Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Klasse-Ladies im T. von Zastrow-Stutenpreis um 70.000 Euro

Große Revanche zum Stutenderby in Baden-Baden

Baden-Baden 31. August 2016

Es war eine der größten Überraschungen in einem Top-Rennen 2015 in Iffezheim: Mit dem Triumph der Riesenaußenseiterin Shivajia im T. von Zastrow Stutenpreis (Gruppe II, 70.000 Euro, 2.400 m, 7. Rennen um 17:25 Uhr) aus dem Hoppegartener Stall von Uwe Stech hatte damals wahrlich kaum jemand gerechnet, die Quote betrug 211:10.

Am Samstag sind acht hochkarätige Ladies in Baden-Baden am Start. Wie die von Peter Schiergen trainierte Fährhoferin Sarandia (Andrasch Starke), die als Zweite im Henkel – Preis der Diana lange den Sieg vor Augen hatte und vor Markus Klugs Röttgenerin Kasalla (Adrie de Vries) blieb, die als Vierte vorzüglich lief, zumal sie keinen glatten Rennverlauf hatte. Auch die Diana-Fünfte Parvaneh (Anthony Crastus), die noch enorm schnell wurde gehört in die engste Wahl. Night Music (Eduardo Pedroza) kann mehr als das, was sie zuletzt im Stutenderby zeigte. Auf die große Revanche zum Stutenderby darf man sehr gespannt sein. Und Son Macia (Filip Minarik) ist von ihrer starken Leistung aus Hamburg noch in Erinnerung.

Außerdem gibt sich ein interessanter französischer Gast die Ehre: Der Spitzentrainer Jean-Claude Rouget schickt Apple Betty (Ioritz Mendizabal) nach Baden-Baden. Ihre dritten Plätze im Prix de Psyche und im Prix Cleopatre konnten sich sehen lassen und machen die Stute zu einer starken Herausforderin für die hiesigen Ladies.

Da wird es für die älteren Kandidatinnen nicht einfach: Amona (Marc Lerner) unterlag hier vor einem Jahr nur denkbar knapp. Auch die Bahnspezialistin Techno Queen (Daniele Porcu) hielt sich als Vierte vorzüglich. Sie hatte es kürzlich in Frankreich schwerer als hier. 10.000 Euro sind hier in der Super-Dreierwette als Auszahlung garantiert.

Aber auch das Rahmenprogramm (insgesamt stehen neun Prüfungen ab 13:50 Uhr an) kann sich sehen lassen. Im Wackenhut Mercedes Benz Steherpreis (Listenrennen, 25.000 Euro, 2.800 m, 3. Rennen um 14:50 Uhr) sind die Extremstreckler gefordert. Trainer Markus Klug scheint mit der Röttgener Listensiegerin Weltmacht (A. de Vries) und der Oleander-Dritten Bebe Cherie (M. Seidl) bestens gerüstet. 

Hier sind drei Gäste aus dem Ausland mit dabei: Der Ire Botany Bay (A. Starke) war knapp geschlagener Fünfter in einem großen Handicap in York. Yorkidding (I. Mendizabal) aus England enttäuschte zwar in Düsseldorf, sicherte sich aber ebenfalls gerade ein Ausgleichsrennen in Newmarket. Le Colonel (C. L‘ Heureux) ist ein erprobter Steher aus der Schweiz.

Ein Test für das Highlight beim Sales & Racing Festival im Oktober ist der Preis des Gestüts Etzean - Winterkönigin Trial über 1.500 Meter für zweijährige Stuten (2. Rennen um 14:20 Uhr). Die von Peter Schiergen trainierte Fährhoferin Nomia (A. Starke) ist ebenso nach Abstammung empfohlen wie Leading Queen (E. Pedroza) aus dem Stall von Andreas Wöhler und Markus Klugs Well Spoken (A. de Vries).

Neben zwei Ausgleichen II locken wieder zwei Viererwett-Rennen: 20.000 Euro sind im 4. Rennen um 15:30 Uhr (Ausgleich III, 1.400 m) garantiert. 10.000 Euro werden im 6. Rennen um 16:40 Uhr (Ausgleich III, 2.200 m) ausgeschüttet.

„Traumberuf Jockey“ und „Hobby Amateurrennreiter“ - Baden Racing rückt das Thema Nachwuchsförderung in den Mittelpunkt des Renntags. „Mr. Ed“, das elektronische Pferd, steht zum Üben bereit und aktive Reiter werden praktische Tipps geben. Doppel-Olympiasieger Michael Jung hat sich mit seinem Team angekündigt. 

Am Abend wird dann in Baden-Baden im Kurhaus der rote Teppich ausgerollt. Der alljährliche Grand Prix Ball ist der Höhepunkt der Baden-Badener Ballsaison. Es gibt weltmeisterliche Tanzeinlagen von Claudia Köhler und Benedetto Feruggia und ein Vier-Gänge-Menü vom Zwei-Sterne-Koch Martin Herrmann. Der „Galopper des Jahres 2015“, die Stute Nightflower im Besitz von Jürgen Imm aus Freiburg, wird geehrt. Weiterer Höhepunkt ist das traditionelle Höhenfeuerwerk, das nicht nur die Ballgäste, sondern alle Baden-Baden-Besucher genießen können.
 

Weitere News

  • Graditzer Chopin siegt vor Noor Al Hawa

    Deutsches Super-Ergebnis in Katar!

    Doha/Katar 25.02.2017

    Katar, dem unermesslich reichen Wüstenemirat am Persischen Golf, galt auch am Samstag die Aufmerksamkeit der Galoppfreunde aus Deutschland. Denn am großen Abschlusstag des HH The Emir’s Sword Festival in der Hauptstadt Doha startete der von Top-Trainer Andreas Wöhler in Spexard bei Gütersloh vorbereitete Noor Al Hawa (im Besitz der Al Wasmiyah Farm aus Katar) in der HH The Emir’s Trophy (Gruppe I), einer mit 1 Mio. Dollar dotierten 2.400 Meter-Prüfung.

  • Vierter Rang in 200.000 Dollar-Rennen in Katar

    Deutscher Diplomat mit Achtungserfolg

    Doha/Katar 24.02.2017

    Die deutschen Galopperfans blickten am Freitag voller Spannung nach Katar. Denn der im Besitz des Kölner Renn-Vereins-Präsidenten Eckhard Sauren stehende Diplomat bestritt unter dem Holländer Adrie de Vries beim großen HH The Emir’s Sword Festival den Irish Thoroughbred Marketing Cup.

  • Larissa Bieß Zweite in Doha - De Vries in Dubai top

    Starker deutscher Katar-Auftakt

    Doha/Katar 23.02.2017

    Deutschland in Katar – das wird nicht nur das Motto bei der Fußball-WM 2022 sein, sondern auch in diesen Tagen bei den Pferden. Denn beim großen Emir’s Sword Festival in dem Wüsten-Emirat geben sich am Freitag mit Diplomat und am Samstag mit Noor Al Hawa auch zwei deutsche Galopper die Ehre in der Hauptstadt Doha.

  • Fünf Deutsche in St. Moritz um 111.111 Franken

    Der Schnee-Grand Prix in St. Moritz

    St. Moritz 22.02.2017

    1.822 Meter Höhe, ein zugefrorener See, Pferde auf Schnee – an diesem Sonntag wird der Nobelskiort St. Moritz im Schweizer Engadin wieder ganz besonders im Fokus stehen. Nicht nur die High Society, sondern auch die vielen Rennsportfreunde freuen sich auf den Abschlusstag des White Turf Meetings. Denn mit dem Longines 78. Großer Preis von St. Moritz (5. Rennen um 13:40 Uhr) wird das absolute Top-Event ausgetragen, das mit seiner Dotierung von 111.111 Franken zugleich die höchstdotierte Prüfung im Galopprennsport des Nachbarlandes ist. Auch die französische Wettgesellschaft PMU überträgt den Grand Prix live, womit auch alle hiesigen Fans via Stream bei Wettstar.de live mit von der Partie sein können.

  • Renovierungsarbeiten an der Iffezheimer Tribüne schreiten voran

    Baden Racing: Voll im Zeitplan

    Baden-Baden 21.02.2017

    Auf der bedeutendsten deutschen Galopprennbahn in Baden-Baden/Iffezheim wird in die Zukunft investiert. Das lässt sich an den Sanierungsarbeiten erkennen. Wir zitieren aus einer Presseinformation des Rennveranstalters Baden Racing:

 
 

Newsletter abonnieren

Champions League

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm