Login
Trainerservice
Schliessen
Login

126. Großer Preis von Berlin mit Millionen-Galopper Protectionist

Das große Hauptstadt-Highlight in der Champions League

Berlin-Hoppegarten 11. August 2016

Es ist das Hauptstadt-Highlight des Jahres im Galopprennsport und ein weiteres Großereignis im Rahmen der German Racing Champions League: Der erstmals unter neuer Sponsorship stehende 126. Longines Großer Preis von Berlin (Gruppe I, 175.000 Euro, 2.400 m, 6. Rennen um 16:40 Uhr) am Sonntag auf der Rennbahn in Berlin-Hoppegarten, in dem 2011 der große Siegeszug von Deutschland Superstute Danedream begann, lockt die Elite an.

In einem Feld von sechs Kandidaten ist natürlich der von Andreas Wöhler in Spexard bei Gütersloh vorbereitete und von Dr. Christoph Berglar gezogene Protectionist (Eduardo Pedroza) die große Attraktion. Mit seinem geschichtsträchtigen Erfolg im Melbourne Cup 2014, dem bedeutendsten Rennen Australiens, legte er viel Ehre für die deutsche Zucht ein. Nach einer anschließenden Durststrecke Down Under und der Rückkehr zu seinem früheren Trainer fand der Hengst schnell wieder zur Bestform zurück und imponierte zuletzt als souveräner Sieger im Großen Hansa-Preis in Hamburg. Über 2,6 Millionen Euro Gewinnsumme stehen auf seinem Konto. Mit Protectionist könnte das Team Wöhler/Pedroza seine Führung in der German Racing Champions League ausbauen.

Nightflower (Andrasch Starke) gewann hier 2015 das Diana-Trial und avancierte im selben Jahr zum „Galopper des Jahres“. Gut möglich, dass sie gerade auf dieser Bahn wieder an ihre Bestform anknüpfen kann. Sie scheint die Hauptkonkurrenten des großen Favoriten.

Guignol (Filip Minarik) lief als Dritter zu Protectionist in Hamburg ein gutes Rennen, hatte aber keine Möglichkeit gegen den Superstar. Amona (Alexander Pietsch) und die Lokalmatadorin Shivajia (Michael Cadeddu) sind hochtalentierte Stuten, die hier noch etwas Steigerung bringen müssen. Aber auch ein interessanter Gast reist in die deutsche Hauptstadt: Der polnische Derbysieger Caccini (Tomas Lukasek) bereichert das Aufgebot.

Alle Termine der German Racing Champions League, den aktuellen Punktestand, News und Stories sowie den Livestream des Rennens finden Sie unter www.german-racing.com/champions-league.

Die German Racing Champions League wird unterstützt von deinSchrank.de, Europas Nr.1 für Maßmöbel im Netz.

Zweites Highlight der neun Rennen umfassenden Karte ist der Westminster Fliegerpreis (Listenrennen, 27.000 Euro, 1.200 m, 4. Rennen um 15:25 Uhr). Hier trifft der Top-Meiler Shining Emerald (E. Pedroza) nach einer Pause auf internationale Konkurrenz.

Auch im Preis vom Berliner Schloss - Hoppegartener Stutenpreis (27.000 Euro, 1.800 m, 8. Rennen um 17:45 Uhr) geht es um Listen-Ehre. Shy Witch (I. Ferguson) dürfte nach ihrem Erfolg auf Gruppe-Ebene in Hamburg hier die Favoritin in einem internationalen Feld sein.

Ein Ausgleich II sowie zwei Prüfungen mit der Viererwette mit jeweils 10.000 Euro Garantie-Auszahlung im 3. Rennen um 14:50 Uhr (Ausgleich III, 1.600 m) und im 7. Rennen um 17:15 Uhr (Ausgleich IV, 1.800 m) runden diesen großartigen Tag in der Hauptstadt ab.


Cuxhaven

Die beliebten Wattrennen in Cuxhaven sind am Sonntag wieder ein faszinierendes Publikums-Spektakel in Cuxhaven. Auch zwei Galopprennen gehören zum Programm.

Champions League

Weitere News

  • Northsea Star ist fit für das Katar Derby

    Klein in Neuss ganz groß

    Neuss 21.11.2017

    Seit einigen Jahren zählt der aufstrebende Besitzertrainer Marco Klein zu den ständigen Gästen auf den Sandbahnen im Winter. Und der Mannheimer agiert stets mit bemerkenswertem Erfolg. Das gilt auch für den Sandbahn-Dienstagabend in Neuss. Denn mit Platin Lover (56:10), der sich gerade in Dortmund stark angekündigt hatte, sicherte er sich mit Nachwuchsreiter Tommaso Scardino einen über 1.900 Meter führenden Ausgleich III.

  • 16 individuelle Gruppe I-Sieger gestellt

    Früherer Isarländer Top-Beschäler Pentire eingegangen

    21.11.2017

    Pentire, in den Jahren 2004 und 2005 für den Japaner Teruya Yoshida im Gestüt Isarland bei München aufgestellter Deckhengst, ging am Montag in seiner Heimat Neuseeland im Alter von 25 Jahren ein. Der im Rich Hill Stud beheimatete King George VI and Queen Elizabeth Stakes-Sieger von 1996, ein Nachkomme von Be My Guest und aus der Zucht von Lord Halifax, wurde als Jährling für 54.000 Guineas von John Ferguson für Mollers Racing erworben und avancierte unter der Regie von Trainer Geoff Wragg zu einem Top-Mitteldistanz-Pferd.

  • Top-Programm am sächsischen Feiertag

    Listen- und Grasbahn-Finale in Dresden

    Dresden 20.11.2017

    Am Mittwoch, der in Sachsen als Buß- und Bettag Feiertag ist, sollten alle Galopperfans ihre Blicke auf die Rennbahn Dresden lenken. Denn hier steht mit dem Großen Preis der Freiberger Bierspezialitäten - Großer Dresdner Steherpreis (Listenrennen, 25.000 Euro, 2.200 m, 6. Rennen um 14:05 Uhr) nicht nur das letzte Black Type-Rennen der Rennsaison 2017 beim Finale in der Zwingerstadt an. Es handelt sich außerdem um den finalen Grasbahn-Termin in Deutschland, bevor ausschließlich die beiden Sandbahnen in Dortmund und Neuss komplett das Bild des Winters bestimmen.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm