Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Frühes Saisonfinale in Mülheim mit dem Top-Jockey

Andrasch Starke gibt sein Comeback

Mülheim 13. Juli 2016

Der Sommer hat gerade erst begonnen, da steigt am Samstag bereits das Saisonfinale auf der Galopprennbahn in Mülheim. Sieben Rennen bereits ab 11:05 Uhr umfasst das Programm am Raffelberg. Die ersten vier Prüfungen werden über die PMU wieder nach Frankreich übertragen. Von ganz besonderem Interesse ist das Comeback von Top-Jockey und Champion Andrasch Starke, der sich nach einer mehrwöchigen Pause (Schlüsselbein-Fraktur) mit drei Ritten wieder zurückmeldet – er hatte auf die Derby-Woche in Hamburg verzichten müssen.

In einer Dreijährigen-Prüfung über 1.300 Meter (5. Rennen um 13:15 Uhr) steuert Starke mit Sequel einen bisher noch nicht in Erscheinung getretenen Hengst, im Mitbesitz von Fußball-Trainer-Legende Sir Alex Ferguson. Miss Amber im 1.400 Meter-Ausgleich IV (3. Rennen um 12:05 Uhr) und der Ittlinger Lovato in einem 2.000 Meter-Rennen (7. Rennen um 14:15 Uhr) sind die weiteren Starke-Chancen.

Sportlich ragt ein Ausgleich III über 1.600 Meter (4. Rennen um 12:35 Uhr) heraus. Hier wimmelt es im 13er-Feld an chancenreichen Kandidaten aus den Niederlanden. Lucien van der Meulen setzt als Besitzertrainer auf die in ausgezeichneter Verfassung agierenden Lord of Leitrim (A. Suborics) und All Percy (E.-M. Zwingelstein). 

Der im Besitz von Jockey-Gattin Lorna de Vries stehende Nadelwald (A. Al Showaikh) kann ebenfalls, was hier verlangt wird. Aber auch Markus Klugs Sorella (M. Seidl) und die in Hamburg nicht gerade glücklich gerittene Siempre Felice (I. Ferguson), sowie der wahrlich überfällige Rock Shandy (F. Minarik) könnten noch Reserven besitzen. Die Wettchance des Tages mit einer Garantie-Auszahlung von stolzen 15.000 Euro wird hier ausgespielt.
 

Champions League

Weitere News

  • Keine Nachnennung, aber Hochspannung vor dem Rennen des Jahres

    Derby-Countdown mit 20 Pferden

    Hamburg 26.06.2017

    Das IDEE 148. Deutsche Derby am Sonntag, 2. Juli 2017 auf der Galopprennbahn in Hamburg-Horn wird das Großereignis im hiesigen Galoppsport überhaupt. Für das bedeutendste Rennen des Jahres (Gruppe I, 650.000 Euro, 2.400 m), das natürlich Bestandteil der German Racing Champions League ist, läuft der Countdown auf Hochtouren.

  • Sechsjähriger Hengst imponiert im Dortmunder Sommer-Grand Prix

    Wild Chief der Chef im Großen Preis der Wirtschaft

    Dortmund 25.06.2017

    Der sechsjährige Hengst Wild Chief hat auf der Galopprennbahn Dortmund-Wambel den 30. Großen Preis der Wirtschaft – Alfred Zimmermann-Memorial gewonnen. Das mit 55.000 Euro dotierten Rennen zählt zur Europa-Kategorie Gruppe 3 und führt über 1.750 m. Es ist neben dem St. Leger im Herbst die sportlich wichtigste Prüfung des Jahres in Dortmund.

  • Publikumsliebling Silvery Moon wird diesmal Vierter

    Action Please und andere „Oldies“ in München vorne

    München 25.06.2017

    Er war der große Publikumsliebling, von keinem anderen Pferd dürften vorher so viele Fotos gemacht worden sein wie mit Silvery Moon, dem „schnellsten Schecken der Welt“. Der wegen seines ungewöhnlichen Aussehens auch gerne als „Indianerpferd“ bezeichnete Hengst gab am Sonntag ein Gastspiel auf der Galopprennbahn in München-Riem. In einem 1.600 Meter-Ausgleich III lief er als Mitfavorit auch wieder ordentlich, doch mehr als der vierte Platz beim 46. Karrierestart war für ihn diesmal nicht drin.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm