Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Erster Top-Höhepunkt mit Allofs-Ass Potemkin

Start zur „Großen Woche“ des deutschen Turfs in Baden-Baden

Iffezheim 24. August 2016

Sie gilt als eines der „Flagschiffe“ des deutschen Galopprennsports und eines der bedeutendsten mehrtägigen Rennmeetings der hiesigen Saison – die Große Woche in Baden-Baden steht bevor. Vom Samstag, 27. August bis Sonntag, 4. September erwartet Sie auf der Galopprennbahn in Iffezheim an sechs Renntagen Sport vom Allerfeinsten. Baden Racing bietet sechs Gruppe-Rennen, drei Listenrennen und zwei hoch dotierte Auktionsrennen an. Das Highlight des Jahres ist der 144. Longines Großer Preis von Baden am 4. September. Das Gruppe I-Rennen ist auch Teil der neugeschaffenen German Racing Champions League. Das Preisgeld-Volumen der Großen Woche beträgt mehr als 1,26 Millionen Euro. Hinzu kommen noch einmal 17 Prozent Züchterprämien. Gegenüber dem Vorjahr ist die Dotierung pro Rennen um 9,9 Prozent gestiegen.

Schon der Eröffnungstag - der 3. Ladies Day mit einem großen Beiprogramm – hat es in sich mit neun Prüfungen ab 13:50 Uhr. Im 61. Preis der Sparkassen Finanzgruppe (Gruppe III, 55.000 Euro, 2.000 m, 7. Rennen um 17:20 Uhr) mit zehn Kandidaten geben sich zahlreiche Top-Galopper die Ehre.

Darunter auch der im Mitbesitz von VFL Wolfsburg-Manager Klaus Allofs stehende Potemkin (Eduardo Pedroza). Nach sieben Erfolgen, davon vier hintereinander, lief der so sensationell gesteigerte Wallach auch als Dritter im Großen Dallmayr-Preis in München ein starkes Rennen auf allerhöchster Ebene und sollte hier ein erster Anwärter sein.

Auch der Park Wiedinger Devastar (Adrie de Vries) hielt sich hier im Frühjahr als Dritter bestens und sicherte sich gerade eine Listen-Prüfung in Dresden. Wild Chief (Alexander Pietsch) lief mehrfach in Frankreich stark, ist wie der aus einer Pause kommende Palace Prince (Marc Lerner; Derby-Zweiter von 2015) ein weiterer Anwärter auf einen vorderen Platz in einem tollen Aufgebot.

Von den Gästen aus Frankreich, Polen und Ungarn scheint die Aga Khan-Stute Taniya (Alexis Badel) besonders interessant, auch wenn sie noch nicht an ihren letztjährigen Gruppe-Sieg in Toulouse anknüpfen konnte. Das Fragezeichen ist der Pole Va Bank (Martin Seidl), der alle seine bisherigen elf Rennen gewonnen hat! Hier sind in der Super-Dreierwette 20.000 Euro als Auszahlung garantiert.

Aus dem Rahmenprogramm, in dem gleich dreimal die Viererwette ausgespielt wird, ragt der Ittlingen – Preis der BBAG-Jährlingsauktion (52.000 Euro, 2.400 m, 3. Rennen um 15 Uhr; 10.000 Euro Garantie-Auszahlung in der Viererwette) mit einem starken 13er-Feld heraus. Der in München zuletzt auf und davon gehende Tirano (St. Hellyn), die Derby-Starter Licinius (A. de Vries) und Rosenhill (E.-M. Zwingelstein) und etliche andere Kandidaten wie Laurette (A. Starke) oder San Salvador (M. Lerner) sorgen hier für ein echtes Top-Kräftemessen von veranlagten Dreijährigen.

Der 6. Vorlauf zur Hoppegartener Sprintserie (Der Preis der Gemeinde Iffezheim, Ausgleich II, 13.500 Euro, 1.200 m, 5. Rennen um 16:10 Uhr; Wettchance des Tages mit 20.000 Euro Garantie-Ausschüttung in der Viererwette) sowie ein Lauf zur Longines World Fegentri Championship for Lady Riders (Ausgleich IV, 1.400 m, 9. Rennen um 18:30 Uhr; 10.000 Euro Garantie-Auszahlung in der Viererwette) sind weitere Attraktionen.

Am „Ladies Day“ gibt es auf der Rennbahn eine Beauty Lounge mit einer Stiltrainerin, die auf einer kleinen Bühne am Haupteingang zeigt, wie Frau sich elegant bewegt. Schauspielerin Sila Sahin („Gute Zeiten, Schlechte Zeiten“) hat sich zur Eröffnung angesagt. Frauen, die einen Hut oder Faszinator tragen, haben freien Eintritt.  

Champions League

Weitere News

  • Dortmund: Red Pepper mit richtig viel "Pfeffer"

    Gelungener Renntag mit einigen Überraschungen

    Dortmund 23.01.2018

    Zufriedene Gesichter beim Dortmunder Rennverein und Präsident Andreas Tiedtke: Der wegen des Sturmtiefs „Friederike“ kurzfristig von Freitag auf Dienstag verlegte Renntag auf der Galopprennbahn Dortmund-Wambel ist gut verlaufen und bot den Besuchern spannende und sportlich sehenswerte Flutlicht-Rennen.

  • Michael Vesper als neuer Präsident des deutschen Galopprennsports vorgeschlagen

    Köln 23.01.2018

    Das Präsidium des deutschen Galopprennsports wird in der Mitgliederversammlung am 14. März 2018 den ehemaligen Vorstandsvorsitzenden des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) Michael Vesper als neuen Präsidenten des Direktoriums für Vollblutzucht und Rennen e.V. vorschlagen.

  • Schnee-Meeting auch mit deutschen Hoffnungen

    74 Nennungen für den ersten Rennsonntag von White Turf

    St. Moritz 23.01.2018

    Das Schnee-Meeting 2018 auf dem zugefrorenen See in St. Moritz wird die Pferdesportfans ist nicht mehr fern. Am 4. Februar steht schon der erste von drei Rennsonntagen im Schweizer Nobelskiort an. Natürlich sind auch deutsche Pferde dabei.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm