Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Seejagdrennen in Quakenbrück

Preis des SchillerGarten in Dresden

Dresden & Quakenbrück 1. September 2016

Natürlich gelten am Sonntag die meisten Blicke dem Geschehen in Baden-Baden. Aber es gibt auch attraktive Alternativ-Veranstaltungen. Eine solche geht in Dresden über die Bühne, wobei das beste Rennen unter dem Namen Preis des SchillerGarten (Ausgleich III, 1.400 m, 6. Rennen um 17 Uhr) über die Bühne geht.

Und die Partie ist wahrlich interessant. Jazz Bay (I. Poullis) gefiel in Bad Doberan ebenso wie Mystical Wind (C. Henrique) und ist ebenso weit vorne zu erwarten wie der formkonstante New Jersey (J. L. Silverio) und die aus dem Schiergen-Stall kommende Lagoa (V. Schiergen).

Innerhalb der gemischten Karte von neun Rennen präsentierten sich auch die Zweijährigen über 1.400 Meter (2. Rennen um 14:10 Uhr). Hier trifft die bei ihrem Debüt gleich siegreiche Lokalmatadorin Fashion Queen (I. Poullis), die sich anschließend in einem Listenrennen in Frankreich versuchte, auf die in Hoppegarten bestens debütierende Fährhoferin Dalila (V. Schiergen), sowie die sehr versprechend gezogenen Novizen Turfsonne (C. Henrique) und Bishapur (I. Poullis).

Wie schon im vergangenen Jahr hat der Dresdener Rennverein 1890 e.V. auch in diesem Jahr die Trabrennfahrer zum Trabrennen und erstmals auch zum Trabreiten nach Seidnitz eingeladen. 

Im letzten Jahr räumten die beiden Matzky-Schwestern Linda und Marlene Matzky ab und feierten zwei Siege. Sogar Trablegende Heinz Wewering, der wohl erfolgreichste Trabfahrer der Welt, war zu Gast in Dresden und zeigte sich begeistert von der Rennbahn und dem einzigartigen Flair.

Neben den Galopp- und Trabrennen können sich die Dresdner am 4. September auch auf den 1. Kunsthandwerkermarkt des Dresdener Rennverein 1890 e.V. freuen. Insgesamt 14 Aussteller werden dann ihre handgemachten Produkte im Rahmen des Renntages präsentieren. 


Quakenbrück

Auch die Rennbahn Quakenbrück tritt am Sonntag auf den Plan, mit der einzigen Rennveranstaltung in diesem Jahr. Aber diese hat es in sich, denn hier werden insgesamt 13 Prüfungen ausgetragen (Galopp- und Trabrennen). 

Natürlich darf man besonders auf den Preis der Fiama JCK Holding - Altes Artländer Seejagdrennen (12.500 Euro, 3.400 m, 13. Rennen um 18:25 Uhr) gespannt sein. Supervisor (J. Marinov) und Nuevo Leon (M. Quinlan) sind erprobte Routiniers, die auch hier mit all ihrer Erfahrung weit vorne sein sollten. Im Vorjahr war Nuevo Leon als Zweiter einen Rang vor Sekundant. Auch Geladi (V. Korytar) aus dem Champion-Stall von Pavel Vovcenko verdient Beachtung. Der Tscheche Long Pond (L. Sloup) lief gerade in Bad Harzburg sehr ansprechend.

Außerdem bietet man ein weiteres Jagdrennen mit einem selten gelaufenen Ausgleich U über 3.800 Meter (5. Rennen um 14:45 Uhr). Der Vovcenko-Schützling Alexander Lucas (V. Korytar) dürfte hier wie der in Bad Harzburg erfolgreiche Routinier Sekundant (M. Quinlan) und Ronnie Rockcake (P. Johnson) ein erster Anwärter sein. 

Weitere News

  • Usbekia erneut im Skikjöring von St. Moritz vorne

    Deutsche Pferde dominieren in der Spezial-Disziplin

    St. Moritz 19.02.2017

    Strahlender Sonnenschein und blauer Himmel – bestes Wetter herrschte am Sonntag vor der beeindruckenden Bergkulisse von St. Moritz – das sahen nicht nur die TV-Zuschauer beim Abschlusstag der Ski-Weltmeisterschaft in dem Schweizer Nobelskiort, wo der Deutsche Felix Neureuther im Slalom die Bronzemedaille holte.

  • 22-jährige Reiterin siegt im Top-Damen-Wettbewerb

    Perlenkette für Claudia Pawlak in Neuss

    Neuss 18.02.2017

    Es ist der bedeutendste Wettbewerb für Reiterinnen in Deutschland und eines der absoluten Highlights der Winter-Saison – der Preis der Perlenkette in Neuss. Ein solches Schmuckstück gewinnt die Siegerin der drei Rennen umfassenden Rennserie. Gleich fünf solcher Trophäen sammelte Vicky Furler, die Tochter des legendären Sportschau-Moderators und Pferdesport-Experten Addi Furler, so viele wie keine andere Amazone. An diesem sehr gut besuchten Samstagabend sicherte sich die 22-jährige Bottroperin Claudia Pawlak zum ersten Mal diesen so heißbegehrten Ehrenpreis.

  • Toller und lukrativer zweiter Platz in der Wüste

    Dubai-Deutscher Ross ganz stark

    Dubai 16.02.2017

    Die Petro-Dollars der Herrscher-Familie Al Maktoum sowie namhafte Sponsoren machen es möglich: In Dubai lockt für die Besitzer von Galopprennpferden enorm viel Geld. Allein am Top-Tag um den Dubai World Cup am 25. März 2017 sind Prämien in der schwindelerregenden Höhe von 30 Millionen Dollar zu verdienen. Das gibt es sonst nirgendwo auf dem Galopper-Globus.

  • Der Kölner Besitzer greift groß an

    Sauren-Hoffnungen in Chantilly und Katar

    International 16.02.2017

    Sein Herz schlägt vor allem für den 1.FC Köln und die schnellen Rennpferde: Eckhard Sauren, erfolgreicher Fondsmanager und Rennstallbesitzer aus der Domstadt sowie Präsident des Kölner Renn-Vereins, darf sich schon jetzt auf die nächsten Tage freuen. Denn seine Galopper gehen in den verschiedensten Ländern auf Beutezug.

  • Wieder viele Deutsche auf dem zugefrorenen See in St. Moritz

    Pferdesport vor einzigartiger Bergkulisse

    St. Moritz, Schweiz 15.02.2017

    Ein Event der exklusiven Spitzenklasse, Treffpunkt der High Society, hochspannender Pferderennsport bei einem Top-Catering, passender Musik und vielerlei Kunstdarbietungen auf einem zugefrorenen See und vor einer einzigartigen Bergkulisse, die meistens von der Sonne reich beschenkt wird – White Turf, das ist ein ebenso ungewöhnlicher wie beliebter Publikumsmagnet in St. Moritz/Schweiz.

 
 

Newsletter abonnieren

Champions League

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm