Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Falconettei auf dem Weg zum „Seekönig“?

Das Zuschauer-Spektakel im Harz

Bad Harzburg 21. Juli 2016

Es ist die Zuschauer-Attraktion beim Meeting in Bad Harzburg: Am Sonntag, dem zweiten Meetingstag, könnte bereits eine Vorentscheidung fallen, wer der diesjährige „Seekönig“ wird. Denn das erste von insgesamt zwei Seejagdrennen (8. Rennen um 18:05 Uhr, 3.550 m) steht an – die Pferde durchqueren das kühle Nass direkt vor den Tribünen. Viel prickelnder kann Galopprennsport kaum sein.

Und der heiße Favorit ist unumstritten Falconettei (C. Chan) aus dem Stall von Hindernis-Champion Pavel Vovcenko: Sein Triumph in einem ähnlichen Rennen in Hamburg war schlichtweg atemberaubend – 44 Längen legte er zwischen sich und die Konkurrenten, das war fast schon eine Überrundung. Nach Kazzio ist er einwandfrei das zweitbeste Hindernispferd Deutschlands. Da Falconettei auch schon zwei Rennen in Bad Harzburg für sich entschieden hat, dürfte einem Erfolg in einem tollen internationalen Neuner-Feld wenig im Wege stehen.

Auf der Flachen ragt der Ausgleich II über 1.550 Meter (7. Rennen um 17:35 Uhr) heraus. Der sensationell gesteigerte und auch in Hamburg erfolgreiche Dark Fighter (T. Scardino) sollte auch unter Höchstgewicht Chancen anmelden. Aber auch der nur noch gute Formen zeigende Charles Darwin (J. Bojko), Haarib (A. Starke) und Finch Hatton (A. Helfenbein) sollten weit vorne landen.

Ein Amazonen-Fegentri-Reiten bereichert die Karte der insgesamt acht Prüfungen ab 14:15 Uhr. Natürlich wird auch wieder die Viererwette ausgespielt mit einer Garantie-Auszahlung von 10.000 Euro – im 6. Rennen um 17:05 Uhr (Ausgleich IV, 1.550 m). Hier wimmelt es nur so an möglichen Bankpferden.

 

Champions League

Weitere News

  • Riesige Resonanz auf die Düsseldorf-Premiere 2019 mit dem Fortuna-Renntag

    Fußballstars und spannende Pferderennen zum Saisonauftakt

    Düsseldorf 21.03.2019

    Mit einem besonders spektakulären Renntag startet am Sonntag das Jahr 2019 auf der Galopprennbahn in Düsseldorf. Denn man präsentiert den Fortuna Düsseldorf-Renntag (in Kooperation mit dem Fußball-Bundesligisten), da werden jede Menge Zuschauer-Attraktionen bei einem umfangreichen Beiprogramm geboten.

  • „Wir wollen zufriedene Kunden, die Spaß am Wetten haben“

    Hans-Ludolf Matthiessen über den „Dreheffekt“ am deutschen Totalisator

    Deutschlandweit 21.03.2019

    Wie wirken sich die reduzierten Toto-Abzüge in der Sieg- und Platzwette bei deutschen Galopprennen und die dadurch attraktiveren Wettquoten auf das Wettverhalten in Deutschland aus? Im Interview berichtet Hans-Ludolf Matthiessen, Vorstandsmitglied des Hamburger Renn - Clubs e.V., für Wettstar über die erfreuliche Tendenz beim Umsatz durch den sogenannten „Dreheffekt“: Mehr Quote, mehr Gewinn, mehr Wetten.

  • 46 Stuten mit Engagement für das Diana-Trial

    Derby-Top-Test: 43 Pferde für die Union genannt

    Köln, Berlin-Hoppegarten 20.03.2019

    Weitere Großereignisse auf deutschen Rennbahnen werfen bereits ihre Schatten voraus, am Dienstag war Nennungsschluss für zwei Hochkaräter. Für das Sparkasse KölnBonn 184. Union-Rennen (Gruppe II, 70.000 Euro, 2.200 m) am 10. Juni auf der Galopprennbahn in Köln, die bedeutendste Vorprüfung für das Deutsche Derby, wurden insgesamt 43 Pferde eingeschrieben.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm