Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Darius Racings Steher in Arlington Park stets gut im Bild

Wasir achtbarer Dritter

Arlington Park/USA 14. August 2016

Mit einem dritten Platz endete gestern Abend das USA-Gastspiel des deutschen Stehers Wasir in Arlington Park im American St. Leger, welches nicht unerwartet vom heißen Favoriten Da Big Boss gewonnen wurde. Der Wöhler-Schützling von Darius-Racing präsentierte sich in der mit 300.000 Dollar dotierten Grade-III-Prüfung über 3.017 Metern unter dem gebürtigen Norweger, jedoch in Großbritannien tätigen Jockey William Buick während des gesamten Rennverlaufs stets gut im Bild, doch musste er sich für Platz zuletzt obendrein noch dem Speed des irischen Gastes Clondaw Warrior knapp geschlagen geben.

Zwölf Monate nach dem Triumph des deutschen Hengstes Lucky Speed in dem populären Steher-Test focht der vom Gestüt Röttgen gezogene Rail-Link-Sohn direkt in vorderster Front mit, als O`Prado Ole an der Spitze früh für ein ordentliches Tempo sorgte. Gemeinsam mit O’Prado Ole und Billabong setzte sich Wasir zeitweise sogar etwas vom Rest ab.

Als jedoch die Entscheidungsphase nahte, war das Feld wieder dichter beisammen, allerdings die Führung schon vor Erreichen des Einlaufs an Wasir übergegangen. Fast drehbuchgemäß kam nun jedoch  der spätere Sieger Da Big Boss immer besser in die Partie. Zu guter Letzt war es dann nur noch eine Frage der Zeit, wann der vom Franzosen Florent Geroux gerittene Lemon-Drop-Kid-Sohn das Heft in die Hand nehmen und vorbeiziehen würde. Was dem von Michael J. Maker trainierten Favoriten von Skychai Racing trotz energischer Gegenwehr von Wasir kurz darauf problemlos mit ein-drei-Viertel Länge gelang.

Dem durchschlagenden Speed des Iren Clondaw Warrior musste sich der deutsche Gast auf den letzten Metern dann ebenfalls noch zu beugen, wenn auch nur mit einem Hals. Summa summarum war der dritte Platz dennoch eine achtbare Leistung von Wasir, der im Frühjahr vor allem das Oleander-Rennen in Hoppegarten gewonnen hatte.

Jockey Florent Geroux feierte übrigens einen besonders erfolgreichen Tag. Im weiteren Verlauf des Programms sicherte er sich mit der in Frankreich gezogenen Sea Calisi noch die wertvollen Beverly D. Stakes, wobei diese Youmzain-Tochter nebenbei zum weiblichen Nachwuchs der einst vom Gestüt Wiedingen gezogenen und später außer Landes gegangenen Surumu-Tochter Tricalaria zählt.

Die Arlington Million, den alljährlichen Höhepunkt dieses besonderen Großkampftages in Arlington Park im August, hatte Wasirs Trainer Andreas Wöhler 2001 bekanntlich ja mit keinem Geringeren als dem damals von Andreas Suborics gerittenen Fährhofer Silvano auch schon einmal gewinnen können. Nachdem sich in einem spannenden Finale der Galileo-Sohn Mondialiste aus dem Quartier von David O’Maeara unter Daniel Tudhope gegen Kasaquil und Deauville durchgesetzt hatte, ging das Millionen-Rennen 2016 abermals nach Europa. Der inzwischen in den USA beheimatete Wake Forest endete hierbei lediglich im geschlagenen Feld.



 

Weitere News

  • Larissa Bieß Zweite in Doha - De Vries in Dubai top

    Starker deutscher Katar-Auftakt

    Doha/Katar 23.02.2017

    Deutschland in Katar – das wird nicht nur das Motto bei der Fußball-WM 2022 sein, sondern auch in diesen Tagen bei den Pferden. Denn beim großen Emir’s Sword Festival in dem Wüsten-Emirat geben sich am Freitag mit Diplomat und am Samstag mit Noor Al Hawa auch zwei deutsche Galopper die Ehre in der Hauptstadt Doha.

  • Fünf Deutsche in St. Moritz um 111.111 Franken

    Der Schnee-Grand Prix in St. Moritz

    St. Moritz 22.02.2017

    1.822 Meter Höhe, ein zugefrorener See, Pferde auf Schnee – an diesem Sonntag wird der Nobelskiort St. Moritz im Schweizer Engadin wieder ganz besonders im Fokus stehen. Nicht nur die High Society, sondern auch die vielen Rennsportfreunde freuen sich auf den Abschlusstag des White Turf Meetings. Denn mit dem Longines 78. Großer Preis von St. Moritz (5. Rennen um 13:40 Uhr) wird das absolute Top-Event ausgetragen, das mit seiner Dotierung von 111.111 Franken zugleich die höchstdotierte Prüfung im Galopprennsport des Nachbarlandes ist. Auch die französische Wettgesellschaft PMU überträgt den Grand Prix live, womit auch alle hiesigen Fans via Stream bei Wettstar.de live mit von der Partie sein können.

  • Renovierungsarbeiten an der Iffezheimer Tribüne schreiten voran

    Baden Racing: Voll im Zeitplan

    Baden-Baden 21.02.2017

    Auf der bedeutendsten deutschen Galopprennbahn in Baden-Baden/Iffezheim wird in die Zukunft investiert. Das lässt sich an den Sanierungsarbeiten erkennen. Wir zitieren aus einer Presseinformation des Rennveranstalters Baden Racing:

  • Diplomat und Noor Al Hawa kämpfen um Riesen-Preisgelder

    Deutsches Galopper-Duo in Katar

    Doha/Katar 21.02.2017

    Rund zwei Millionen Menschen leben auf einer Fläche, die kaum größer als unser Bundesland Hessen ist. Doch es handelt sich um eines der reichsten Länder auf dem Globus – Katar, eine Halbinsel am Persischen Golf, umgeben von Saudi-Arabien und Bahrain, dieses Öl- und Erdgas-Emirat ist schon jetzt als Ausrichter der Fußball-WM 2022 in den Schlagzeilen. Auch im Pferdesport setzt man immer mehr auf Internationalität.

  • Top-Veranstaltung wieder ein voller Erfolg

    Züchtertag im Gestüt Röttgen

    Köln 20.02.2017

    Es ist eines der ältesten, bekanntesten und erfolgreichsten Vollblutgestüte Deutschlands. Und es gibt kaum einen idyllischeren Ort als das Gestüt Röttgen in Rath-Heumar vor den Toren Kölns. Am vergangenen Samstag trafen sich hier die Fans des Galopprennsports und der Zucht zum großen Züchtertag. Einmal mehr wurde die Veranstaltung, die auf Einladung der Mehl-Mülhens-Stiftung zustande kam, ein voller Erfolg.

 
 

Newsletter abonnieren

Champions League

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm