Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Deutschlands Top-Zweijährige überzeugt in Maisons-Laffitte

Hargeisa gute Dritte im Prix Robert Papin

Maisons-Laffitte 24. Juli 2016

Deutschlands aktuell beste Zweijähriige, die von Mario Hofer für die Stiftung Gestüt Fährhof trainierte Hargeisa, belegte am Sonntag in Maisons-Laffitte einen starken dritten Platz im Prix Robert Papin, dem mit 130.000 Euro dotierten Gruppe II-Rennen über 1100 Meter. Die Speightstown-Tochter, die unter Andreas Suborics als 90:10-Chance in das auf der Geraden Bahn ausgetragene, bärenstark besetzte Rennen gegangen war, war schnell auf den Beinen, und lag sofort in vorderer Linie.

Als es in die Entscheidung ging, musste die deutsche Stute zwar die ersten beiden Pferde deutlich ziehen lassen, aber den dritten Platz hatte sie eigentlich zeitig sicher. Sechseinhalb Längen lag Hargeisa im Ziel hinter dem Sieger, dem von Clive Cox trainierten Tis Marvellous, der unter Adam Kirby als 45:10-Chance leicht mit zweieinhalb Längen Vorsprung gegen die Al Shaqab-Stute Al Jorah zum Zuge kam. Hargeisa ließ mit Prince of Lir und Cosachope immerhin zwei Gruppesieger hinter sich.

Ohne Möglichkeiten war dagegen die von Michael Figge trainierte Dreijährige Night Flair im Prix de Bagatelle, einem mit 55.000 Euro dotierten Listenrennen für dreijährige Stuten über 1600 Meter. Nach einem Rennen von der Spitze aus war die von Pierre Bazire gerittene Stute in der entscheidenden Phase schnell geschlagen und kam als Neunte und damit Letzte über die Linie. Der Sieg ging hier an die von Freddy Head trainierte Qatar Power (Olivier Peslier, 51:10).

Gleich zwei deutsche Pferde versuchten sich im Prix de la Pepiniere, einem mit 48.000 Euro dotierten Listenrennen über 2000 Meter für vierjährige und ältere Stuten. Dabei handelte es sich um die von Andreas Löwe für das Gestüt Winterhauch trainierte Amona (Fabrice Veron), und die Höny-Hoferin Salve Estelle (Cristian Demuro) aus dem Quartier von Waldemar Hickst. Beide hatten in dem Rennen auf der Geraden Bahn jedoch keine Chance und landeten im geschlagenen Feld. Amona belegte in totem Rennen Platz sechs, Salve Estelle kam als Zehnte über die Linie.



 

Weitere News

  • Usbekia erneut im Skikjöring von St. Moritz vorne

    Deutsche Pferde dominieren in der Spezial-Disziplin

    St. Moritz 19.02.2017

    Strahlender Sonnenschein und blauer Himmel – bestes Wetter herrschte am Sonntag vor der beeindruckenden Bergkulisse von St. Moritz – das sahen nicht nur die TV-Zuschauer beim Abschlusstag der Ski-Weltmeisterschaft in dem Schweizer Nobelskiort, wo der Deutsche Felix Neureuther im Slalom die Bronzemedaille holte.

  • 22-jährige Reiterin siegt im Top-Damen-Wettbewerb

    Perlenkette für Claudia Pawlak in Neuss

    Neuss 18.02.2017

    Es ist der bedeutendste Wettbewerb für Reiterinnen in Deutschland und eines der absoluten Highlights der Winter-Saison – der Preis der Perlenkette in Neuss. Ein solches Schmuckstück gewinnt die Siegerin der drei Rennen umfassenden Rennserie. Gleich fünf solcher Trophäen sammelte Vicky Furler, die Tochter des legendären Sportschau-Moderators und Pferdesport-Experten Addi Furler, so viele wie keine andere Amazone. An diesem sehr gut besuchten Samstagabend sicherte sich die 22-jährige Bottroperin Claudia Pawlak zum ersten Mal diesen so heißbegehrten Ehrenpreis.

  • Toller und lukrativer zweiter Platz in der Wüste

    Dubai-Deutscher Ross ganz stark

    Dubai 16.02.2017

    Die Petro-Dollars der Herrscher-Familie Al Maktoum sowie namhafte Sponsoren machen es möglich: In Dubai lockt für die Besitzer von Galopprennpferden enorm viel Geld. Allein am Top-Tag um den Dubai World Cup am 25. März 2017 sind Prämien in der schwindelerregenden Höhe von 30 Millionen Dollar zu verdienen. Das gibt es sonst nirgendwo auf dem Galopper-Globus.

  • Der Kölner Besitzer greift groß an

    Sauren-Hoffnungen in Chantilly und Katar

    International 16.02.2017

    Sein Herz schlägt vor allem für den 1.FC Köln und die schnellen Rennpferde: Eckhard Sauren, erfolgreicher Fondsmanager und Rennstallbesitzer aus der Domstadt sowie Präsident des Kölner Renn-Vereins, darf sich schon jetzt auf die nächsten Tage freuen. Denn seine Galopper gehen in den verschiedensten Ländern auf Beutezug.

  • Wieder viele Deutsche auf dem zugefrorenen See in St. Moritz

    Pferdesport vor einzigartiger Bergkulisse

    St. Moritz, Schweiz 15.02.2017

    Ein Event der exklusiven Spitzenklasse, Treffpunkt der High Society, hochspannender Pferderennsport bei einem Top-Catering, passender Musik und vielerlei Kunstdarbietungen auf einem zugefrorenen See und vor einer einzigartigen Bergkulisse, die meistens von der Sonne reich beschenkt wird – White Turf, das ist ein ebenso ungewöhnlicher wie beliebter Publikumsmagnet in St. Moritz/Schweiz.

 
 

Newsletter abonnieren

Champions League

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm