Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Dotierung pro Rennen steigt um 9,9 Prozent gegenüber dem Vorjahr

Nenngelder für Basisrennen der Großen Woche bleiben bei einem Prozent

Baden-Baden 28. Juli 2016

Die Nenngelder für die Basisrennen der Großen Woche vom 27. August bis zum 4. September auf der Galopprennbahn Iffezheim bei Baden-Baden werden nicht erhöht. Das hat Baden Racing-Geschäftsführerin Jutta Hofmeister beschlossen. „Die Besitzer sind zentral für den Erfolg der wichtigsten Veranstaltung des Jahres und ich will die positive Stimmung, die ich beim Frühjahrs-Meeting überall gespürt habe, nicht durch eine Maßnahme gefährden, die vor meinem Amtsantritt beschlossen wurde.“

Damit bleibt die Nenngebühr bei nur einem Prozent des ausgeschriebenen Rennpreises und wird nicht wie ursprünglich geplant auf zwei Prozent erhöht. „Die dadurch eingeplanten Einnahmen werden wir durch andere Maßnahmen hereinholen“, so Hofmeister. „Das ist uns zum großen Teil schon durch das hervorragende Nennergebnis in den Gruppe-Rennen gelungen. Zudem haben wir mit Ittlingen und Steinhoff zwei wichtige neue Sponsoren für die Große Woche gewonnen.“

Nicht die Nenngelder sollten der Hebel sein, betont die Geschäftsführerin, sondern mehr Einnahmen auch durch kleinere Sponsoren, wachsende Zuschauerzahlen dank einer attraktiven Veranstaltung sowie gute Wettumsätze durch stark besetzte Rennen. „Daran arbeiten wir mit allen Kräften“, sagt Hofmeister. „Ich bin mir sicher, dass dies in der Großen Woche zu spüren sein wird.“ 

Baden Racing hat für die Große Woche insgesamt 53 Rennen für nahezu alle Klassen und Distanzen ausgeschrieben. Das Preisgeld-Volumen beträgt mehr als 1,26 Millionen Euro plus 17 Prozent Züchterprämien. Gegenüber dem Vorjahr steigt die Dotierung um 9,9 Prozent pro Rennen. Der Nennungsschluss für die Basisrennen ist am 16. August.

Quelle: Baden Racing 

Champions League

Weitere News

  • Starke Resonanz auf den Zusatztermin in Mülheim

    Ex-Derby-Hoffnung Karpino nun auf der Siegerstraße?

    Mülheim 20.07.2017

    Eigentlich sollte der Montagabendrenntag in Dortmund ausgetragen werden, doch die Veranstaltung steigt nach einer Modifizierung im Terminkalender nunmehr in Mülheim, wo die Turffreunde damit unverhofft in den Genuss von acht Rennen ab 17:55 Uhr kommen, die via PMU allesamt auch nach Frankreich übertragen werden.

  • Bad Harzburg am Sonntag mit Top-Programm

    Nächstes Superhandicap und Seejagdrennen

    Bad Harzburg 20.07.2017

    Besser könnten die Vorzeichen für eine gelungene Veranstaltung mit einem Top-Wettumsatz nicht sein: Am Sonntag ist die Rennbahn Bad Harzburg Alleinveranstalter von Galopprennen in Deutschland. Man präsentiert mit neun Rennen ab 14 Uhr ein attraktives und vor allem abwechslungsreiches Programm. Besonders im Focus steht natürlich die zweite Abteilung des Superhandicaps (Ausgleich III, 20.000 Euro, 1.850 m, 7. Rennen um 17:20 Uhr).

  • Bühne frei für das erste Superhandicap in Bad Harzburg

    Großer Zahltag für die Aktiven und alle Wetter

    Bad Harzburg 19.07.2017

    Es war die vielleicht beste Innovation der vergangenen Jahre in Bad Harzburg: Auf der Meetingsbahn hob man die sogenannten Superhandicaps aus der Taufe. In diesem Ausgleichrennen lockt jeweils eine Dotierung von 20.000 Euro, viel mehr als sonst üblich. Da ist auch am Samstag, dem zweiten Tag der Woche und dem ersten Highlight-Termin, der Run auf diese Prüfungen sehr groß.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm