Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Favoritensieg im Sprint-Cup in Hoppegarten

Daring Match verwandelt Matchball

Berlin-Hoppegarten 24. Juli 2016

Man kam sich am Sonntag in Berlin-Hoppegarten vor wie in Wimbledon, denn auf der Hauptstadtbahn spielte das Wort „Match“ eine ganz große Rolle. Denn es standen die beiden Halbfinal-Läufe zum Match Race Cup auf dem Programm, und im Hauptrennen des Tages, dem mit 27.000 Euro dotierten Hoppegartener Sprint-Cup, einem Listenrennen über 1000 Meter der Geraden Bahn, galt der von Jens Hirschberger trainierte Auenqueller Daring Match als relativ klarer Favorit.

22:10 notierte der Call me Big-Sohn, der von Alexander Pietsch geritten wurde, als sich die Startboxen öffneten. Und dieser Rolle wurde der Hengst auch vollauf gerecht. An den Außenrails sah man den Fünfjährigen gleich in vorderer Linie, und von dort aus kontrollierte der Favorit jederzeit das Geschehen. Leicht mit eineinhalb Längen Vorsprung vor dem aus Schweden angereisten Außenseiter Ambiance kam Daring Match als Sieger über die Linie, Platz drei ging wie im Vorjahr an den aus Tschechien angereisten Mikesh. Mit 55,9 Sekunden stellte Daring Match einen neuen Bahnrekord auf.

Enorm spannend gestalteten sich die beiden Halbfinals zum pferdewetten.de - Match Race Cup, die auf der Geraden Bahn über 1200 Meter ausgetragen wurden. Zunächst setzte sich der von Uwe Stech für Karin Brieskorn trainierte 13:10-Favorit Jackobo unter Eduardo Pedroza gegen Volverino durch, dann gab es im zweiten Semifinale einen ganz spannenden Fight zwischen Chrisrian Sprengels El Zagal (Francisco Franco Da Silva) und Sarah Steinbergs Lord Roderick, den Erstgenannter knapp für sich entscheiden konnte. 15:10 zahlte der Sieg von El Zagal, der nun am 13. August im Finale gegen Jackobo antritt.

Das gutbesetzte Altersgewichtsrennen über die Meile entschied der von Christian Zschache trainierte Gereon unter Dennis Schiergen von der Spitze aus sicher gegen Pistolero und Empire Hurricane zu seinen Gunsten. 18:10 gab es dabei auf den Sieg des Next Desert-Sohnes.

Eine Riesen-Überraschung erlebte man im Dreijährigenrennen über 2000 Meter, als sich der von Stefan Richter trainierte Schimmel Fort Good Hope bei seinem Debüt unter Martin Seidl als 317:10-Außenseiter gegen die Lokalmatadorin Oriental Cat durchsetzen konnte. Die Zweierwette zahlte dabei 9.999:10. Der 450.000 Euro-Auktionskauf Fast Lightning aus dem Stall von Waldemar Hickst kam bei seinem Erstauftritt auf den dritten Platz.

Ebenfalls ihre ersten Siege landeten die Brümmerhoferin All for Fun (Filip Minarik) aus dem Stall von Melanie Sauer, die das Maidenrennen über 1800 Meter gewann, und die von Marko Megsner trainierte Free Beauty (201:10), die unter Francisco Ladu im Ausgleich IV über die Meile gegen Liverbird, Bear Paolina und Novacovic erfolgreich war. Die Viererwette zahlte hier 200.015:10, sie wurde einmal getroffen.

Viel Geld gab es auch im zweiten Viererwett-Rennen, dem Ausgleich IV über 2000 Meter, als der 236:10-Außenseiter New Jersey aus dem Stall von Guido Förster unter Milos Milojevic gegen Rosentor, So Nice und Iraja hinkam. In der Viererwette betrug die Quote hier 100.002:10, sie wurde zweimal getroffen.

Francisco Ladu kam noch ein zweites Mal zum Zuge, als er das abschließende Rennen, den Vierten Vorlauf zur Sparkassen Sprint-Serie 2016, den Ausgleich II mit Daniel Klomps Cheviot (133:10) gewann. Zweiter wurde hier die Fährhoferin Guavia vor Sol Y Vida.



 

Champions League

Weitere News

  • Wild Comet und Berghain sorgen für Hirschberger-Doppel

    Mülheimer Heimsiege beim Saisonfinale 2018

    Mülheim 19.08.2017

    Besser hätte der Auftakt zum Saisonfinale 2017 am Samstag auf der Galopprennbahn Mülheim nicht passen können: Denn mit Stall Fürstenhofs Wild Comet gewann eine Stute aus der Trainingszentrale der Ruhrgebiets-Stadt, um deren Zukunft bekanntlich gekämpft wird. Die von Jens Hirschberger vorbereitete 37:10-Mitfavoritin bekam von Alexander Pietsch in einem 2.000 Meter-Ausgleich III alles bestens eingeteilt und wehrte auch den stark aufkommenden Marillion sowie Camberwell sicher ab. Nach vielen Platzierungen war dieser Treffer vollkommen verdient.

  • Erntedank-Termin eine weitere Chance für alle Aktiven

    Zusätzlicher Renntag in Bremen am 22. Oktober 2017

    Bremen 19.08.2017

    Trotz vieler Spekulationen und anhaltender Gespräche mit der Stadt über eine Zukunft nach der Kündigung des Pachtvertrages hat es der Bremer Rennverein geschafft, einen zusätzlichen Renntag in der Saison 2017 auf die Beine zu stellen. Es gab viele Gespräche und Überlegungen, bevor der Vorstand des Rennvereins das Signal für grünes Licht geben konnte. Nun steht fest:

  • After Work-Renntag am Dienstag in Berlin-Hoppegarten

    Hauptstadt-Turf bis in den Abend hinein

    Berlin-Hoppegarten 18.08.2017

    Kurz vor Ende des Sommers präsentiert die Rennbahn Hoppegarten am Dienstag noch ihren letzten After Work-Renntag dieser Saison. Acht Rennen werden hier ab 16:30 Uhr (in Zusammenarbeit mit dem französischen Wettmulti PMU) angeboten.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm