 210:10-Außenseiterin im achtköpfigen Feld keinerlei Lücke. Als die Deutsche endlich auf freier Bahn war, wurde sie immer stärker, doch das Ziel kann nach solch einem Rennverlauf einfach zu früh. Hauchdünn verpasste sie sogar den dritten Platz. Bei freier Passage hätte sie wohl sogar ein Wort um den Sieg mitgesprochen. So ging der Erfolg an die von Jean-Claude Rouget aufgebotene War Flag (68:10, C. Soumillon) vor Chartreuse und Magnolea. Die zweite deutsche Starterin Monaco Show (M. Guyon/A. Wöhler) kam über den vorletzten Platz nicht hinaus.

Der von Markus Klug aufgebotene Röttgener Degas (100:10, C. Soumillon) belegte im Prix Jean Prat (Gruppe I, 400.000 Euro, 1.600 m) den fünften Platz. Von drittletzter Stelle kam der Zweite des klassischen Mehl-Mülhens-Rennens noch etwas besser in die Partie. Noch besser machte es die im Besitz von Markus Münch stehende und von ihm trainierte Stute Spectre (P.-Ch. Boudot), die hinter dem favorisierten Rouget-Vertreter Zelzal (25:10, G. Benoist) und dem Engländer Stormy Atlantic ausgezeichnete Dritte wurde.

 

Schlagworte zum Artikel

Champions League

Weitere News

  • Frühschoppen am Sonntag in Wambel mit starken Feldern

    Dortmund 12.12.2019

    Auch der dritte Renntag in der Wintersaison 2019 / 2020 auf der Galopprennbahn in Dortmund-Wambel ist auf große Resonanz gestoßen. Sieben Rennen mit insgesamt 78 Pferden treten am kommenden Sonntag, dem dritten Advent, zum „Frühschoppen“ an – denn der erste Start erfolgt bereits um 10:50 Uhr. Der Eintritt – auch für die beheizte Glastribüne – ist wie immer im Winter frei. Es ist der vorletzte Renntag des Jahres in Dortmund – vor dem großen Finale am 29. Dezember in Wambel.

  • Say Good Buy und Sound Machine reisen nach Doha

    Ein STARKEs Katar-Duo

    Doha/Katar 11.12.2019

    Noch gut eine Woche bis zu den nächsten Wüsten-Highlights mit deutscher Beteiligung: Am 21. Dezember steuert Eckhard Saurens Say Good Buy das Qatar Derby an. Der von Henk Grewe trainierte Listensieger greift mit Andrasch Starke in diesem mit 500.000 Dollar dotierten Highlight in Doha an.

  • Laccario mit Kurs auf das Dubai Sheema Classic

    Erobert der deutsche Derbysieger die Wüste?

    Spexard 11.12.2019

    Derbysieger Laccario nimmt voraussichtlich Kurs auf Dubai. Nach Angaben des Newsletters Turf Times steuert der Gewinner des bedeutendsten deutschen Galopprennens den Dubai World Cup-Tag an, wenn alles nach Plan verläuft.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Seit 2010 bildet GERMAN RACING die große Dachmarke, unter der regelmäßig spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen stattfinden. Gleichzeitig fungiert die Marke als Oberbegriff für den Galopprennsport in Deutschland.

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm