Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Hoppegartener Gast gewinnt das Hauptereignis in Leipzig

Lincoln County ist der Marathon-Sieger

Leipzig 28. August 2016

Parallel zum großen Wasserfest gab es am Sonntag in Leipzig einen großen Familiennachmittag auf der Galopprennbahn. Im Mittelpunkt stand der Ausgleich III über 3.050 Meter. In diesem Marathon triumphierte der von Roland Dzubasz in Berlin-Hoppegarten trainierte Lincoln County.

Der 29:10-Favorit entwickelte unter Tommaso Scardino von zweiter Stelle die größeren Reserven gegenüber dem sich an der Spitze tapfer wehrenden Vorjahressieger I do aus Österreich. Dritter wurde der deutlicher zurück einkommende New Jersey, der sich dennoch gut aus der Affäre zog.
Und einen besonders beeindruckenden Sieger sah man in der leider nur von vier Kandidaten bestrittenen Zweijährigen-Prüfung durch den Start-Ziel auf und davon gehenden Danny Boy.

Der von Henk Grewe in Köln vorbereitete Karlshofer Caradak-Sohn (26:10) ließ unter Marvin Suerland nie etwas anbrennen und kündigte für mögliche Starts in verschiedenen Auktionsrennen an. Erstaunlich gut stand hielt die Österreicherin Marie Therese, die bald als Zweite feststand vor dem Ammerländer Novizen Heather Moon und dem ebenfalls nie prominenten Debütanten Sant Angelo, der dem großen Vertrauen nie gerecht wurde.

Ebenfalls Start-Ziel eine Klasse für sich war der Favorit Shagan (20:10) in einer 2.000 Meter-Prüfung für Dreijährige. Gegen Okeanos und Oriental Cat ließ der Hengst des Stalles Luisenhof nie etwas anbrennen und bescherte dem Team Marvin Suerland/Henk Grewe den zweiten Tagestreffer.

 

Schlagworte zum Artikel

Champions League

Weitere News

  • Wiedereröffnung an neuem Standort

    Jockeyschule jetzt im Direktorium in Köln

    Köln 25.04.2019

    Wiedereröffnung an neuem Standort: Die Jockeyschule in Köln befindet sich seit Ostermontag in der früheren Druckerei im Direktorium für Vollblutzucht und Rennen e.V.

  • Dr. Busch-Memorial mit viel Signalwirkung in Krefeld

    Sieht Krefeld den Derbysieger?

    Krefeld 25.04.2019

    Bis zum Deutschen Derby am 7. Juli sind es noch mehr als zwei Monate, aber am Sonntag steht in Krefeld eine Vorprüfung der besonders wichtigen Sorte an: Denn zwölf Monate nach dem Ehrenplatz des späteren Derbysiegers Weltstar darf man sich im Rennen um den Preis der SWK Stadtwerke Krefeld - Dr. Busch-Memorial (Gruppe III, 55.000 Euro, 1.700 m, 6. Rennen um 16:40 Uhr) erneut auf ein hochkarätiges Aufgebot freuen.

  • Saisonhöhepunkt mit der Badenia in Mannheim

    Der große Tag des Hindernis-Sports

    Mannheim 25.04.2019

    Es ist ein Tag, dem die Hindernisfans besonders entgegenfiebern: Am Sonntag steigt in Mannheim der Saisonhöhepunkt um die Badenia, ein mit 14.000 Euro dotiertes Listenrennen über 4.200 Meter der Jagdbahn (7. Rennen um 16:55 Uhr). Dieses besondere Zuschauer-Spektakel wird die Besucher wieder begeistern. Der gerade hier siegreiche Wutzelmann (L. Sloup) bekommt es wieder mit Tinkers Lane (M. Kubik) zu tun. Beide lieferten sich eine spannende Auseinandersetzung. Dritter wurde damals der Tscheche Saint Joseph (J. Faltejsek), der ebenfalls wieder anreist.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm