Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Dotierung pro Rennen steigt um 9,9 Prozent gegenüber dem Vorjahr

Nenngelder für Basisrennen der Großen Woche bleiben bei einem Prozent

Baden-Baden 28. Juli 2016

Die Nenngelder für die Basisrennen der Großen Woche vom 27. August bis zum 4. September auf der Galopprennbahn Iffezheim bei Baden-Baden werden nicht erhöht. Das hat Baden Racing-Geschäftsführerin Jutta Hofmeister beschlossen. „Die Besitzer sind zentral für den Erfolg der wichtigsten Veranstaltung des Jahres und ich will die positive Stimmung, die ich beim Frühjahrs-Meeting überall gespürt habe, nicht durch eine Maßnahme gefährden, die vor meinem Amtsantritt beschlossen wurde.“

Damit bleibt die Nenngebühr bei nur einem Prozent des ausgeschriebenen Rennpreises und wird nicht wie ursprünglich geplant auf zwei Prozent erhöht. „Die dadurch eingeplanten Einnahmen werden wir durch andere Maßnahmen hereinholen“, so Hofmeister. „Das ist uns zum großen Teil schon durch das hervorragende Nennergebnis in den Gruppe-Rennen gelungen. Zudem haben wir mit Ittlingen und Steinhoff zwei wichtige neue Sponsoren für die Große Woche gewonnen.“

Nicht die Nenngelder sollten der Hebel sein, betont die Geschäftsführerin, sondern mehr Einnahmen auch durch kleinere Sponsoren, wachsende Zuschauerzahlen dank einer attraktiven Veranstaltung sowie gute Wettumsätze durch stark besetzte Rennen. „Daran arbeiten wir mit allen Kräften“, sagt Hofmeister. „Ich bin mir sicher, dass dies in der Großen Woche zu spüren sein wird.“ 

Baden Racing hat für die Große Woche insgesamt 53 Rennen für nahezu alle Klassen und Distanzen ausgeschrieben. Das Preisgeld-Volumen beträgt mehr als 1,26 Millionen Euro plus 17 Prozent Züchterprämien. Gegenüber dem Vorjahr steigt die Dotierung um 9,9 Prozent pro Rennen. Der Nennungsschluss für die Basisrennen ist am 16. August.

Quelle: Baden Racing 

Champions League

Weitere News

  • Interview mit Riko Luiking über die neuen Wettarten „2 aus 4“ und „Multi“

    „Wir rechnen mit zusätzlichem Wettumsatz“

    Deutschlandweit 22.03.2019

    Am Sonntag, 31. März 2019 fällt auf den Galopprennbahnen in Köln und Mannheim der Startschuss für die beiden neuen Wettarten „2 aus 4“ (Deux sur Quatre) und „Multi“. Wettstar-Geschäftsführer Riko Luiking schildert im Interview seine Erwartungen an diese Innovationen.

  • Das sind die neuen Wettarten ab dem 31. März 2019

    Premiere für „Multi“ und „2 aus 4“ in Köln und Mannheim

    Deutschlandweit 22.03.2019

    Ab den Renntagen am 31. März 2019 in Köln und Mannheim wird es am Totalisator für Galopprennen in Deutschland zwei neue Wettarten geben – die „Multi“-Wette und die „2 aus 4“ (Deux sur Quatre)-Wette. Wettstar führt diese zusätzlichen Wettmöglichkeiten beim Saisonauftakt auf diesen beiden Rennbahnen ein.

  • Janina Beckmann ist Vielseitigkeitsreiterin und Besitzerin des ehemaligen Rennpferdes Lord of Desert

    Die Karriere nach der Karriere

    Essen 22.03.2019

    Dass englische Vollblüter sich nicht nur für die Rennbahn eignen, sondern auch nach der aktiven Rennkarriere einen klasse Sportpartner abgeben, bewiesen Janina Beckmann und ihr Vollblüter Lord of Desert (Desert Prince x Acatenango) auf der diesjährigen Equitana. German Racing hat einen Teil des Sponsorings für das Live – Geländetraining mit Bodo Battenberg übernommen und sie in diesem Zuge zu einem Austausch zu Rasse und Sport getroffen. Bodo Battenberg war lange Jahre Mitglied der deutschen Vielseitigkeitsequipe, ist u.a. Silbermedaillengewinner der Europameisterschaften 1999 und mehrfacher deutscher Meister sowie Vielseitigkeitstrainer.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm