Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Champions League: Top-Aufgebot im 144. Longines Großer Preis von Baden

Das Finale der Großen Woche mit Star-Galoppern in Baden-Baden

Baden-Baden 4. September 2016

Der 144. Longines Großer Preis von Baden (Gruppe I, 250.000 Euro, 2.400 m, 6. Rennen um 16:40 Uhr) am Sonntag ist das Highlight der Großen Woche auf der Galopprennbahn in Iffezheim und leitet die Endphase der German Racing Champions League ein.

Der achte Wertungslauf der Champions League lockt elf Kandidaten an, allein der Sieger bekommt 150.000 Euro. Wieder ist Trainer Andreas Wöhler (Spexard bei Gütersloh), der von einem Top-Treffer zum nächsten eilt, bestens gerüstet und könnte wie Stalljockey Eduardo Pedroza seine Führung in der Champions League-Gesamtwertung ausbauen.

Hoffen darf dieses Team auf Gestüt Wittekindshofs Henkel – Preis der Diana-Siegerin Serienholde, die auch gegen die Hengste eine Chance besitzen sollte. In Düsseldorf war sie klar vor Pagella (Alexander Pietsch), die dort aber sehr unglücklich agierte. Weitere Top-Dreijährige sind der im Derby als Dritter nur minimal bezwungene Dschingis Secret (Adrie de Vries) und der damalige Favorit Boscaccio (Dennis Schiergen), die für eine Derby-Revanche sorgen.

Andreas Wöhler hat aber neben Serienholde noch ein anderes Pferd im Rennen, das für stattliche 25.000 Euro nachgenannt wurde: Der im Besitz von Darius Racing stehende Wasir (Michael Cadeddu) wurde zuletzt im American St. Leger in Chicago sehr guter Dritter und „vertritt“ gewissermaßen seinen Stallgefährten Isfahan – der Derbysieger lässt wegen des abgetrockneten Bodens das Rennen aus.

„Galopper des Jahres“ Nightflower (Andrasch Starke) war hier Zweite im Vorjahr (hinter dem Franzosen Prince Gibraltar). Bei ihrem erneuten Angriff trifft sie auf einen alten Bekannten: Guignol (Filip Minarik) fordert nach dem Großen Preis von Berlin eine Revanche.

Noch führt in der Gesamtwertung der German Racing Champions League Ito. Aber die Gegner sind ihm dicht auf den Fersen. Vor allem Iquitos (Ian Ferguson) – er gewann hier sensationell den Frühjahrs-Grand Prix – könnte nun wie beispielsweise Serienholde die Führung übernehmen. 

Die Gäste Dylan Mouth (mit Jockey Andrea Atzeni) aus England, der Ex-Preis von Europa-Gewinner Meandre (Fabrice Veron) aus Tschechien und der in deutschem Besitz stehende Franzose Tiberian (Thiery Jarnet) sorgen für eine starke internationale Note. Besonders Dylan Mouth scheint beste Aussichten zu haben, denn er ist zwölffacher Sieger, darunter dreimal auf Gruppe I-Ebene!

Bei dem Longines Großer Preis von Baden handelt es sich nach dem Deutschen Derby und dem Preis der Diana (Stutenderby) um das wertvollste Rennen in Deutschland. Er genießt den höchsten internationalen Ruf – wer hier gewinnt, erhält Einladungen zu den millionenschweren Rennen beim Breeders Cup in den USA und beim Japan Cup in Tokio. 

Im Großen Preis wird auch die Super-Dreierwette mit einer Garantie-Auszahlung von 20.000 Euro angeboten.

Alle Termine der German Racing Champions League, den aktuellen Punktestand, News und Stories sowie den Livestream des Rennens finden Sie unter www.german-racing.com/champions-league. Die German Racing Champions League wird unterstützt von deinSchrank.de, Europas Nr.1 für Maßmöbel im Netz.

Aber das ist längst noch nicht alles. Am großen Schlusstag der Großen Woche präsentiert Baden Racing mit dem 143. Steinhoff Zukunftsrennen (Gruppe III, 55.000 Euro, 1.400 m, 4. Rennen um 15:10 Uhr) noch ein weiteres Gruppe-Rennen. Hier wimmelt es im Achterfeld an Top-Zweijährigen. Mit Miss Infinity (Joe Fanning) kommt sogar eine Gaststute aus dem England-Quartier von Mark Johnston, die eine Listen-Prüfung in Vichy gewann. Bay of Biscaine (Ioritz Mendizabal) triumphierte gleich in Deauville, der Ammerländer Navarra King (Andrasch Starke) brillierte beim Münchener Einstand, und Fulminato (Dennis Schiergen) siegte auf Anhieb in Bremen. Farshad (M. Suerland) war im Kölner Auktionsrennen die dominierende Figur. Auch Real Value (Filip Minarik) und Zaffinah (Eduardo Pedroza) muss man in die Überlegungen einbeziehen.

Der Escada Cup (Listenrennen, 25.000 Euro, 1.800 m, 3. Rennen um 14:30 Uhr) lockt zwölf dreijährige und ältere Stuten an. Der französische Trainer Henri-Alex Pantall hat mit Toinette (I. Mendizabal), die in der Hamburger Stutenmeile einen denkbar schlechten Rennverlauf erwischte, und Godolphins Show Day (F. Veron) zwei Trümpfe. Mary Sun (F. Minarik) und Monaco Show (E. Pedroza) sowie Olala (A. Hamelin) zählen hier zu den Top-Chancen. Hier wird die erste von drei Viererwetten ausgespielt. 10.000 Euro sind als Auszahlung garantiert.

Ein Ausgleich I, ein Ausgleich II sowie ein Ausgleich IV mit 20.000 Euro Dotierung prägen das weitere Programm. 

Natürlich kommen auch die Wetter neben den bereits genannten Prüfungen innerhalb der Karte von zehn Rennen ab 13:20 Uhr voll auf ihre Kosten. In der großen Wettchance des Tages locken stattliche 44.000 Euro als Garantie-Auszahlung in der Viererwette des 5. Rennens um 15:55 Uhr (Ausgleich IV, 20.000 Euro, 1.800 m) ausgeschüttet. 10.000 Euro sind es im 9. Rennen um 18:25 Uhr (Ausgleich III, 1.600 m).

Es haben sich auch etliche prominente Besucher angesagt, so zum Beispiel „Let’s Dance“-Jurorin Motsi Mabuse und die Schauspielerin Mariella Ahrens. Außerdem lockt der „Longines Prize for Elegance“, bei dem wieder die eleganteste Dame gesucht wird.  

Champions League

Weitere News

  • Dritter Derby-Sieg in Folge?

    Deutsche Galopper nach Katar

    Doha/Katar 18.12.2017

    Die letzten großen internationalen Highlights der Saison 2017 mit deutscher Beteiligung gehen in Katar über die Bühne. In dem reichen Wüsten-Staat lockt am 30. Dezember das Qatar Derby (500.000 Dollar, 2.000 m), das in den vergangenen beiden Jahren eine Beute hiesiger Pferde wurde – Rogue Runner und Noor Al Hawa gewann für Deutschland dieses Top-Rennen.

  • Mit 301 Saisonsiegen neue Maßstäbe gesetzt

    Europarekord für Christophe Soumillon

    Lyon/Frankreich 17.12.2017

    Der belgische Jockey Christophe Soumillon stellte am Samstagabend (16. Dezember 2017) in Lyon-la-Soie einen neuen Europarekord auf. Mit 301 Siegen übertraf der in Frankreich tätige Spitzenreiter mit einem großartigen Einsatz auf den verschiedensten Rennbahnen und vielen Reisen die erst 2016 geknackte Bestmarke von Pierre-Charles Boudot (300 Siege).

  • Top-Hoffnung für das Englische Derby 2019 genannt

    Sohn der deutschen Wunderstute Danedream

    Epsom 14.12.2017

    338 einjährige Pferde wurden am Mittwoch für das Englische Derby 2019 in Epsom genannt. Dazu gehört mit Faylaq ein von Dubawi stammender Sohn von Deutschlands Wunderstute Danedream. William Haggas trainiert den Hoffnungsträger. Als Nachkomme des führenden Beschälers Dubawi, der solche Cracks wie Postponed, Al Kazeem oder Dartmouth stellte, aus der deutschen Arc-Gewinnerin gelten ihm natürlich besondere Ambitionen.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm