Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Saint-Cloud, Saratoga und Meran die weiteren Ziele

Diplomat die deutsche Hoffnung in der Türkei

International 31. August 2016

Die Türkei, Frankreich und die USA sind am Wochenende die großen Anlaufstationen der deutschen Pferde auf der internationalen Gruppe-Bühne.

Ein Kandidat aus Deutschland nimmt die international Races auf der Rennbahn Veliefendi in Istanbul/Türkei in Angriff. Es handelt sich um Eckhard Saurens Diplomat. Am Sonntag bestreitet der von Mario Hofer trainierte Hengst die Topkapi Trophy (Gruppe II, rund 459.000 Euro, 1.600 m). Der Engländer Harry Bentley wird der Jockey des Deutschen sein. Allein 270.000 Euro bekommt der Sieger. Auf fünf Gegner trifft Diplomat, darunter Andrea Baldings Blond Me und der im Besitz von Sheikh Mohammeds Godolphin-Stall stehende Silent Attack.

In Frankreich steht der Sonntag im Zeichen der Veranstaltung in Saint-Cloud. Im Prix la Rochette (Gruppe III, 80.000 Euro) ist eventuell der deutsche Zweijährige  Farshad (Trainer Henk Grewe) dabei.  Im Prix de Lutece (Gr. III, 80.000 Euro) gibt sich möglicherweise der von Jean-Pierre Carvalho vorbereitete Moonshiner die Ehre. 

Bereits am Samstag bestreitet die von Andreas Wöhler für Team Valor trainierte Stute Arles in Saratoga/USA die Glen Falls Stakes (Grade III, 200.000 Dollar, 2.200 m, Turf). Unter Jockey Joel Rosario absolviert die Lady ihren letzten Start für den Coach aus Spexard bei Gütersloh, ehe sie in den USA bei Graham Motion bleiben wird. Mit Humaita 2004 und Noble Stella 2006 trugen sich bereits zwei Stuten aus Deutschland in die Siegerliste der Prüfung ein.

In Meran steuert das von Pavel Vovcenko trainierte Hindernis-Ass Falconettei am Sonntag den Premio Ettore Tagliabue (Gruppe III, Hürdenrennen, 30.000 Euro, 4.500 m) an.
 

Champions League

Weitere News

  • Fünfter Lauf der German Racing Champions League

    „Krümel“ auf dem Weg zur Titelverteidigung im Großen Dallmayr-Preis

    München 19.07.2018

    Mit 1,56 Meter Stockmaß ist er einer der Kleinsten, doch „Krümel“, wie er liebevoll in seinem Stall in Langenhagen bei Hannover genannt wird, gehört längst zu den größten deutschen Rennpferden der jüngeren Vergangenheit. 2016 schrieb er Turfgeschichte, als der die Premiere der German Racing Champions League gewann. 2017 wurde er Zweiter hinter Guignol, aber 2018 schickt er sich erneut an, in der Rennserie zu triumphieren. Im zweiten Lauf, dem Großen Preis der Badischen Wirtschaft, siegte er, im bevorstehenden fünften Lauf, dem Großen Dallmayr-Preis am 29. Juli in München, zählt er als Titelverteidiger zu den Favoriten.

  • Bad Harzburg wieder mit Top-Programm

    Superhandicap, Seejagdrennen und vieles mehr

    Bad Harzburg 19.07.2018

    Auch am ersten Meetingssonntag mit acht Prüfungen ab 14 Uhr stimmt die sportliche Komponente beim Meeting in Bad Harzburg. Denn man bietet wieder ein Superhandicap, nachdem eine Abteilung dieses Ausgleiches III über 1.850 Meter vom Samstag auf den Sonntag gelegt wurde. In diesem 7. Rennen um 17:25 Uhr präsentiert sich einmal mehr ein starkes 16er-Feld.

  • Datenschutzgrundverordnung

    Veröffentlichung von Daten

    Köln 18.07.2018

    Falls persönliche Daten auf unserer Internetseite www.german-racing.com veröffentlicht werden sollen, steht ein entsprechendes Formular zum Download auf unserer Seite zur Verfügung und sollte bei Versendung an das Direktorium neben der Unterschrift auch die entsprechende Konto-Nummer - wenn vorhanden - enthalten.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm